Sie sind hier:

Richtlinien Beherbergung

Maßnahmen und Verhaltensregeln

Seit 19. Mai 2021 ist in Wien die Nächtigung zu touristischen Zwecken wieder möglich. Basis für die Öffnung sind besondere Sicherheitsvorkehrungen, wie beispielsweise die Definition von Personen ausgehend vom epidemiologischen Risiko. Hier kommt grundsätzlich die sogenannte 3-G-Regel zur Anwendung: nachweislich "geimpft", "genesen" oder "getestet". In Wien gilt in einigen Bereichen die 2,5-Regel -Zutritt nur mit gültigem Impf- , Genesungs- oder PCR-Test-Nachweis- bzw. die 2-G-Regel (getestet oder genesen).  

Da der Inzidenzwert aufgrund der Impfung nicht mehr die gleiche Aussagekraft wie in der Vergangenheit hat, bildet nunmehr die Bettenbelegung auf den Intensivstationen den Maßstab für Regeln und Maßnahmen. Ein 3-Stufenplan, in Abhängigkeit von der Auslastung  der Intensivbetten in den Krankenhäusern,  bildet bundesweit seit September den Rahmen für Regeln und Maßnahmen. Seit 15. September ist Stufe 1 in Kraft mit einer bundesweiten Verkürzung der Testgültigkeit von Antigentests auf 24 Stunden. Für einen sicheren Wintertourismus hat die Bundesregierung weitere Regeln für einzelne Bereiche erarbeitet.  

Wien setzt in einigen Bereichen auf erweiterte Vorsichtsmaßnahmen und führt mit Blick auf die Zahlen bei Neuinfektionen, Spitalsbelegung sowie Impfquote im Oktober weitere Maßnahmen ein.

Ein Überblick zu den aktuellen Regelungen und Maßnahmen und der 3-Stufenplan stehen auf der Webseite des Gesundheitsministeriums zur Verfügung. Die Stadt Wien informiert über Maßnahmen in Wien.

Richtlinien Gast in Wien

  • Für Personen ab 12 Jahren: 2,5-G-Regel beim Betreten und Einchecken: Zutritt zu Beherbergungsbetrieben nur mit Impf-, Genesungs- oder PCR-Test-Nachweis.
  • Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren ist der Zutritt weiterhin mit negativem Antigen-Testnachweis erlaubt.
  • Zur Deckung eines dringenden Wohnbedürfnis ist auch ein Antigentest, durchgeführt von einer befugten Stelle, beim Einchecken erlaubt.
  • Für die Inanspruchnahme von Gastronomie, Wellness und Fitnesseinrichtungen gelten die jeweiligen Regeln für diese Bereiche.

Richtlinien Mitarbeiterin und Mitarbeiter in Wien

  • Für Beschäftigte mit unmittelbaren KundInnenkontakt (in geschlossenen Räumen) gilt das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske bei fehlendem 3-G-Nachweis.
  • In einigen Bereichen, wie der Gastronomie gilt die 2,5-Regel für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch jene ohne Kundenkontakt. Bei fehlendem Nachweis gilt die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske.

Richtlinien Betrieb

  • Bestellung eines COVID-19-Beautfragten sowie Ausarbeitung und Umsetzung eines COVID-19-Präventionskonzepts.
  • Registrierung von Gästen
  • Im Zuge der Kontaktdatenerhebung: Aufnahme der Tischnummer bzw. des Bereichs des konkreten Aufenthalts sofern vorhanden.
  • Einlass von Gästen nur mit entsprechendem Nachweis
  • Berücksichtigung der Regeln für Gastronomie und für andere Zusatzangebote (z.B. Wellness).

Die Plattform Sichere Gastfreundschaft des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und der WKO bietet praxisnahe Information für den Beherbergungsbereich. Bitte beachten Sie, dass in Wien teilweise andere Regeln gelten.

Zutrittsregeln und Nachweise

In Wien haben Personen ab 6 Jahren ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorzuweisen.

Gültigkeit der Nachweise:

  • 48 Stunden: negativer PCR- Test (für Personen ab 12 Jahren)
  • 24 Stunden: negativer Antigentest aus einer Teststraße, Apotheke, etc. (für Personen ab 12 Jahren)
  • Genesene Personen: bis zu 180 Tage nach der Krankheit. Nachweis z.B. Absonderungsbescheid oder Attest über eine molekularbiologisch bestätigte Infektion. Gültigkeit Nachweis Antikörper: 90 Tage ab dem Testzeitpunkt.
  • Geimpfte Personen: Über eine erfolgte Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 360 Tage zurückliegen darf und zwischen der Erst- und Zweitimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen. Der Nachweis wird ab dem 2. Tag der Impfung ausgestellt. Bei Immunisierung durch eine Impfung: ab dem 22. Tag nach der Impfung für max. 270 Tage.
  • Regeln für den Eintrittsnachweis beziehen sich auf die von der EMA zugelassenen Impfstoffe.

Selbst durchgeführte Antigen-Selbst-Tests gelten in Wien nicht als Testnachweis.

Für Kinder unter 12 Jahren gelten negative PCR-Tests weiterhin 72 Stunden, negative Antigentests von befugter Stelle sind für Kinder unter 12 Jahren weiterhin 48 Stunden gültig.

Der Zutritt zur Nachtgastronomie und zu Veranstaltungen mit über 500 Personen ist nur noch mittels Nachweis Impfung oder Genesung möglich. 

Grüner Pass:

Seit 18. Juni steht die „Green Check Anwendung“ für die Kontrolle der QR-Codes im „Grünen Pass“ zur Verfügung. Damit können Hoteliers überprüfen, ob Gäste getestet, geimpft oder genesen sind:

  • Lesbar- und Überprüfbarkeit aller drei Zertifikate (getestet, geimpft, genesen)
  • Überprüfung der QR-Codes über Handykamera unter www.greencheck.gv.at via SCAN
  • Keine Installation auf Smartphone oder PC nötig
  • Ergebnis mittels Farbanzeige: Grün bedeutet, dass die Person zum Eintritt berechtigt ist

Allgemeine Informationen zum Grünen Pass: gruenerpass.gv.at  und unter corona@gesundheitsministerium.gv.at

Bei technischen Fragen zur GreenCheck-Anwendung: greencheck.gv.at sowie die Servicehotline der AGES: 0800 555 621

Testangebot für MitarbeiterInnen und Gäste

Eine Möglichkeit zu niederschwelligen und kostenlose PCR-Gurgeltests für eine regelmäßige Verwendung bietet das Angebot „Alles gurgelt“ von Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien. Details zu Testung, Registrierung und Testergebnis unter www.allesgurgelt.at.

PCR-Tests sind darüber hinaus in spezialisierten Apotheken sowie ausgewählten Teststraßen möglich.  

Zusätzlich gibt es sowohl für Beschäftigte als auch Gäste in Wien zahlreiche Antigen-Testmöglichkeiten, z.B. in den öffentlichen Teststraßen und bei teilnehmenden Apotheken (E-Card!).

Einen Überblick der gesamten Testmöglichkeiten für Gäste in Wien finden Sie hier.  Das Testangebot im Überblick mit Hinweisen zu den jeweiligen Rahmenbedingungen ist hier abrufbar.

Agieren im Verdachtsfall

Wenn ein Gast, ein/e Meeting-Teilnehmer/in, ein/e Kolleg/in oder eine andere Person Symptome aufweist oder befürchtet an Covid-19 erkrankt zu sein:

  • Absonderung
  • Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitstelefon 1450 (ohne Vorwahl aus Österreich, egal ob vom Mobiltelefon oder Festnetz) und Befolgung der Ratschläge
  • Start der Kontaktpersonen-Nachverfolgung

Der WienTourismus hat einen kompakten Leitfaden zum Umgang mit Covid-19 Verdachtsfällen erstellt, dieser soll als Orientierungshilfe dienen.

Ausführliche Information für Tourismusbetriebe zum Umgang mit Verdachtsfällen steht hier zur Verfügung.

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info