Sie sind hier:

Wien – zweitwichtigstes Tourismusbundesland

Die aktuellen Zahlen aus dem RTSA beziehen sich auf das Berichtsjahr 2018 und geben damit Aufschluss über die Kennzahlen vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Die Wertschöpfung des Wiener Tourismus betrug laut Berechnungen von Statistik Austria und WIFO jährlich 5,6 Mrd. Euro, davon 4,7 Mrd. Euro für den Standort Wien. 900 Mio. Euro an Wertschöpfung, die durch den Tourismus in Wien entstand, kamen somit dem restlichen Österreich zugute. Das bedeutet, dass rund 15% der durch den Wiener Tourismus erwirtschafteten Wertschöpfung dem restlichen Österreich zugutekamen. Aufgrund der starken Wirtschaftsleistung anderer Branchen in Wien beträgt der Beitrag des Tourismus zum Wiener Brutto-Regionalprodukt zwar „nur“ 4,8%, das entspricht allerdings rund 20% der touristischen Wertschöpfung in gesamt Österreich.

Stockerlplatz auch bei touristischen Einnahmen

Auch bei den Einnahmen durch touristische Nachfrage in Wien – beispielsweise jenen, die durch Unterkunft, Unterhaltung, Kultur, Speisen oder Transport zustande kommen – befindet sich Wien im Spitzenfeld: Mit 7,175 Mrd. Euro liegt Wien neuerlich (hinter Tirol und vor Salzburg) österreichweit an zweiter Stelle.

Jeder 9. Job Wiens der Branche zuzuordnen

Tourismus erzielt vor allem im Inland Wertschöpfung und schafft standortgebundene Arbeitsplätze – im Fall des Städtetourismus in Wiens handelt es sich vorrangig um Ganzjahres-Arbeitsplätze statt saisonaler Beschäftigung. Im Rahmen des RTSA von Statistik Austria und WIFO wurden auch die Beschäftigungsverhältnisse und Vollzeitäquivalente in der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft erhoben. Vor der Pandemie – im Berichtsjahr 2018 - waren rund 12% der Jobs (Vollzeitäquivalente 11,4%) der Tourismus- und Freizeitwirtschaft verbunden. Konkret bedeutet das 131.200 Jobs (103.300 Vollzeitäquivalente) für die in Wien lebenden bzw. arbeitenden Menschen.

Kultur und Kongresse: Qualitätstourismus als Erfolgsgarant

Entscheidende Basis für das gute Abschneiden Wiens sind in erster Linie der Kultur- und Kongresstourismus – beides Stärkefelder Wiens. Nachhaltig, weil hier sowohl Angebote als auch Infrastruktur nicht nur von den Gästen, sondern auch den Bewohner:innen Wiens genützt werden, ziehen diese beiden Bereiche zugleich besonders ausgabefreudige Gäste an. Eine Analyse des Vienna Convention Bureau im Rahmen seines regelmäßigen Vienna Meetings Industry Reports zeigen: Der klassische Kongressgast gibt am Tag mit durchschnittlich 541 Euro rund doppelt so viel aus wie der Durchschnitt aller Wien-Gäste mit 276 Euro am Tag. Österreichweit beträgt dieser Wert 188 Euro (Werte aus 2019).

© WienTourismus/Destination Observatory

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *