Blick vom Rathaus aufs Burgtheater

Sie sind hier:

Aktuelle Richtlinien und Umgang im Verdachtsfall

Aufgrund der epidemiologischen Lage kommt es mit 16. April 2022 zur bundesweiten Lockerung von Schutzmaßnahmen. Wien geht -bis auf eine Ausnahme im Bereich der Spitäler und Pflegeeinrichtungen- mit den Regelungen des Bundes mit.

Der „Grüne Pass“ gilt für Personen mit 3 Impfungen ab diesem Zeitpunkt zwölf Monate. 

Mit 1. Juni 2022 kommt es bundesweit zu einer Lockerung der Maskenpflicht. 
In Wien gilt die Maskenpflicht nur noch:

  • in Apotheken
  • im Gesundheitsbereich
  • in öffentlichen Verkehrsmitteln und geschlossenen Räumen der dazu zugehörigen Stationen.

Eine gänzliche Wiedereinführung ist bei steigenden Fallzahlen möglich.

Kundenbereiche, Handel und Dienstleistungen:

  • Keine Nachweispflicht.
  • FFP2-Maskenpflicht nur noch in Apotheken und Gesundheitsbereich.

Gastronomie:

  • Keine Einschränkungen.

Beherbergung:

  • Keine Einschränkungen.

Sportstätten:

  • Keine Einschränkungen.

Freizeit- und Kultureinrichtungen:

  • Keine Einschränkungen.

Zusammenkünfte, Veranstaltungen:

  • Bei Veranstaltungen mit 500 Personen (außerhalb des Pflege- und Gesundheitssektors) oder mehr müssen Präventionskonzepte erstellt sowie ein Präventionsbeauftragter ernannt werden.

Testangebot

Mit April 2022 ist das kostenlose Testangebot limitiert auf 5 PCR-Tests und 5 Antigen-Tests pro Person/Monat. Es bestehen Ausnahmen, unter anderem für Verdachtsfälle und Freitestungen. 

Einen Überblick über das Testangebot in Wien finden Sie hier.

Seit 11. April 2022 gibt es auch wieder die Möglichkeit von kostenlosen PCR-Testungen in Apotheken. Anmeldung unter apotheken.oesterreich-testet.at oder in der Apotheke vor Ort.

Agieren im Verdachtsfall

Wenn ein Gast, ein/e Meeting-Teilnehmer/in, ein/e Kolleg/in oder eine andere Person Symptome aufweist oder befürchtet an Covid-19 erkrankt zu sein:

  • Absonderung 
  • Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitstelefon 1450 (ohne Vorwahl aus Österreich, egal ob vom Mobiltelefon oder Festnetz) und Befolgung der Ratschläge

Für infizierte Personen ohne Symptome gilt eine Verkehrsbeschränkung anstelle einer Absonderung.

Details dazu auf der Seite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. Die Stadt Wien gibt Antwort auf die wichtigsten Fragen zu Quarantäne. 

Fallbeispiele für die Vorgehensweise als Arbeitgeber:in bzw. Mitarbeiter:in sind hier abrufbar.



Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *