Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Sie sind hier:

Condé Nast Traveler: Wien unter weltweiten Top-Zielen 2023

Das internationale Leitmedium „Condé Nast Traveler“ hebt Wien in seiner jährlichen Auswahl als europäische Hauptstadt der bahnbrechenden Kunst und Musik hervor und verweist auf den üppigen Kulturkalender, der Reisende im kommenden Jahr erwartet. Nach einer zweijährigen Pause verspricht die Wiener Ballsaison wieder üppige Nächte – mit dem Opernball und dem Philharmoniker-Ball feiern zwei leuchtstarke Veranstaltungen ihr 65- bzw. 80-jähriges Bestehen. Das Belvedere begeht sein 300-jähriges Jubiläum mit der einjährigen Ausstellung „Das Belvedere: 300 Jahre Ort der Kunst“ und weiteren Highlights, während Neuzugänge im Hotel-Bereich für ein Plus an Aufenthaltsqualität sorgen. Wien schafft es ungebrochen in die Top-Platzierungen der internationalen Reise-Rankings. Erst vor einer Woche reihte „Travel + Leisure“, eines der führenden Reisemedien in den USA, Wien unter seine „Best Places to Travel“. Hier wurde das Jahresthema 2023, das der WienTourismus dem 150-jährigen Jubiläum der Wiener Weltausstellung widmet, ins Treffen geführt. Es vermittelt Wiens Geschichte und zahlreiche Jubiläen leuchtstarker Wiener Institutionen im kommenden Jahr, thematisiert aber auch die vielfältigen Auswirkungen der Weltausstellung auf das kontemporäre Leben der Stadt.

Tourismusdirektor Norbert Kettner
„Mit der Aufnahme Wiens in die Listen der beliebtesten Reiseziele haben wir beste Karten, im kommenden Jahr an die heurigen Erfolge anzuschließen: Von Jänner bis Oktober 2022 wurde bereits wieder die Marke von zehn Millionen Nächtigungen geknackt, beim Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe handelte es sich im September mit rund 103 Millionen Euro erstmals seit 2019 wieder um einen dreistelligen Betrag. Internationale Rankings wie jenes von ‚Condé Nast Traveler‘ bedeuten Rückenwind für unsere Botschaft, dass Wien seine Gäste 2023 mit einer unvergleichlichen Fülle an Highlights erwartet.“

Beherbergungsangebot bereits stärker als 2019

In seiner Best-of-Liste hebt der „Condé Nast Traveler“ Wiens neues Hotelangebot als besonders chic hervor. Die jährlich im Herbst veröffentlichte offizielle Beherbergungsstatistik gibt Auskunft darüber, wie sich das Hotel-, Zimmer- und Bettenangebot im Langzeitvergleich verändert. In der aktuellen Bestandsstatistik finden sich knapp 400 Hotelbetriebe mit rund 37.000 Zimmern und 71.000 Betten – Wien verfügt damit um rund 2.500 Zimmer bzw. 3.000 Betten mehr als vor der Pandemie. Die Anzahl der Beherbergungsbetriebe (2022: 398) erreicht das Niveau 2019 (422) vorerst noch nicht. Bis 2025, so die Aufzeichnungen des WienTourismus, wird Wien durch bereits in Planung oder Bau befindliche Projekte an den früheren Wert anschließen. „Das Vertrauen in den Standort ist ungebrochen, Wiens Städtetourismus beweist nach zwei herausfordernden Jahren einmal mehr, dass er zu den Stärkefeldern unserer Wirtschaft gehört“, so Kettner.

Link zur Auswahl des Condé Nast Traveler „The 23 Best Places to Go in 2023”
https://www.cntraveler.com/story/best-places-to-go-in-2023

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
  • E-Mail ist ein Pflichtfeld.
  • Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.
  • E-Mail Adresse gültig
AnPflichtfeld
  • Name ist ein Pflichtfeld.
  • E-Mail ist ein Pflichtfeld.
  • Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.
  • E-Mail Adresse gültig

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

  • reCAPTCHA ist ein Pflichtfeld.
Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Es ist 1 Fehler aufgetreten. Es sind Fehler aufgetreten.

    AnredePflichtfeld
    • Anrede ist ein Pflichtfeld.
    • Name ist ein Pflichtfeld.
    • E-Mail ist ein Pflichtfeld.
    • Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.
    • E-Mail Adresse gültig
    • Nachricht ist ein Pflichtfeld.
    • reCAPTCHA ist ein Pflichtfeld.