Wiener Tourismuskonferenz 2012: „Vienna International – International Vienna?“

Ein rund 400-köpfiges Publikum fand sich zur Tourismuskonferenz 2012 mit dem Titel „Vienna International - International Vienna?" in den Sälen des MAK - Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst ein. In- und ausländische Experten gingen in ihren Vorträgen auf die Frage ein, wie international Wien sei, wobei sowohl historischen Entwicklungen wie auch dem Zukunftspotenzial Wiens Platz eingeräumt wurde. Tourismusdirektor Norbert Kettner referierte den aktuellen Stand der Umsetzung des Tourismuskonzepts Wien 2015. Höhepunkt am Ende der Veranstaltung war die Verkündung der GewinnerInnen des Wettbewerbs „European Home Run", bei dem europäische DesignerInnen ihre Interpretation eines zeitgemäßen Wien-Souvenirs vorstellten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diskutierten die Chancen Wiens als internationale Tourismusdestination (v.l.n.r.): Rudolf Kaske, Vorsitzender der Gewerkschaft vida, Garry White, CEO European Cities Marketing, Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner, WienTourismus-Direktor Norbert Kettner und Univ.-Prof. Dr. Anton Pelinka, Central European University Budapest Bild in Druckqualität herunterladen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wiens Vizebürgermeisterin, Wirtschafts- und Finanzstadträtin Mag.a Renate Brauner, Präsidentin des WienTourismus

Bild in Druckqualität herunterladen

Die im Tourismuskonzept 2015 gesteckten Ziele wurden zum Teil schon vorzeitig erreicht, so die Präsidentin des WienTourismus, Vizebürgermeisterin, Wirtschafts- und Finanzstadträtin Mag.a Renate Brauner im Eröffnungsinterview mit Moderator Gerald Votava. Sie dankte der Wiener Tourismusbranche, ohne deren Einsatz dieser Erfolg nicht zustande kommen hätte können, und stellte zugleich klar, dass von politischer Seite weiterhin alles unternommen werde, um die Rahmenbedingungen bestmöglich zu gestalten und die Finanzierung des Destinationsmarketings sicherzustellen. Erleichterungen für die Betriebe soll eine Änderung bei der 2013 eintretenden Neuregelung der Ortstaxe bringen - für die Internationalisierungsbemühungen der Hotellerie sollen 11% von der Bemessungsgrundlage in Abzug gebracht werden können. Ebenso kündigte sie an, sich für die Befreiung der Weihnachtsbeleuchtung von der Gebrauchsabgabe einzusetzen. Auf die Frage, die zum Titel der Veranstaltung Bezug nahm - wie international Wien nun sei - bezeichnete sie Internationalität und Weltoffenheit als konstitutives Element Wiens, und eben diese Weltoffenheit sei auch essentiell für den Erfolg Wiens als Forschungs-, Wissenschafts- und Tourismusstandort.

 

 

 

 

 

 

 

Rudolf Kaske, Vorsitzender der Gewerkschaft vida

Bild in Druckqualität herunterladen

Rudolf Kaske, Vorsitzender der Gewerkschaft vida, hob die funktionierende Sozialpartnerschaft in Wien hervor, deren jüngster Erfolg das ab 2013 in der Wiener Hotellerie geltende Festlohnsystem sei, das das bisherige Garantielohnsystem ablöst und eine klassische Win-Win-Situation darstelle: für die Arbeitnehmerseite, weil sich ihr Verdienst verbessere, für die Arbeitgeberseite, weil Löhne nun besser kalkulierbar würden. Nur mit den besten MitarbeiterInnen bleibe auch die Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Auch er erwähnte lobend den Beitrag aller AkteurInnen in der Tourismusbranche, die für den anhaltenden Erfolg verantwortlich seien, sowie die sozialpartnerschaftliche Tradition im Tourismus, die auch für andere Branchen beispielgebend wirke.

Bericht zum aktuellen Stand des Tourismuskonzepts 2015

 

 

 

 

 

Tourismusdirektor Norbert Kettner 

Bild in Druckqualität herunterladen

Zur touristischen Entwicklung Wiens im laufenden Jahr und dem aktuellen Stand der Umsetzung des Tourismuskonzepts Wien 2015 berichtete Tourismusdirektor Norbert Kettner. Er präsentierte gleich zu Beginn einen gemeinsamen Erfolg der Wiener Tourismusbranche: den ersten Platz der Wien-Karte im europaweiten Vergleich mit anderen Gästekarten laut einer von ÖAMTC, ADAC und weiteren Partnerclubs durchgeführten Untersuchung. Er ging auf die mit 2013 eintretende Veränderung bei der Berechnung der Ortstaxe ein, stellte Wiens Entwicklung im österreichischen sowie im europäischen Vergleich mit Benchmark-Städten dar und zeigte künftige Entwicklungen, Ziele und Herausforderungen für Wiens Tourismus auf. Sein Vortrag schloss mit einem Ausblick auf kommende Highlights und Attraktionen der Destination Wien sowie einem Überblick über die aktuellen Marketing-Aktivitäten des WienTourismus.

Laden Sie hier die Präsentation von Tourismusdirektor Norbert Kettner herunter

European Home Run: Die Wettbewerbssieger

Krönenden Abschluss einer erfolgreichen Tourismuskonferenz 2012 bildete die Prämierung der GewinnerInnen des Designwettbewerbs „European Home Run", bei dem Kreative aus 6 europäischen Ländern ihre Vorstellung eines zeitgemäßen Wien-Souvenirs entwarfen. Das italienische Studio Formafantasma mit seinem Wien-Kartenspiel wurde als Jury-Sieger geehrt, das Publikums-Voting gewann der Spanier Héctor Serrano mit seinen Pop-up-Vienna-Ansichtskarten, die sich zu dreidimensionalen Gebäuden zusammenbauen lassen. Nicht nur die Wettbewerbssieger, auch alle anderen TeilnehmerInnen des Wettbewerbs waren anwesend und ernteten den Applaus eines begeisterten Publikums.

Sämtliche Wettbewerbseinreichungen und Infos zu den GewinnerInnen (samt hochauflösender Presse-Bilder) finden Sie hier.

 

 

 

 

Mit rund 400 BesucherInnen war die Wiener Tourismuskonferenz 2012 bestens besucht.

Bild in Druckqualität herunterladen

 

 

Die Wiener Schattentanz-Show, mit der auch in Zürich, Salzburg und Bregenz für Wien geworben wurde, begeisterte das Publikum der Tourismuskonferenz 2012.

Bild in Druckqualität herunterladen

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede