(Inter)-nationale Best Practice Beispiele

Feel Safe at NH

Die NH Hotel Group präsentiert mit Feel Safe at NH ihr Sicherheits- und Hygienekonzept angepasst an die neue Realität durch COVID-19. Dieser Maßnahmenkatalog enthält rund 680 veränderte Betriebsabläufe und Standards und wird nun schrittweise in allen 364 Hotels weltweit umgesetzt. Um die Sicherheit und Gesundheit zu gewährleisten und das Ansteckungsrisiko zu minimieren, hat die NH Hotel Group in den letzten Wochen die Customer Journey komplett neu gestaltet – partnerschaftlich begleitet von den renommierten Experten der SGS - Société Générale de Surveillance.

Digitalisierung als Treiber 
Verstärkte Nutzung von smarten Technologien und strategischen Partnerschaften, um physische Interaktion und den Kontakt mit Oberflächen zu minimieren. 

  • FASTPASS ist die digitale Lösung in einem Schritt für drei Services: Online-Check-in, Choose Your Room und Online-Check-out. 
  • Smarter Gästeservice – Digitalisierung von Hotelinformationen und Hoteldienstleistungen wie zum Beispiel Zimmerservice und Frühstückszeiten, zugänglich über das persönliche Smartphone des Gastes. 
  • Sofortkommunikation – Der smarte Gästeservice erlaubt auch einen umgehenden Austausch mit Hotelmitarbeitern

In folgenden Bereichen werden ebenfalls neue Maßnahmen erarbeitet: 

  • Verbesserte Reinigungs- und Desinfektionsprotokolle
  • Speisen und Getränke
  • Social Distancing Abstandsregeln
  • Schutzzubehör und Sicherheitsprotokolle
  • Wasseraufbereitung und Luftqualität
  • City Connection – Bereitstellung von exklusiven Gästeservices in allen NH Hotels in einer Stadt
  • Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle für Mitarbeiter
  • Hotelsicherheitsmanager - Sachkundiger Experte im Rahmen von Feel Safe at NH

Den vollständigen Artikel finden Sie hier. (Stand 27.05.2020)

Portugal

Die Marketingorganisation Turismo de Portugal hat ein Hygienesiegel für Touristikunternehmen, Freizeiteinrichtungen und Reisebüros geschaffen, welche die Einhaltung von Hygiene- und Reinheitsstandards zur Vorbeugung und Kontrolle von Covid-19 und anderen möglichen Infektionen gewährleisten und so das Vertrauen in das Reiseziel Portugal stärken.

Voraussetzung:
Umsetzung eines internen Protokolls gemäß den Empfehlungen der Generaldirektion für Gesundheit, darunter:

  • Schulungsmaßnahmen für das Personal
  • Desinfektionsmethoden
  • Maßnahmen im Verdachtsfall einer Erkrankung an Covid-19

Informationen zu den einzelnen Anforderungen und zur Initiative:

https://www.visitportugal.com/de/content/clean-and-safe
http://business.turismodeportugal.pt/pt/Gerir/reconhecimento-externo/premios-distincoes/Paginas/selo-estabelecimento-clean-safe-turismo-de-portugal.aspx (auf Portugiesisch verfügbar, Stand: 5.5.2020)

TUI legt Zehn-Punkte-Plan für Hotelbetrieb nach Corona vor

TUI hat einen 10-Punkte-Plan zur Wiedereröffnung der Hotels erarbeitet. Die Maßnahmen erlauben einen sicheren und unbeschwerten Urlaub, der den höchsten Hygienestandards in Bezug auf Covid-19 entspricht. Der Plan umfasst neben Organisation, Kapazitätsplanung und Hygienemaßnahmen auch intensive Schulungen der Mitarbeiter vor Ort. Die neuen Standards werden nicht nur bei den eigenen Hotelmarken wie TUI Blue, Robinson oder TUI Magic Life eingeführt, sondern darüber hinaus auch den Joint-Venture-Partner und Vertragshoteliers des Konzerns zur Verfügung gestellt. Er ist Teil eines umfassenderen Maßnahmenpakets, mit dem sämtliche Leistungsbestandteile des Reiseveranstalters betrachtet werden, vom Besuch im Reisebüro über den Flug und Transfer bis hin zum Hotelaufenthalt, der Exkursion vor Ort oder der Kreuzfahrtreise.

Innerhalb der Hotelorganisation werden folgende Punkte berücksichtigt:

  • Online Check-in via Smartphone, somit weitestgehend kontaktlos
  • Abstandsregel von 1,5 bis 2m für alle Mitarbeiter in den öffentlichen Bereichen des Hotels wie Restaurants, auf den Korridoren oder den Fitness-Räumen sowie beim Reinigen der Tische etc.
  • Personalplanung: Bildung von festen Teams zwecks Rekonstruktion von möglichen Infektionsketten
  • Kapazitätsanpassung in den Hotel-Restaurants durch Mindestabstände der Tische, Ausweitung der Öffnungszeiten von Restaurants und anderer Hotelangebote
  • Entertainment und Aktivitäten: Es werden nur Events, Sportarten und Entertainment-Angebote mit geringer Teilnehmerzahl und ohne engeren Kontakt durchgeführt. Das Spa-Angebot und Standards bezüglich der Kinderbetreuung werden entsprechend angepasst
  • Hygiene & Desinfektion: Erhöhung der Desinfektionsspenderanzahl, Zimmerreinigung mit speziellen Reinigungsmitteln und besondere Aufmerksamkeit auf häufig verwendete Bereiche.
  • Mehr Service, weniger Selbstbedienung
  • Umfangreiches Schulungsprogramm
  • Training durch unabhängige Prüfer
  • Die Maßnahmen werden zusätzlich zu den gesetzlichen Vorschriften der jeweiligen Urlaubsländer eingeführt.

Den ganzen Artikel finden Sie hier. Stand: 11. Mai 2020

MQ und Café Leopold setzen auf Hygienewand

Das Café Leopold hat sich bezüglich der erforderlichen Hygienebestimmungen etwas Besonderes einfallen lassen: Eine individualisierte Hygienewand zwischen den Tischen bietet Schutz vor Tröpfcheninfektion. Die Prototypen wurden dabei eigens für den Standort MuseumsQuartier entwickelt.

Dafür setzt das Café Leopold auf gemietete Hygienewände der österreichischen Unternehmenskooperation von Signature Group und Bellutti. Die selbststehenden Hygienewände sehen nicht wie eine Wand aus und brauchen auch nicht lange, um errichtet zu werden. Ein Standardrahmen ist 1 m breit und 2,5 m hoch. Dank vielfältiger Sonderteile ist fast jedes Maß umsetzbar. Dank zahlreicher Individualisierungsmöglichkeiten können die Hygienewände optisch an die Innenarchitektur des Gastraumes angepasst werden. So kommen im Café Leopold Wände zum Einsatz, die ganz bewusst den Standort MuseumsQuartier widerspiegeln. Mit einem gebrandeten Konzept aus poliertem Acrylglas und Foliendruck werden auf den Wänden unterschiedliche Motive aus dem MQ zu sehen sein.

Den ganzen Artikel finden Sie hier. Stand: 14. Mai 2020

CHINA

Hygiene Guidelines für Hotels & Veranstaltungen (IME Consulting, Quelle: China National Center for Disease Control and Prevention,
Stand 17.04.2020)

Maßnahmen die von Hotels zu treffen sind:

Gesundheitskontrollen:

  • Jedes Hotel muss mit Messegeräten ausgestattet sein, die bei betreten automatisch die Körpertemperatur messen
  • Sollte jemand mit einer Körpertemperatur über 37,3° das Hotel betreten schlägt das Gerät automatisch Alarm
  • Belüftung:
  • Belüftung sollte in allen Bereichen verstärkt werden, sowohl durch natürliche Luftzufuhr als auch Klimaanlagen
  • Es ist essentiell regelmäßig eine gründliche und fachliche Reinigung der Klimaanlage durchzuführen, um die Bildung von Keimen zu vermeiden

Abfallentsorgung:

  • Die Frequenz der Abfallentsorgung und Entleerung der Mistkübel muss erhöht werden
  • Zusätzlich müssen Abfallbehälter regelmäßig desinfiziert werden

Maßnahmen die bei Meetings zu treffen sind:

  • Jeder Teilnehmer muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Die Mitarbeiter sollten Uniformen tragen, die regelmäßig professionell gereinigt werden
  • Konferenz- und Meetingräume müssen beim Eingang mit einem Desinfektionsmittel zur Reinigung der Hände ausgestattet sein, das von jedem Teilnehmer verpflichtend zu nützen ist
  • Ein Mindestabstand von 50-60 cm zwischen den Sitzplätzen ist einzuhalten

Bitte beachten Sie, dass diese Maßnahmen nur ein Auszug aller vorgeschriebenen Maßnahmen sind – für eine detaillierte Auflistungen wenden Sie sich bitte an den WienTourismus unter der folgenden Email: .

Eine weitere Übersicht von diversen COVID Guidelines in Singapur finden Sie hier. Stand 28.04.2020

HONGKONG

Ebenso wie Singapur, bietet Hongkong eine Vielzahl an Guidelines.

Zum Beispiel für den Bereich „Food safety advice“:

Die gesamten Guidelines finden Sie hier. Stand 04.05.2020

MARRIOTT INTERNATIONAL

Marriott International führt höhere Sauberkeitsstandards ein und gründet eine Marriott Global Cleanliness Council. Dieses Gremium soll sich auf die Weiterentwicklung globaler Sauberkeitsstandards, Richtlinien und Verhaltensweisen in den Hotels konzentrieren zur Risikominimierung für Gäste und Marriott-MitarbeiterInnen.

Schwerpunkte sind:

  • Oberflächen:mit Desinfektionsmittel behandeln
  • Gästekontakt: Möbel aus Lobby werden entfernt, um den Gästen mehr Platz zu bieten, Händedesinfektionsstationen an Hoteleingängen, Aufzügen und Tagungsräumen, Check-in via Mobiltelefon
  • Lebensmittelsicherheit: Erweiterte Hygienerichtlinien und Schulungsvideos für alle MitarbeiterInnen
  • Operative Abläufe für Zimmerservice werden geändert

Den ganzen Artikel finden Sie hier. Stand 28.4.2020

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *