Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien-Presse-Info

Sie sind hier:

Wien-Presse-Info – Juni 2022 Wiener Ausstellungs-Highlights 2022/2023

23.6.2022-31.1.2023: Oceans. Collections. Reflections. George Nuku. / Weltmuseum Wien

In seiner diesjährigen Highlight-Ausstellung zeigt das Weltmuseum Wien den Māori-Künstler George Nuku. Seine Installationsprojekte erstrecken sich über neun Galerien, ausgehend von der Säulenhalle, und greifen auch in jenen Bereich der Schausammlung ein, der dem Thema Ozeanien gewidmet ist. Die kostenlos zugängliche Präsentation „Bottled Ocean 2122“ im Theseustempel im Volksgarten ergänzt das Großprojekt, das Themen wie Dekolonisierung, Rückführung und die Beziehung von Museen zu Ursprungsgemeinschaften aufgreift.

Weltmuseum Wien, Heldenplatz, 1010 Wien, www.weltmuseumwien.at

9.9.2022-8.1.2023: Basquiat. Of Symbols and Signs / Albertina

Erstmals ist Jean-Michel Basquiat (1960-1988) eine umfassende Museumsretrospektive in Österreich gewidmet. Die Albertina bringt in ihrer großen Herbstausstellung 80 Hauptwerke aus renommierten Sammlungen nach Wien. Der New Yorker Basquiat, der in den 1980er Jahren die Kunstwelt aufwirbelte, ließ sich von Street-Art, Cartoons, Kinderzeichnungen und der Werbung inspirieren. Die Ausstellung möchte sein komplexes, oft emotional aufgeladenes Werk entschlüsseln.

Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien, www.albertina.at

15.9.2022-12.2.2023: Unseen Places. Gregor Sailer / Kunst Haus Wien

Gregor Sailer nimmt die Betrachter:innen mit an die Randzonen der menschlichen Zivilisation. Der österreichische Fotokünstler harrt monatelang unter extremen Bedingungen, z. B. bei minus 50 Grad in der Arktis aus. Sailer lichtet schwer zugängliche Weltgegenden ab und thematisiert die Auswirkungen von Klimawandel und politischen Konflikten. Das Kunst Haus Wien präsentiert das vielfach ausgezeichnete Werk Sailers erstmals in einer großen Ausstellung in Österreich.

Kunst Haus Wien, Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien, www.kunsthauswien.com

20.9.2022-8.1.2023: Idole & Rivalen. Künstler im Wettstreit / Kunsthistorisches Museum Wien

Das Prinzip des Wettstreits prägt seit jeher die Kunstgeschichte. Das Kunsthistorische Museum Wien wirft erstmals einen Blick auf Konkurrenzkämpfe, die Künstler:innen untereinander, aber auch mit bereits Verstorbenen ausgetragen haben. Aus diesen sind einige der bekanntesten Werke der Renaissance und des Barocks hervorgegangen. In der Ausstellung treffen Hauptwerke aus der KHM-Sammlung auf rund 70 (internationale) Leihgaben – von Leonardo da Vinci, Michelangelo, Albrecht Dürer, Tizian, Peter Paul Rubens und vielen anderen. 

Kunsthistorisches Museum Wien, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien, www.khm.at

22.9.2022-26.2.2023: Das Tier in Dir – Kreaturen aus (und außerhalb) der mumok Sammlung / mumok 

Das mumok feiert 2022 mit einer Sonderausstellung sein 60-Jahr-Jubiläum. Die Sammlung des Hauses beinhaltet knapp 500 Werke, die mit Tieren zu tun haben. Was die Frage aufwirft, welche Rolle Tiere in der bildenden Kunst spielen. Beleuchtet wird unter anderem die Anziehungskraft, die von Tieren ausgeht. Themen wie Familien- und Geschlechterbeziehungen, Sozialisation und Domestizierung werden aufgegriffen.

Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.mumok.at

14.10.2022-27.2.2023: Tilla Durieux. Eine Jahrhundertzeugin und ihre Rollen / Leopold Museum 

Im Herbst 2022 beleuchtet das Leopold Museum mit einer umfassenden Ausstellung das schillernde Leben von Tilla Durieux (1880-1971). Der in Wien geborene Theater- und Filmstar - sie galt als am meisten porträtierte Frau ihrer Epoche - saß unzähligen Künstler:innen Modell: Auguste Renoir, Oskar Kokoschka, Max Oppenheimer oder Lotte Jacobi. Seltenes Archivmaterial und Leihgaben aus anderen Museen und Privatsammlungen zeichnen eine außergewöhnliche Karriere nach. 

Leopold Museum, MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.leopoldmuseum.org

14.10.2022-22.1.2023: Ways of Freedom. Pollock. Rothko. Mitchell / Albertina modern

Der abstrakte Expressionismus der New York School feierte nach 1945 auch einen Siegeszug in Europa. Die Kunst ging nach Kriegsende völlig neue Wege und legte einen wahren Befreiungsschlag hin. Ein ungestüm-expressiver Umgang mit Form, Farbe und Material war die Folge. In der Albertina modern treffen österreichische Wegbereiter wie Arnulf Rainer, Maria Lassnig, Günter Brus und Hermann Nitsch auf Größen des US-Expressionismus wie Jackson Pollock, Mark Rothko und Joan Mitchell.

Albertina modern, Karlsplatz 5, 1010 Wien, www.albertina.at/albertina-modern

19.10.2022-15.1.2023: Helmut Newton Legacy / Bank Austria Kunstforum Wien

Mit einer großen Retrospektive wird der 100. Geburtstag des Berliner Kult-Fotografen Helmut Newton (1920-2004) gefeiert. Pandemiebedingt verzögert, aber umso umfassender mit rund 300 Arbeiten, die sein gesamtes Schaffen dokumentieren. Newton, der stets zu faszinieren und provozieren wusste, ist für seine Mode- und auch Aktfotografien einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Die Ausstellung umfasst viele seiner ikonischen Fotos, will aber auch unbekanntere Aspekte seiner Arbeit beleuchten.

Bank Austria Kunstforum Wien, Freyung 8, 1010 Wien, www.kunstforumwien.at

Ab Ende Oktober 2022: LOOK. The Heidi Horten Collection / Heidi Horten Collection

Das im Juni 2022 neu eröffnete Museum hat für den Herbst eine große Sonderausstellung angekündigt. Thema: Frauenbildnisse und Aspekte von Weiblichkeit. Im Mittelpunkt steht die Mode. Der österreichische Designer Arthur Arbesser inszeniert ausgewählte Haute Couture aus dem Besitz von Museumsgründerin Heidi Goëss-Horten neben Werken von Kees van Dongen, August Macke und Andy Warhol sowie zeitgenössischen Ergänzungen von Sylvie Fleury, Lena Henke, Birgit Jürgenssen, Michèle Pagel und anderen.

Heidi Horten Collection, Hanuschgasse 3, 1010 Wien, www.hortencollection.com 

24.11.2022-26.3.2023: Atelier Bauhaus, Wien. Friedl Dicker und Franz Singer / Wien Museum MUSA

Die Bauhaus-Schüler:innen Friedl Dicker und Franz Singer entwickelten im Wien der Zwischenkriegszeit einen unverwechselbaren Einrichtungsstil, der in der Wiener Wohnkultur eine Sonderstellung einnahm. Ihre Ateliergemeinschaft lieferte überraschende und innovative Entwürfe. In dieser Ausstellung erweitern Raumdarstellungen, Fotografien, Modelle und Möbel das Bild der Wiener Moderne um neue, faszinierende Facetten.

Wien Museum MUSA, Felderstraße 6-8, 1010 Wien, www.wienmuseum.at

2.12.2022-7.1.2024: Das Belvedere. 300 Jahre Ort der Kunst / Unteres Belvedere

2023 feiert das Belvedere seinen 300. Geburtstag: 1723 war das obere Schloss nach zehnjähriger Bauzeit fertiggestellt worden. In einer großen Sonderausstellung widmet sich das Haus seiner eigenen Geschichte, die geprägt war von Macht und Repräsentanz, von großen höfischen Festen und zeitgeschichtlich besonderen Ereignissen wie der Unterzeichnung des Staatsvertrags 1955. Die Schau beleuchtet auch die Vielfalt des Museums und die über Jahrhunderte gewachsene Sammlung.

Unteres Belvedere, Rennweg 6, 1030 Wien, www.belvedere.at

14.12.2022-23.4.2023: Das Fest. Zwischen Repräsentation und Aufruhr / MAK

Feste in all ihren Formen haben immer wieder zu künstlerischer Auseinandersetzung geführt. Das MAK zeigt, was Gestalter:innen aus Kunst, Architektur, Design und Musik geschaffen haben, wenn sie von feierlichen Ereignissen inspiriert wurden. Zeitlich spannt sich der Bogen von der beginnenden Aufklärung über Feste einer sich formierenden Arbeiterklasse der Industrialisierung bis hin zu aktuellen Formaten des Festlichen.

MAK – Museum für angewandte Kunst, Stubenring 5, 1010 Wien, www.mak.at


Angekündigte Ausstellungs-Highlights 2023 

3.2.-29.5.2023: Klimt. Inspired by Van Gogh, Rodin, Matisse … / Unteres Belvedere 

Eine Pandemiebedingt verschobene Großausstellung soll im Februar 2023 endlich starten. Im Zentrum steht die Frage: Wer inspirierte Gustav Klimt (1862-1918)? Gemeinsam mit dem Van Gogh Museum in Amsterdam werden die Spuren zu Klimts künstlerischen Wegbereiter:innen zurückverfolgt. Die Ausstellung zeigt zahlreiche Gegenüberstellungen, insgesamt sind etwa 90 Werke von Klimt und seinen Künstlerkolleg:innen zu sehen.

Unteres Belvedere, Rennweg 6, 1030 Wien, www.belvedere.at

3.3.-9.7.2023 Alex Katz. Cool Painting / Albertina modern

Großformate, breite Pinselstriche, starke Farben: Dafür steht Alex Katz, einer der bedeutendsten Vertreter der zeitgenössischen US-amerikanischen Kunst. Ihm ist ein Jahr nach seinem 95. Geburtstag eine große Ausstellung in der Albertina modern gewidmet. Sie schöpft aus den reichen Beständen der eigenen Sammlung. Große Bekanntheit erlangte der Künstler, der als Erfinder des „Cool Paintings” gilt, in den 1970er Jahren.

Albertina modern, Karlsplatz 5, 1010 Wien, www.albertina.at/albertina-modern

15.3.2023-14.1.2024: On Stage. Kunst als Bühne / mumok

„On Stage“ widmet sich theatralen und bühnenbezogenen Darstellungsformen in der Kunst seit den 1960er-Jahren. Künstler:innen bekamen seit damals durch unterschiedliche Kunstformen zunehmend bühnenartige Präsenz. Die Ausstellung im mumok wird musikalische und filmische Inszenierungen zeigen. Auch Positionen zu Geschlechterrollen und politischen Konflikten sowie zur Rolle von Betrachter:innen als bühnenhafte Akteur:innen werden Thema sein.

Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.mumok.at

Mitte Juli bis Ende September 2023: Georg Baselitz. 100 Zeichnungen
6.10.2023-28.1.2024: Gottfried Helnwein zum 75. Geburtstag / beide in der Albertina

Die Albertina präsentiert im kommenden Jahr Georg Baselitz, der 85 Jahre alt wird. Die Schau ist einer Schenkung von 50 richtungsweisenden Arbeiten auf Papier durch den einflussreichen Künstler an das Museum gewidmet. Sie spannt den Bogen von Baselitz´ frühen bis zu jüngst entstandenen Werken. Zum Einsatz kamen unterschiedlichste Materialien wie Bleistift, Tusche, Aquarell oder Pastell. Ein weiterer Jubilar wird 2023 im Haus gewürdigt: Der Wiener Hyperrealismus-Maler Gottfried Helnwein feiert seinen 75. Geburtstag. Die geplante Ausstellung blickt auf sein Werk der vergangenen 20 Jahre.

Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien, www.albertina.at

Für druckbare Versionen dieser Bilder wenden Sie sich bitte an:
https://www.albertina.at/presse/
https://www.mumok.at/de/das-tier-in-dir
https://www.mumok.at/de/on-stage
 

Kontakt:

WienTourismus
Isabella Rauter
Internationale Presse
Tel. (+ 43 1) 211 14-301