Wien: Hotellerie-Umsatz im 1. Halbjahr 2019 doppelt so stark gewachsen wie Nächtigungen, Juli-Nächtigungsplus von 4,3%

Sieben der zehn nächtigungsstärksten Herkunftsmärkte Wiens verzeichneten im Juli Zuwächse: Deutschland (316.000 Nächtigungen, +6%), Österreich (234.000, +2%) und die USA (116.000, +3%) wuchsen einstellig, Spanien (68.000, +16%), Italien (55.000, +11%), Frankreich (41.000, +10%) und Russland (36.000, +11%) zweistellig. China blieb mit 72.000 Nächtigungen auf dem Niveau des Vorjahresmonats (+/-0%). Die Schweiz (37.000) verfehlte das Ergebnis aus dem Juli 2018 um 4%, Großbritannien (62.000) um 11%. 22 der 30 aufkommensstärksten Herkunftsmärkte Wiens bilanzierten im Juli positiv, vor allem Rumänien (31.000, +20%), Südkorea (31.000, +11%), Japan (29.000, +13%), Israel (26.000, +19%) und die Ukraine (20.000, +39%) brachten hohe prozentuelle Zuwächse.

Die durchschnittliche Auslastung der Wiener Betten betrug im heurigen Juli 66,5% (7/2018: 65,5%), jene der Zimmer 86% (7/2018: rund 85%). Wiens Hotellerie hatte im Juli mit rund 67.500 Betten um ca. 1.900 mehr anzubieten als im Juli 2018 (+2,8%). Jänner bis Juli 2019 erhöhte sich die Auslastung von Wiens Hotelbetten auf 58,7%, (1-7/18: 56,0%), jene der Zimmer auf rund 76% (1-7/18: rund 72%). Der nunmehr vorliegende Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie für Juni 2019 beträgt 95.713.000 Euro (+11,9%). Im Zeitraum Jänner bis Juni 2019 erwirtschafteten die Beherbergungsbetriebe somit 455.086.000 Euro, was einem Plus von 20,9% zum Vergleichszeitraum 2018 entspricht. 

Die Ergebnisse im Detail

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *