Testangebot Tourismus

Für die Sicherheit in den heimischen Betrieben und das Wohlbefinden von Gast und Gastgeber hat die Bundesregierung die österreichweite Initiative „Sichere Gastfreundschaft-Testangebot Tourismus“ gestartet.

Beschäftigten in gewerblichen Beherbergungsbetrieben stehen seit Juli 2020 regelmäßig freiwillige Testungen auf den Erreger SARS-CoV-2 zur Verfügung. Seit 1. September 2020 können neben Campingplätzen und Jugendherbergen auch öffentlich zugängliche Betriebe in der gewerblichen Gastronomie ihre Beschäftigten regelmäßig testen lassen. Mit 2. November wurde das Testangebot auch auf andere Beschäftigungsgruppen ausgeweitet. 2020 können sich unter anderem auch SkilehrerInnen, BergführerInnen, ReisebegleiterInnen, FremdenführerInnen oder PrivatzimmervermieterInnen einmal pro Woche kostenfrei testen lassen. Die Kosten für die Tests werden zur Gänze vom Bund gefördert. Für den Betrieb bzw. Beschäftigten fallen keine Kosten an. Termine und Orte der Testungen werden in Wien vom Betrieb mit dem jeweiligen Labor vereinbart. Die Abstrichnahme erfolgt vor Ort im Betrieb, bei mobilen Stationen oder auch bei niedergelassenen Ärzten.

Das Testangebot gilt bis 30. April 2021.

Wem stehen die Testungen zur Verfügung?

Personen, die in gewerblichen Beherbergungsbetrieben (im Sinne des § 111 Abs. 1 Z 1 der Gewerbeordnung) in Österreich tätig sind und zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der förderbaren Leistung folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Beschäftigte in einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis
  • Inhaberinnen und Inhaber mit Kundenkontakt
  • Dienstleister im gewerblichen Beherbergungsbetrieb mit Kundenkontakt (z.B. Masseure, Schwimmtrainer, etc.)

Personen, die in einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis zu einem Campingplatz, einer Jugendherberge oder einem öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieb stehen, bzw. die Inhaberinnen und Inhaber dieser Betriebe mit Kundenkontakt sowie Dienstleister im Betrieb mit Kundenkontakt.

Beschäftigte von Schneesportschulen, alpine Führungskräfte (Berg- und Schiführer), Reisebetreuer und Fremdenführer sowie Privatzimmervermieter und deren Haushaltsangehörige (wenn Mitwirkung an der Privatzimmervermietung mit Kundenkontakt).

Pro Kalenderwoche darf sich jede Person nur max. einmal testen lassen. Die Testung erfolgt auf freiwilliger Basis.

Testangebot im Lockdown

Dienstleister, die in einem von einem Betretungsverbot betroffenen Betrieb tätig waren, können mangels Kundenkontakt derzeit nicht am Testangebot teilnehmen.

Personen, die in einem aufrechten sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis zu einem gewerblichen Beherbergungsbetrieb, einer Jugendherberge, einem Campingplatz, einer Schneesportschule, einem Reisebüro oder einem öffentlich zugänglichen Gastronomiebetrieb stehen, können am Testangebot „Sichere Gastfreundschaft“ teilnehmen, sofern sie auch weiterhin im Betrieb arbeiten.

Mit Wiederaufnahme der Tätigkeit ist auch die Probeentnahme wieder möglich, eine zwischenzeitliche Abmeldung ist nicht erforderlich.

Die verpflichtende Antragstellung erfolgt unter https://www.oesterreich.gv.at/.

Umfassende Information für Unternehmen und deren Beschäftigte zu den Testungen und zum Ablauf im Fall eines positiven Ergebnis  finden Sie auf der Plattform Sichere Gastfreundschaft.

Für Fragen gibt es folgende Kontaktmöglichkeit:

Teilnehmende Betriebe, die sich darüber hinaus noch zur Einhaltung gesamtheitlicher Kriterien verpflichten, dürfen das Kennzeichen „Sichere Gastfreundschaft“ führen. Die Beantragung des Kennzeichens erfolgt über die Wirtschaftskammer.

(Stand: 17.11.2020)

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *