Neues Arrival Center in Schönbrunn eröffnet

In der ersten Projektphase wurden das Group Center Gebäude mit neuen Services für Gäste sowie ein Stellplatz für 48 Busse errichtet und mehr als 300 Bäume gepflanzt. Bis Mitte 2020 wird auch ein Stellplatz für 230 PKW mit integrierter Photovoltaik-Anlage und Elektro-Ladestationen in Betrieb gehen. Wesentlicher Bestandteil der Umgestaltung ist eine neue, verbesserte Verkehrsplanung und ein attraktiverer Zugang zum Schloss. Zur Lenkung des BesucherInnen-Stroms trägt die neue Gruppenkassa im Ankunftsbereich bei, da sie das Visitor Center Schönbrunn (Kassenbereich beim Schlossareal-Haupteingang) entlastet. 

Tourismusdirektor Norbert Kettner: „Schönbrunn zählt zu den Hauptattraktionen nicht nur Wiens, sondern der gesamten Republik. Das neue Arrival Center Schönbrunn zahlt in das Premiumversprechen der Stadt ein: Services werden optimiert, die Ankunftssituation für die Besucherinnen und Besucher verbessert und die Belastung für Anrainerinnen und Anrainer minimiert, was in Summe Wiens Bekenntnis zu qualitätsvollem Tourismuswachstum widerspiegelt: Smartes Management, Wertschöpfung und Erhalt eines kulturellen Flaggschiffes stehen auf gleicher Ebene mit einem erstklassigen Gästeerlebnis – ganz im Sinne von Wiens Visitor Economy Strategie 2025, die wir im heurigen Oktober präsentieren werden.“ 

Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.H. Geschäftsführer Klaus Panholzer: „Die Umsetzung des Projekts Arrival Center Schönbrunn war nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten und vor allem durch den konstruktiven Dialog mit den jeweiligen Anspruchsgruppen möglich. Das neue Arrival Center Schönbrunn wird zukünftig allen internationalen und nationalen Gästen, vor allem auch den Wienerinnen und Wienern einen verbesserten und schöneren Zugang zum Unesco Weltkultur-Erbe Schönbrunn ermöglichen, ob die Gäste nun über öffentliche Verkehrsmittel, mittels Bus, PKW, Rad oder zu Fuß Schönbrunn erreichen möchten. Auch in unserer Verantwortung als Tourismusdestination Nr. 1 und wichtiges Naherholungsgebiet bildet das Arrival Center Schönbrunn ein wesentliches Element im Sinne eines verantwortungsvollen BesucherInnen-Strom-Managements.“

Das neue Arrival Center Schönbrunn befindet sich auf der linken Fahrbahnseite der Schönbrunner Schlossstraße. Der Ankunftsbereich für BustouristInnen mit 48 Busparkplätzen und einer Gruppenkassa soll helfen, den Besucherstrom besser abzuwickeln und den Verkehr zu beruhigen. In einer zweiten Ausbauphase sollen bis Mitte 2020 unter anderem 230 PKW-Stellplätze geschaffen werden. Der alte Bus-Streifen parallel zum Schloss wird vorläufig eine Kurzparkzone für Autos, nach Fertigstellung des Projektes Mitte 2020 ein Rasenstreifen.
Norbert Kettner begrüßt das neue Arrival Center: „Schönbrunn zählt zu den Hauptattraktionen nicht nur Wiens, sondern der gesamten Republik. Das neue Arrival Center Schönbrunn zahlt in das Premiumversprechen der Stadt ein: Services werden optimiert, die Ankunftssituation für die Besucherinnen und Besucher verbessert und die Belastung für Anrainerinnen und Anrainer minimiert, was in Summe Wiens Bekenntnis zu qualitätsvollem Tourismuswachstum widerspiegelt: Smartes Management, Wertschöpfung und Erhalt eines kulturellen Flaggschiffes stehen auf gleicher Ebene mit einem erstklassigen Gästeerlebnis – ganz im Sinne von Wiens Visitor Economy Strategie 2025, die wir im heurigen Oktober präsentieren werden.“
Das Arrival Center ist offen zugänglich und ermöglicht auch einen besseren Zugang zum Schloss. Auch Gsäte, die mit der U-Bahn anreisen, können diesen Zugang zum Haupteingang benutzen. 
Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.H (SKB): Geschäftsführer Klaus Panholzer: „Die Umsetzung des Projekts Arrival Center Schönbrunn war nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten und vor allem durch den konstruktiven Dialog mit den jeweiligen Anspruchsgruppen möglich. Das neue Arrival Center Schönbrunn wird zukünftig allen internationalen und nationalen Gästen, vor allem auch den Wienerinnen und Wienern einen verbesserten und schöneren Zugang zum Unesco Weltkultur-Erbe Schönbrunn ermöglichen, ob die Gäste nun über öffentliche Verkehrsmittel, mittels Bus, PKW, Rad oder zu Fuß Schönbrunn erreichen möchten. Auch in unserer Verantwortung als Tourismusdestination Nr. 1 und wichtiges Naherholungsgebiet bildet das Arrival Center Schönbrunn ein wesentliches Element im Sinne eines verantwortungsvollen BesucherInnen-Strom-Managements."
Das neue Arrival Center Schönbrunn befindet sich auf der linken Fahrbahnseite der Schönbrunner Schlossstraße. Der Ankunftsbereich für BustouristInnen mit 48 Busparkplätzen und einer Gruppenkassa soll helfen, den Besucherstrom besser abzuwickeln und den Verkehr zu beruhigen. In einer zweiten Ausbauphase sollen bis Mitte 2020 unter anderem 230 PKW-Stellplätze geschaffen werden. Der alte Bus-Streifen parallel zum Schloss wird vorläufig eine Kurzparkzone für Autos, nach Fertigstellung des Projektes Mitte 2020 ein Rasenstreifen.
Norbert Kettner begrüßt das neue Arrival Center: „Schönbrunn zählt zu den Hauptattraktionen nicht nur Wiens, sondern der gesamten Republik. Das neue Arrival Center Schönbrunn zahlt in das Premiumversprechen der Stadt ein: Services werden optimiert, die Ankunftssituation für die Besucherinnen und Besucher verbessert und die Belastung für Anrainerinnen und Anrainer minimiert, was in Summe Wiens Bekenntnis zu qualitätsvollem Tourismuswachstum widerspiegelt: Smartes Management, Wertschöpfung und Erhalt eines kulturellen Flaggschiffes stehen auf gleicher Ebene mit einem erstklassigen Gästeerlebnis – ganz im Sinne von Wiens Visitor Economy Strategie 2025, die wir im heurigen Oktober präsentieren werden.“
Das Arrival Center ist offen zugänglich und ermöglicht auch einen besseren Zugang zum Schloss. Auch Gsäte, die mit der U-Bahn anreisen, können diesen Zugang zum Haupteingang benutzen. 
Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.H (SKB): Geschäftsführer Klaus Panholzer: „Die Umsetzung des Projekts Arrival Center Schönbrunn war nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten und vor allem durch den konstruktiven Dialog mit den jeweiligen Anspruchsgruppen möglich. Das neue Arrival Center Schönbrunn wird zukünftig allen internationalen und nationalen Gästen, vor allem auch den Wienerinnen und Wienern einen verbesserten und schöneren Zugang zum Unesco Weltkultur-Erbe Schönbrunn ermöglichen, ob die Gäste nun über öffentliche Verkehrsmittel, mittels Bus, PKW, Rad oder zu Fuß Schönbrunn erreichen möchten. Auch in unserer Verantwortung als Tourismusdestination Nr. 1 und wichtiges Naherholungsgebiet bildet das Arrival Center Schönbrunn ein wesentliches Element im Sinne eines verantwortungsvollen BesucherInnen-Strom-Managements."
Das neue Arrival Center Schönbrunn befindet sich auf der linken Fahrbahnseite der Schönbrunner Schlossstraße. Der Ankunftsbereich für BustouristInnen mit 48 Busparkplätzen und einer Gruppenkassa soll helfen, den Besucherstrom besser abzuwickeln und den Verkehr zu beruhigen. In einer zweiten Ausbauphase sollen bis Mitte 2020 unter anderem 230 PKW-Stellplätze geschaffen werden. Der alte Bus-Streifen parallel zum Schloss wird vorläufig eine Kurzparkzone für Autos, nach Fertigstellung des Projektes Mitte 2020 ein Rasenstreifen.
Norbert Kettner begrüßt das neue Arrival Center: „Schönbrunn zählt zu den Hauptattraktionen nicht nur Wiens, sondern der gesamten Republik. Das neue Arrival Center Schönbrunn zahlt in das Premiumversprechen der Stadt ein: Services werden optimiert, die Ankunftssituation für die Besucherinnen und Besucher verbessert und die Belastung für Anrainerinnen und Anrainer minimiert, was in Summe Wiens Bekenntnis zu qualitätsvollem Tourismuswachstum widerspiegelt: Smartes Management, Wertschöpfung und Erhalt eines kulturellen Flaggschiffes stehen auf gleicher Ebene mit einem erstklassigen Gästeerlebnis – ganz im Sinne von Wiens Visitor Economy Strategie 2025, die wir im heurigen Oktober präsentieren werden.“
Das Arrival Center ist offen zugänglich und ermöglicht auch einen besseren Zugang zum Schloss. Auch Gsäte, die mit der U-Bahn anreisen, können diesen Zugang zum Haupteingang benutzen. 
Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.H (SKB): Geschäftsführer Klaus Panholzer: „Die Umsetzung des Projekts Arrival Center Schönbrunn war nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten und vor allem durch den konstruktiven Dialog mit den jeweiligen Anspruchsgruppen möglich. Das neue Arrival Center Schönbrunn wird zukünftig allen internationalen und nationalen Gästen, vor allem auch den Wienerinnen und Wienern einen verbesserten und schöneren Zugang zum Unesco Weltkultur-Erbe Schönbrunn ermöglichen, ob die Gäste nun über öffentliche Verkehrsmittel, mittels Bus, PKW, Rad oder zu Fuß Schönbrunn erreichen möchten. Auch in unserer Verantwortung als Tourismusdestination Nr. 1 und wichtiges Naherholungsgebiet bildet das Arrival Center Schönbrunn ein wesentliches Element im Sinne eines verantwortungsvollen BesucherInnen-Strom-Managements."
Das neue Arrival Center Schönbrunn befindet sich auf der linken Fahrbahnseite der Schönbrunner Schlossstraße. Der Ankunftsbereich für BustouristInnen mit 48 Busparkplätzen und einer Gruppenkassa soll helfen, den Besucherstrom besser abzuwickeln und den Verkehr zu beruhigen. In einer zweiten Ausbauphase sollen bis Mitte 2020 unter anderem 230 PKW-Stellplätze geschaffen werden. Der alte Bus-Streifen parallel zum Schloss wird vorläufig eine Kurzparkzone für Autos, nach Fertigstellung des Projektes Mitte 2020 ein Rasenstreifen.
Norbert Kettner begrüßt das neue Arrival Center: „Schönbrunn zählt zu den Hauptattraktionen nicht nur Wiens, sondern der gesamten Republik. Das neue Arrival Center Schönbrunn zahlt in das Premiumversprechen der Stadt ein: Services werden optimiert, die Ankunftssituation für die Besucherinnen und Besucher verbessert und die Belastung für Anrainerinnen und Anrainer minimiert, was in Summe Wiens Bekenntnis zu qualitätsvollem Tourismuswachstum widerspiegelt: Smartes Management, Wertschöpfung und Erhalt eines kulturellen Flaggschiffes stehen auf gleicher Ebene mit einem erstklassigen Gästeerlebnis – ganz im Sinne von Wiens Visitor Economy Strategie 2025, die wir im heurigen Oktober präsentieren werden.“
Das Arrival Center ist offen zugänglich und ermöglicht auch einen besseren Zugang zum Schloss. Auch Gsäte, die mit der U-Bahn anreisen, können diesen Zugang zum Haupteingang benutzen. 
Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.H (SKB): Geschäftsführer Klaus Panholzer: „Die Umsetzung des Projekts Arrival Center Schönbrunn war nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten und vor allem durch den konstruktiven Dialog mit den jeweiligen Anspruchsgruppen möglich. Das neue Arrival Center Schönbrunn wird zukünftig allen internationalen und nationalen Gästen, vor allem auch den Wienerinnen und Wienern einen verbesserten und schöneren Zugang zum Unesco Weltkultur-Erbe Schönbrunn ermöglichen, ob die Gäste nun über öffentliche Verkehrsmittel, mittels Bus, PKW, Rad oder zu Fuß Schönbrunn erreichen möchten. Auch in unserer Verantwortung als Tourismusdestination Nr. 1 und wichtiges Naherholungsgebiet bildet das Arrival Center Schönbrunn ein wesentliches Element im Sinne eines verantwortungsvollen BesucherInnen-Strom-Managements."
Das neue Arrival Center Schönbrunn befindet sich auf der linken Fahrbahnseite der Schönbrunner Schlossstraße. Mit dem neuen Arrival Center wird das Stellplatzangebot auf 48 Busstellplätze erweitert. Dadurch wird die Ankunftssituation der Gäste komfortabler, Besucherströme können besser gemanagt werden. Die Gruppenkassa soll den Haupteingang entlasten, der neue Parkplatz den Verkehrsfluss beruhigen. In einer zweiten Ausbauphase sollen bis Mitte 2020 unter anderem 230 PKW-Stellplätze geschaffen werden. Der alte Bus-Streifen parallel zum Schloss wird vorläufig eine Kurzparkzone für Autos, nach Fertigstellung des Projektes Mitte 2020 ein Rasenstreifen.
Norbert Kettner begrüßt das neue Arrival Center: „Schönbrunn zählt zu den Hauptattraktionen nicht nur Wiens, sondern der gesamten Republik. Das neue Arrival Center Schönbrunn zahlt in das Premiumversprechen der Stadt ein: Services werden optimiert, die Ankunftssituation für die Besucherinnen und Besucher verbessert und die Belastung für Anrainerinnen und Anrainer minimiert, was in Summe Wiens Bekenntnis zu qualitätsvollem Tourismuswachstum widerspiegelt: Smartes Management, Wertschöpfung und Erhalt eines kulturellen Flaggschiffes stehen auf gleicher Ebene mit einem erstklassigen Gästeerlebnis – ganz im Sinne von Wiens Visitor Economy Strategie 2025, die wir im heurigen Oktober präsentieren werden.“
Zwischensatz
Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.H (SKB): Geschäftsführer Klaus Panholzer: „Die Umsetzung des Projekts Arrival Center Schönbrunn war nur durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten und vor allem durch den konstruktiven Dialog mit den jeweiligen Anspruchsgruppen möglich. Das neue Arrival Center Schönbrunn wird zukünftig allen internationalen und nationalen Gästen, vor allem auch den Wienerinnen und Wienern einen verbesserten und schöneren Zugang zum Unesco Weltkultur-Erbe Schönbrunn ermöglichen, ob die Gäste nun über öffentliche Verkehrsmittel, mittels Bus, PKW, Rad oder zu Fuß Schönbrunn erreichen möchten. Auch in unserer Verantwortung als Tourismusdestination Nr. 1 und wichtiges Naherholungsgebiet bildet das Arrival Center Schönbrunn ein wesentliches Element im Sinne eines verantwortungsvollen BesucherInnen-Strom-Managements."
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *