Sie sind hier:

Aktuelle Regelungen – Schutz- und Präventionsmaßnahmen – Agieren im Verdachtsfall

Über allgemeine Schutzregeln und Grundmaßnahmen wie Hygienemaßnahmen, der richtige Umgang mit Masken, Vorschriften für Quarantäne etc. informiert das Gesundheitsministerium.

Empfehlungen der WHO auf Englisch: 
https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public 

Richtlinien in Wien

Seit 19. Mai dürfen Österreichs Gastronomie-, Hotellerie-, Veranstaltungs- und Freizeitbetriebe wieder öffnen. Aufgrund von Impffortschritt und sinkenden Infektionszahlen war es möglich, seither sukzessive Lockerungsschritte zu setzen vor dem Hintergrund besonderer Sicherheitsvorkehrungen. Zentraler Moment bleibt die Definition von Personen, von denen ein geringes epidemiologisches Risiko ausgeht: die sogenannte 3-G-Regel, nachweislich "gestet", "genesen" oder "geimpft", regelt den Zutritt für bestimmte Bereiche. 

Lockerungen im Hinblick auf die Maskenpflicht im Handel treten bundesweit ab 22. Juli in Kraft. Wien  bleibt bei der Maskenpflicht: So muss in Wien im gesamten Handelsbereich weiter ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, ebenso bei Kulturveranstaltungen in Innenräumen.

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung der Delta-Variante hat sich die Corona-Taskforce Mitte Juli auf neue Maßnahmen verständigt. Sie betreffen u.a. den Zugang zur Nachtgastronomie, die Registrierungspflicht und den Grünen Pass.

Informationen zu den bundesweiten Maßnahmen und Rahmenbedingungen bieten Gesundheitsministerium und Sichere Gastfreundschaft. Die Stadt Wien informiert über Maßnahmen in Wien.

Die wichtigsten Eckpunkte aus den aktuellen Richtlinien in Wien:

  • Mund-Nasen-Schutz an öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen: in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Kundenbereichen von Betriebsstätten (z.B. Handel)) sowie in Museen.
  • Bei Anwendung der 3-G-Regel:  grundsätzlich Wegfall der Maskenpflicht. Ausnahme: in geschlossenen Räumen von Kultureinrichtungen müssen Masken zusätzlich zum 3-G-Nachweis getragen werden.
  • Test- bzw. Nachweispflicht in Wien für Personen ab 6 Jahren.
  • Grundsätzlich keine Publikumsobergrenzen bei Veranstaltungen.
  • Keine Kapazitätsbeschränkung in der Gastronomie.
  • NEU: Zugang zu Clubs und Diskotheken nur für geimpfte Personen sowie Personen mit aktuellem negativem PCR-Testergebnis.
  • Kontaktdatenerhebung in der Gastronomie, Beherbergung, bei  nicht-öffentlichen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie bei Zusammenkünften mit mehr als 100 Personen.

Handel und Dienstleistungen:

  • Geschäfte: Kein 3-G-Nachweis. 
  • Körpernahe Dienstleistungen: 3-G-Nachweis erforderlich.
  • Mund-Nasen-Schutz in geschlossenen Bereichen (wo 3-G-Regel nicht angewandt wird). 

Gastronomie:

  • 3-G-Regel: Zutritt nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen.
  • Keine Testpflicht für Take Away, Imbissstände oder Lieferanten. Hier besteht Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in geschlossenen Räumen.
  • Registrierungspflicht für Gäste (bei Nachweispflicht).
  • Regelung zur Berufsgruppentestung (Spezielle Regelung für Wien für Arbeitsorte im Gastgewerbe).
  • Bestellung eines COVID-19-Beauftragten und Umsetzung eines Präventionskonzepts.

Beherbergung:

  • 3-G-Regel beim Einchecken: Zutritt nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen.
  • Aktueller 3 G-Nachweis für die Inanspruchnahme von Gastronomie, Wellness und Fitnesseinrichtungen. Erneuerung der Tests.
  • Registrierungspflicht für Gäste.
  • Regelung zur Berufsgruppentestung für Mitarbeiter im Kundenkontakt.
  • Bestellung eines COVID-19-Beauftragten und Umsetzung eines Präventionskonzepts.

Freizeitbetriebe:

  • 3-G-Regel: Zutritt nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen.
  • Registrierungspflicht von KundInnen.
  • Regelung zur Berufsgruppentestung für Mitarbeiter im Kundenkontakt.
  • Bestellung eines COVID-19-Beauftragten und Umsetzung eines Präventionskonzepts.

Reisebusse und Ausflugsschiffe im Gelegenheitsverkehr:

  • 3-G-Regel

Kultur: 

  • Kultureinrichtungen (z.B. Kino, Theater, Konzertsaal): 3G-Regel: Zutritt nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen.
  • In geschlossenen Räumen von Kultureinrichtungen: zusätzlich zum 3G-Nachweis: Maskenpflicht.
  • Für Museen, Archive, Bibliotheken, kulturelle Ausstellungshäuser: Regeln analog zum Handel.

Veranstaltungen/Zusammenkünfte:

  • Anzeigepflicht von Zusammenkünften ab 100 Personen, Kontaktdatenerhebung 
  • Bewilligungspflicht von Zusammenkünften ab 500 Personen
  • 3-G-Regel ab 100 Personen
  • Bestellung eines COVID-19-Beauftragten und Umsetzung eines Präventionskonzepts.

Berufsgruppentestungen:

  • Wöchentliche, verpflichtende Berufsgruppentestungen für einzelne Bereiche, z.B. für MitarbeiterInnen mit Kundenkontakt oder Nachweis über Impfung oder Genesung. Es gilt: ohne Nachweis Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutz.
  • Striktere Maßnahmen in Wien u.a. bezüglich Testung für Arbeitsorte im Gastgewerbe: Testpflicht für alle Beschäftigten, Gültigkeit der Nachweise analog zu Gästen. Es gilt: ohne Nachweis: Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske
  • Info zum Testangebot für Beschäftigte im Tourismus ist hier abrufbar.

Zutritts-Voraussetzungen 

Die Anwendung der 3-G-Regel bildet die Basis für den Zutritt in bestimmte Bereiche, wie z.B. die Gastronomie.

Gäste ab 6 Jahren haben Zutritt, wenn sie nachweislich geimpft (Impfpass, Impfkarte oder Ausdruck), genesen (Nachweis: z.B. Antikörpertest) oder getestet sind. Personen unter 6 Jahren benötigen keinen Nachweis.

Gültige Tests:

  • 72 Stunden: negativer PCR- Test 
  • 48 Stunden: negativer Antigentest aus einer Teststraße, Apotheke, etc.
  • Selbst durchgeführte Antigen-Selbst-Tests sind nicht mehr als "Eintrittstests" gültig.

Ein Überblick zum Testangebot für Gäste in Wien ist hier abrufbar.

Nachweis Genesung:

  • Ab dem Zeitpunkt der Genesung: 180 Tage Befreiung von der Testpflicht. Gültig ist der Absonderungsbescheid oder ein Attest über eine molekularbiologisch bestätigte Infektion.
  • Gültigkeit Nachweis Antikörper: 90 Tage ab dem Testzeitpunkt.

Nachweis Impfung:

  • z.B. Impfpass, Impfkarte oder Ausdruck.
  • Gültigkeit: Erstimpfung ab 22. Tag fü max. 90 Tage. Die Zweitimpfung gilt für maximal 270 Tage ab dem Zeitpunkt der Zweitimpfung. Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B. Johnson&Johnson), gelten ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 270 Tage ab dem Tag der Impfung.
  • Regeln gelten für Personen, die mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff geimpft sind.

NEU ab 15. August: Zertifikat für den Grünen Pass August erst bei vollständiger Immunisierung. Beibehaltung der Regelungen für Personen, die mit Johnson & Johnson geimpft werden sowie für Genesene und Getestete.

Mit 10. Juni hat die Umstellung der Testzertifikate im Hinblick auf den Grünen Pass begonnen: Ergänzung eines QR-Codes im EU-Standard, Anpassung der Angaben gemäß EU-Empfehlung. Ergebnisse werden nun in "nachgewiesen" (vormals: positiv) und "nicht nachgewiesen" (vormals: negativ) angeführt. Seit 18. Juni steht die „Green Check Anwendung“ für die Kontrolle der QR-Codes im „Grünen Pass“ zur Verfügung. Seit Juli sind die QR Codes für alle in Österreich ausgestellten Zertifikate europaweit lesbar und der Grüne Pass ist Realität.

Damit ist überprüfbar, ob Gäste getestet, geimpft oder genesen sind.

Informationen zum Grünen Pass und zur Green Check Anwendung hier.

Agieren im Verdachtsfall

Wenn ein Gast, ein/e Meeting-Teilnehmer/in, ein/e Kolleg/in oder eine andere Person Symptome aufweist oder befürchtet an Covid-19 erkrankt zu sein:

  • Absonderung
  • Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitstelefon 1450 (ohne Vorwahl aus Österreich, egal ob vom Mobiltelefon oder Festnetz) und Befolgung der Ratschläge
  • Start der Kontaktpersonen-Nachverfolgung

Der WienTourismus hat einen kompakten Leitfaden zum Umgang mit Covid-19 Verdachtsfällen erstellt, dieser soll als Orientierungshilfe dienen.

Ausführliche Information für Tourismusbetriebe zum Umgang mit Verdachtsfällen steht hier zur Verfügung.

Für Unternehmen

Ein Muster für ein COVID-19-Präventionskonzept steht auf der Seite der Sicheren Gastfreundschaft zur Verfügung

Zur Vermeidung von Ansteckungen von MitarbeiterInnen innerhalb eines Betriebes stellt die Wirtschaftskammer eine Checkliste diverser Handlungsempfehlungen für Unternehmen zur Verfügung:
https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/checkliste-corona-virus-.pdf
(Stand: 1.9.2020)

Serviceblätter:

MNS: für Betriebe besteht eine Bestellmöglichkeit von Schutzmasken über die Wirtschafskammer.
(Stand: 1.11.2020)

Artikel bewerten
Artikel bewerten