2. Halbjahr 2017: Marketing um 9 Mio. Euro in 20 Ländern

16 Ausstellungen: Wiener Moderne in enormer Bandbreite 

Dass sich Wien um 1900 international als starke Trademark etablieren konnte, ist zu großen Teilen der Ausstellung aus 1985 „Traum und Wirklichkeit. Wien 1870–1930“ zu verdanken, die die Wiener Moderne wieder ins kollektive Bewusstsein gerückt hat. „2018 setzt Wien eins drauf, in Umfang und Vielfalt werden auch bisherige Highlights wie Klimt-Jahr oder Ringstraßen-Jubiläum nochmals übertroffen“, ist sich Kettner sicher. Neben Leistungen aus Kunst und Kultur wird auch Errungenschaften aus Architektur, Wissenschaft, Literatur oder Gesellschaft samt deren Wirkung bis in die Gegenwart eine Bühne geboten.

„Wie stark die Moderne als Zugpferd funktioniert, verdeutlichen die Aktivitäten renommierter Global Player aus dem Bereich Mode und Design: Karl Lagerfeld und Prinzessin Caroline von Hannover wählten die Secession heuer als Motto für den Rosenball in Monaco. Der Designer Andreas Kronthaler ließ sich in seiner Kollektion für Vivienne Westwood von Wiens ‚Schönheit und Abgrund‘ inspirieren. Die Porzellanmanufaktur Augarten bringt ein fünfteiliges Teeservice im Original-Design von Koloman Moser in den Verkauf. Zu besonderem Dank sind wir der Textilmanufaktur Backhausen verpflichtet, die uns ermöglicht eine Neuinterpretation von Originalmustern Kolo Mosers als Key Visual im Kampagnendesign 2018 einzusetzen und ausgesuchte Entwürfe auch selbst als Jubiläums-Edition neu auflegt“, so Kettner.

100 preisgekrönte Magazin-Seiten

Um Kerninhalte des Jahresmottos gezielt zu kommunizieren, produzierte der WienTourismus das unter anderem bei den „Design and Art Direction“-Awards in London ausgezeichnete Coffeetable-Magazin „Schönheit und Abgrund“. Es beleuchtet in Interviews, Fotostrecken und Kommentaren die Zeit um 1900 und ihre Auswirkungen auf die Gegenwart. Auch das Wien-Journal greift ab Oktober die Highlights 2018 auf und thematisiert zusätzlich das grüne Wien, Kulinarik-Highlights und befragt DJane Joyce Muniz und Wiener Philharmoniker Thilo Fechner zu ihren Wien-Tipps.

„Reigen der Moderne“ dreht sich weiter

Das B2B-Format „Reigen der Moderne“, erstmals bei der ITB Berlin eingesetzt, richtet sich an die internationale Reisebranche, Airline-VertreterInnen, Medien und MultiplikatorInnen. Im Zentrum steht eine dreidimensionale Installation mit Repliken der Werke von Klimt, Schiele, Wagner und Moser, die eine Auseinandersetzung der Veranstaltungsgäste mit dem Thema fordert. Der „Reigen der Moderne“ findet heuer noch in Bukarest, Warschau, London, Madrid, Mailand, Zürich und Paris statt. 

Integrierte 360°-Kampagne: „Sei Deiner Zeit voraus“

„Mit einem Aufruf wenden wir uns ab Herbst 2017 ans Reisepublikum“, kündigt Kettner an. „Als zentraler Leitgedanke der Kampagne, die auf die Highlights 2018 abgestimmt ist, fungiert die Botschaft: ‚Sei Deiner Zeit voraus!‘ Wir beleben die Aufbruchsstimmung der Wiener Moderne neu. Wir fordern das Reisepublikum auf, es den damaligen Protagonisten gleich zu tun, sich von Wien inspirieren zu lassen und gehen dabei unkonventionelle Wege.“ So ist geplant, anhand von Provokativem wie Nacktheit in der Kunst oder Elementen von Mode und Design, die auch 100 Jahre nach ihrer Kreation nichts an Modernität eingebüßt haben, aufzuzeigen, was den Geist der Moderne ausgemacht hat und wie stark er im Wien von heute präsent ist. Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und die USA werden Schauplätze sein.

Digitale Secession: www.wienermoderne2018.info

Auf www.wienermoderne2018.info informiert der WienTourismus über die Highlights 2018. Ab Herbst 2017 startet hier eine umfassende Webplattform in fünf Sprachen, die Portraits der Protagonisten, Videos, Fun Facts und interaktive Inhalte sowie das „Coffeetable-Magazin“ mit digitalem Zusatz-Content aufbereitet. 360-Grad- und Gigapixel-Bilder, Spotify-Playlists und ein Veranstaltungskalender bieten Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit Wien. „VIENNA/NOW“ widmet auf YouTube zwei Episoden der Wiener Moderne. Mehr als 70 Digitalkampagnen sind heuer insgesamt noch geplant.

Influencer und Social Ads verstärken Digital-Marketing

Der WienTourismus setzt auf Influencer-Relations, um die Zielgruppenansprache zu optimieren –etwa sieben Social-Media-Influencer aus den USA, die Sehenswürdigkeiten, LGBT-Hotspots und den Life Ball besuchten. Erfreuliches Resultat: über 617.000 Interaktionen der UserInnen. Der Wien-Aufenthalt der Familie Moshaya aus Saudi-Arabien bei einer Kampagne zum familienfreundlichen Wien erzeugte auf YouTube über 3 Mio. Aufrufe (Teil1, Teil2).

„Auf Facebook und Instagram setzen wir mit ‚Social Advertising‘ neue Technologien zur punktgenauen Zielgruppen-Ansprache ein: Bei der Übertragung des Sommernachtskonzerts nach Barcelona, Warschau, Peking und Seoul erreichten wir mittels so genannter ‚Custom Audiences‘ auf Facebook und Instagram 1,2 Mio. interessierte UserInnen. Die flankierende Digital-Kampagne generierte mit rund 76,5 Mio. Impressions, mehr als 2,5 Mio. Clicks & Visits und über 1,3 Mio. Video-Views beachtliche Reichweite“, berichtet Kettner.

Wien on screen

VIENNA/NOW-Host Adia Trischler führt auf YouTube durch so genannte Listicles – Kurzvideos mit Tipps zu Aktivitäten in Wien: Gestartet wird im August mit den besten Dachterrassen und Schwimmplätzen. Für die EuroPride 2019 in Wien filmte der WienTourismus bei Life Ball und Regenbogenparade. Im September starten Dreharbeiten zur Soap Opera „When men fall in love“, die Wien auf dem arabischen Sender MBC in 30 Folgen in Szene setzen wird. Das Reisemagazin „Viaja Brazil“ des brasilianischen Kabelkanals „Rede NGT“ unterstützte der WienTourismus ebenso wie auch die sechsteilige US-TV-Produktion „Sons of Vienna“, die Persönlichkeiten der Geschichte portraitiert und international auf mehreren Sendern gezeigt wird.

Vorschau: Marketing-Aktivitäten des WienTourismus zum Jahresmotto 2018

 

Bilder der Halbjahres-Pressekonferenz

Rückschau auf die Marketing-Highlights im 1. Halbjahr 2017

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *