Sie sind hier:

Richtlinien Gastronomie

Derzeit gültige Regelung 

Seit 19. Mai 2021 ist in Wien die Gastronomie wieder geöffnet. Basis für die Öffnung sind besondere Sicherheitsvorkehrungen, wie beispielsweise die Definition von Personen, von denen ein geringes epidemiologisches Risiko ausgeht. Hier kommt die sogenannte 3G-Formel zur Anwendung: geimpft, getestet und genesen.

Seither sind sukzessive Lockerungen in Kraft getreten.

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung der Delta-Variante hat sich die Corona-Taskforce auf neue Maßnahmen verständigt, die mit 22. Juli bzw. 15 August in Kraft treten. Sie betreffen unter anderem den Zugang zur Nachtgastronomie und den Grünen Pass.

Ein Überblick zu allen Regelungen und Maßnahmen sowie die entsprechenden Verordnungen mit den geltenden Ausnahmen stehen auf der Webseite des Gesundheitsministeriums zur Verfügung. Die Stadt Wien informiert über Maßnahmen in Wien.

Eckpunkte der aktuellen Maßnahmen in Wien:

  • Gäste ab 6 Jahren: Vorlegen eines gültiges negatives Testergebnis, eines Impfzertifikats (Impfpass, Impfkarte oder Ausdruck) oder einer Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung (Nachweis: z.B. Antikörpertest).
  • Mitarbeiterin und Mitarbeiter: Vorweis eines negativen Tests auf SARS-CoV-2 oder Impfzertifikats (Impfpass, Impfkarte oder Ausdruck) oder einer Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung (Nachweis: z.B. Antikörpertest)
  • Einlass nur für Gäste mit entsprechendem Nachweis (Testung, Impfung, Genesung)
  • Keine Testpflicht für Take-Aways, Lieferanten oder Imbissstände.
  • NEU: Zugang zur Nachtgastronomie  nur mehr für geimpfte Personen sowie Personen mit aktuellem negativem PCR-Testergebnis.
  • Registrierungspflicht (Aufenthalt länger als 15 Minuten).
  • Verpflichtendes Präventions-/ Hygienekonzept und COVID-19-Beauftragter.

Praxisnahe Information zur Umsetzung der Leitlinien in gastronomischen Betrieben und Detailinfo zu Verhaltensregeln für Gäste ist auf der Webseite der Sicheren Gastfreundschaft abrufbar.

3-G-Regel - Nachweise und Zertifikate

Gast:

In Wien haben Personen ab 6 Jahren ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorzuweisen.

  • 72 Stunden: negativer PCR- Test
  • 48 Stunden: negativer Antigentest aus einer Teststraße, Apotheke, etc.
  • Genesene Personen: bis zu 180 Tage nach der Krankheit. Nachweis z.B. Absonderungsbescheid oder Attest über eine molekularbiologisch bestätigte Infektion. Gültigkeit Nachweis Antikörper: 90 Tage ab dem Testzeitpunkt.
  • Geimpfte Personen: ab dem 22. Tag nach dem Erststich für max. 90 Tage. Die Zweitimpfung gilt für maximal 270 Tage ab dem Zeitpunkt der Zweitimpfung. Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B. Johnson&Johnson), gelten ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 270 Tage ab dem Tag der Impfung.
  • Gilt für Personen, die mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff geimpft wurden.

Mitarbeiterin und Mitarbeiter:

In Wien gilt die Verpflichtung zu mehrmaligem Testen/Woche (Ausnahme: genesene oder geimpfte Personen mit entsprechendem Nachweis).

  • Diese Verpflichtung betrifft dabei nicht nur Servierpersonal, sondern auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne Kundenkontakt.
  • Die Gültigkeit der Zertifikate und Nachweise bei Getesteten, Genesenen und Geimpften entspricht jener bei den Gästen.
  • Bei fehlendem Nachweis besteht die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske.

Selbst durchgeführte Antigen-Selbst-Tests sind nicht mehr als "Eintrittstests" gültig.

NEU ab 15. August: Zertifikat für den Grünen Pass erst bei vollständiger Immunisierung. Beibehaltung der Regelungen für Personen, die mit Johnson & Johnson geimpft werden sowie für Genesene und Getestete.

Grüner Pass

Mit 10. Juni hat die Umstellung der Testzertifikate im Hinblick auf den Grünen Pass begonnen: Ergänzung eines QR-Codes im EU-Standard, Anpassung der Angaben gemäß EU-Empfehlung. Ergebnisse werden nun in "nachgewiesen" (vormals: positiv) und "nicht nachgewiesen" (vormals: negativ) angeführt. Seit 18. Juni werden auch für geimpfte Personen automatisch EU-konforme QR Codes u.a. über den e-Impfpass zur Verfügung gestellt. Seit Juli sind die QR Codes für alle in Österreich ausgestellten Zertifikate europaweit lesbar und der Grüne Pass ist Realität.

Seit 18. Juni steht die „Green Check Anwendung“ für die Kontrolle der QR-Codes im „Grünen Pass“ zur Verfügung. Damit kann überprüft werden, ob Gäste getestet, geimpft oder genesen sind:

  • Lesbar- und Überprüfbarkeit aller drei Zertifikate (getestet, geimpft, genesen)
  • Überprüfung der QR-Codes über Handykamera unter www.greencheck.gv.at via SCAN
  • Keine Installation auf Smartphone oder PC nötig
  • Ergebnis mittels Farbanzeige: Grün bedeutet, dass die Person zum Eintritt berechtigt ist

Allgemeine Informationen zum Grünen Pass: gruenerpass.gv.at  und unter corona@gesundheitsministerium.gv.at

Bei technischen Fragen zur GreenCheck-Anwendung: greencheck.gv.at sowie die Servicehotline der AGES: 0800 555 621

Testangebot 

Eine Möglichkeit zu niederschwelligen und kostenlose PCR-Gurgeltests für eine regelmäßige Verwendung bietet das Angebot „Alles gurgelt“ von Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien.

Zusätzlich gibt es sowohl für Beschäftigte als auch Gäste zahlreiche Antigen-Testmöglichkeiten, z.B. in den öffentlichen Teststraßen und bei teilnehmenden Apotheken.

Das Testangebot im Überblick mit Hinweisen zu den jeweiligen Rahmenbedingungen ist hier abrufbar.  


Artikel bewerten
Artikel bewerten