April: 883.000 Nächtigungen, + 9,5 %

Von Wiens Hauptmärkten gab es im heurigen April zweistellige Nächtigungszuwächse aus Russland, Italien und Österreich. Ebenfalls Steigerungen sind aus der Schweiz, Rumänien, Deutschland, Spanien und Frankreich zu vermelden. Rückläufig waren die Zahlen aus den USA und Großbritannien. Mit Ausnahme der 2*/1*-Sterne-Hotellerie profitierten vom April-Ergebnis alle Kategorien der Wiener Beherbergungsbetriebe. Die durchschnittliche Bettenauslastung stieg auf 57,2 % (4/09: 50,9 %), was einer Zimmerauslastung von rund 71 % entspricht (4/2009: rund 63 %). Wiens Beherbergungskapazität hat sich von April 2009 auf April 2010 um 600 Betten (- 1,3 %) verringert.
Mit 2.843.000 Nächtigungen in den ersten vier Monaten lag Wien heuer um 12,8 % über dem Vergleichswert 2009. Die Hotelbetten waren von Jänner bis April durchschnittlich zu 46,0 % ausgelastet (1 - 4/2009: 40,8 %), die Hotelzimmer zu rund 57 % (1 - 4/2009: rund 51 %). Im Zeitraum Jänner bis März 2010 betrug der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe 77.351.000 Euro, das sind um 2,8 % mehr als 2009.

Die Ergebnisse im Detail

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede