Saisonales

Albertina modern im Künstlerhaus

Sie sind hier:

Rosen im Volksgarten
© WienTourismus/Christian Stemper

Wien blüht auf – Frühling 2021

Frühling in Wien herunterladen

1.000 Parks und Grünanlagen sind die “grünen Wohnzimmer” der Wiener. Den Frühling und Frühsommer verbringt man in Wien am liebsten draußen: Der Nase nach geht es in den Volksgarten an der Ringstraße, dort duften 400 verschiedene Rosensorten, im Burggarten nebenan sonnt man sich in der Wiese, und in den Parks der Schlösser Schönbrunn und Belvedere spaziert man durch barocke Gärten. Gartenpracht aus nächster Nähe bieten Gartenschauen und Pflanzenausstellungen des botanischen Gartens der Universität Wien, in den Blumengärten Hirschstetten, im Schloss Hetzendorf und in der Orangerie im Schlosspark Schönbrunn. Anfang April sorgen die Ostermärkte für Flair – sei es vor dem Schloss Schönbrunn, auf der Freyung oder auf dem Platz Am Hof in der Innenstadt. Im Mai präsentiert das Genussfestival im Stadtpark ausgesuchte kulinarische Spezialitäten aus Österreich, und die internationale Weinmesse VieVinum lädt Weinkenner zur Verkostung in die Hofburg ein. Auch auf den Wiener Märkten genießt man die Sonne. Am exotischen Naschmarkt wie am multikulturellen Brunnenmarkt, am kleinen Karmelitermarkt und am lebendigen Rochusmarkt bieten die Stände frische Delikatessen. Und in den Straßencafés und -restaurants rundum herrscht buntes Treiben.

Der riesige Wienerwald am Stadtrand sowie der Prater, ein sechs Millionen Quadratmeter großes Wald- und Augebiet in der Stadt, laden zu ausgedehnten Spaziergängen und allerlei sportlichen Aktivitäten ein. Ebenso die Donauinsel mit ihren vielfältigen Stränden. Hier steigt alljährlich im Juni Donauinselfest das größte Musikfestival der Welt.

Der Frühling erweckt die sportlichen Geister wieder zum Leben: Beim Wings for Life Run gehen wieder tausende Läufer an den Start und laufen gemeinsam für einen guten Zweck. Wiens imperiale Pracht lässt sich auch hervorragend per Fahrrad besuchen – etwa mit einem der Citybikes, die man an Dutzenden Stationen leihen kann. Und rund 1.400 km Radwege laden ein, die Stadt aus neuen Perspektiven zu erkunden. Sogar ein Teil des Wiener Kulturlebens verlagert sich im Frühling ins Freie. So überträgt die Staatsoper ab April ausgesuchte Aufführungen live auf den Platz vor dem Haus. Anfang Juni wird vor dem Schloss Schönbrunn das Musical „Elisabeth“ konzertant aufgeführt, und die Wiener Philharmoniker geben Mitte Juni im Schönbrunner Schlosspark ein Gratis-Open-Air-Konzert.

Erstklassige Spielstätten wie das Wiener Konzerthaus und der Musikverein beeindrucken mit ihrem Programm Musikliebhaber. Aufregende Bühnenevents dominieren die Wiener Festwochen im Mai und Juni. Musical-Fans freuen sich in der Volksoper über den "Zauberer von Oz" sowie über Leonard Bernsteins "Into the Woods", während im wiedereröffneten Raimund Theater „Miss Saigon“ über die Bühne geht. Ab Ende Juni gastieren Weltstars beim Jazz Fest Wien.

Die LGBT-Community demonstriert im Juni bei Vienna Pride und Regenbogenparade auf der Wiener Ringstraße für Gleichstellung und gegen Diskriminierung.

Der Kunstfrühling wird mit dem Enfant terrible Joseph Beuys im Belvedere 21 eingeläutet. Anschließend widmet das Bank Austria Kunstforum dem Schweizer Universalkünstler Daniel Spoerri eine umfassende Schau. Im Leopold Museum läuft bis Mitte Juni "The Body Electric. Erwin Osen und Egon Schiele". Die Albertina zeigt Werke der österreichischen Malerin Xenia Hausner. Das Untere Belvedere fokussiert sich auf „Gustav Klimt. Pigment & Pixel“. Und im MAK – Museum für angewandte Kunst startet in der zweiten Aprilhälfte eine Ausstellung über "Die Frauen der Wiener Werkstätte".

www.wien.info