Branchenservice - Covid-19

Albertina modern im Künstlerhaus

Sie sind hier:

Aktuelles zum Coronavirus

Öffentliches Leben - Lockdown in Österreich

Details zu den derzeitigen Maßnahmen finden Sie in der aktuellen COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung auf der Website des Gesundheitsministeriums

+++ In Wien gelten derzeit verschärfte Coronavirus-Maßnahmen. Von 1. bis 18. April sind Handel und körpernahe Dienstleistungen – mit Ausnahme jener Geschäfte, die Güter des täglichen Bedarfs anbieten – geschlossen. Auch Museen und Zoos sind geschlossen. Die Ausgangssperren gelten in dieser Zeit ganztags. Die bisherigen Ausnahmen diesbezüglich bleiben gültig. (Quelle: wien.gv.at)

Um die Neuinfektionszahlen weiter zu senken hatte die Bundesregierung von 26. Dezember 2020 bis inkl. 7. Februar 2021 einen verschärften Lockdown verordnet. Mit 8. Februar 2021 gab es erste leichte Lockerungen. Aufgrund der aktuellen Infektionszahlen wurden die Maßnahmen vom 1.-18. April 2021 in Wien wieder verschärft.

Zu den aktuellen Maßnahmen zählen u.a.:

  • 1.-18. April 2021: ganztägige Ausgangsbeschränkung
  • Gastrobetriebe dürfen Speisen von 6 bis 19 Uhr ausschließlich zur Abholung anbieten. Lieferservice ist 24/7 möglich.
  • Beherbergungsbetriebe dürfen nur in Ausnahmefällen, insbesondere aus beruflichen Zwecken, genutzt werden - nicht für touristische Aufenthalte.
  • Freizeit- und Kulturbetriebe - z.B. Theater und Kinos - sind geschlossen.
  • Outdoor-Sportstätten dürfen betreten werden 
  • 1.-18. April 2021: Museen und Zoos sind geschlossen.
  • Veranstaltungen (wie z.B. Konzerte, Theatervorstellungen) sind grundsätzlich untersagt. Ausnahmen sind u.a.: berufliche Zusammenkünfte oder auch Begräbnisse mit einer maximalen TeilnehmerInnenzahl von 50 Personen.
  • 1.-18. April 2021: Handel und körpernahe Dienstleister sind geschlossen. Läden für die Grundversorgung (Supermärkte, Apotheken) sind weiterhin geöffnet.

Dort, wo bisher ein Mund-Nasenschutz vorgeschrieben war, gilt die FFP2-Masken-Pflicht:

  • an öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen
  • bei derzeit erlaubten Veranstaltungen (z.B. Begräbnissen)

Seit 1. April gilt die FFP2-Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen – außer im privaten Wohnbereich und wenn man sich alleine in einem Raum befindet. Auch an stark frequentierten Orten im Freien, wie dem Donaukanal, Stephansplatz, Schwedenplatz, Karlsplatz, dem Maria-Theresien-Platz und im MQ -  ist die Maske verpflichtend.  

Darüber hinaus gilt ein 2-Meter-Mindestabstand.

Details zu den aktuellen Maßnahmen finden Sie auf coronavirus.gv.wien.at

+++ Reisewarnungen und Einreisebestimmungen

Die aktuelle COVID-19-Einreiseverordnung gilt bis 31.05.2021.

Seit 15.Jänner 2021 ist vor der Einreise nach Österreich eine elektronische Registrierung verpflichtend. Das entsprechende Formular (Deutsch/Englisch) ist auf oesterreich.gv.at abrufbar. Seit 10. Februar 2021 müssen Einreisende zusätzlich zu Registrier- und Quarantänepflicht auch ein negatives SARS-CoV-2-Testergebnis vorweisen. 

Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen finden Sie auf unserer B2B-Website hier sowie auf den Websiten des Gesundheitsministeriums und des Außenministeriums

+++ Wirtschaft

Eine allgemeine Übersicht zu Unterstützungsmaßnahmen finden Sie auch auf unserer B2B-Seite hier.

Maßnahmen im öffentlichen Leben

In der Zeit vom 1.-18. April 2021 gilt eine Ausgangsbeschränkung von 0-24 Uhr. Das Verlassen des privaten Wohnbereichs ist nur unter folgenden Bedingungen zulässig:

  • Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  • Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten
  • Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
  • berufliche und Ausbildungszwecke
  • Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung (Individualsport, Spaziergänge)
  • Unaufschiebbare behördliche und gerichtliche Termine

Weitere Informationen und Details zu den aktuellen Maßnahmen finden Sie auf der Seite des Gesundheitsministeriums

+++Corona-Ampel: Seit September ist die vierstufige Corona-Ampel -ein Werkzeug zur Einschätzung der epidemiologischen Lage- im Einsatz. Je nach Lage bzw. Farbe gibt es für einzelne Bereiche geplante Maßnahmen, auch für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft und die Gastronomie. Leitfäden mit den einzelnen Maßnahmen in den verschiedenen Stufen der Ampel finden sich auf der Corona-Ampel-Homepage des Gesundheitsministeriums. Die wichtigsten Fakten zur Corona-Ampel erhalten Sie hier.

Beherbergungsbetriebe

Geschlossen halten für touristische Zwecke müssen weiterhin auch Beherbergungsbetriebe. Seit 3. November 2020 dürfen Beherbergungsbetriebe nur in Ausnahmefällen, insbesondere aus beruflichen Zwecken, genutzt werden. Die Öffnung der Hotels für touristische Zwecke ist abhängig vom Infektionsgeschehen.

Freizeitbetriebe & Sehenswürdigkeiten

Kultur- und Freizeiteinrichtungen (Theater, Kinos, Konzerthäuser, Zoos, Museen, Bibliotheken etc.) sind von 1.-18. April geschlossen.

Veranstaltungsbereich

Seit 03. November 2020 sind Veranstaltungen grundsätzlich untersagt. Davon ausgenommen sind u.a. berufliche Zusammenkünfte, Demonstrationen, Begräbnisse mit einer maximalen TeilnehmerInnenzahl von 50 Personen.

Gastronomiebetriebe

Gastrobetriebe dürfen Speisen von 6 bis 19 Uhr ausschließlich zur Abholung anbieten, die direkte Konsumation im Restaurant ist nicht erlaubt. Lieferservice ist aber 24/7 möglich. Die Wiedereröffnung der Gastronomie ist vom aktuellen Infektionsgeschehen abhängig.

Wichtige Links