„Vienna Family Day“ in Istanbul, türkischer Medienbesuch in Wien

Mit dem „Vienna Family Day“ entwickelte der WienTourismus ein Format, um Partner aus der Reisebranche von Wien als familienfreundliche Destination zu überzeugen. Da Gäste aus der Türkei besonders häufig im Familienverband reisen, lud der WienTourismus am 2. April rund 30 EntscheidungsträgerInnen der Reiseindustrie mit ihren PartnerInnen und Kindern zum „Vienna Family Day“ im Hotel The Bosphorus in Istanbul. Bei verschiedenen Stationen setzten sich die rund 80 Gäste spielerisch mit Wien auseinander: Mit dem Wien-Memory lernten sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen, beim Bemalen von Stofftaschen konnten sich die Kinder selbst als KünstlerInnen versuchen und vor einer Fotowall mit Fiaker, Rathaus und Volksgarten wurden Erinnerungsbilder dieses Familienausflugs geknipst. Die Kinder durften sich das Wien-Memory mit nachhause nehmen und für die Eltern – hochkarätige VertreterInnen von Reisebüros, -veranstaltern und der Flugindustrie – gab es eine Verkaufsbroschüre, in der die familienfreundlichen Sehenswürdigkeiten Wiens von Schönbrunn, über den Prater bis hin zum Museumsquartier beschrieben sind.

Großes Interesse an den Attraktionen der Stadt zeigten auch die Gäste einer Gruppenpressefahrt aus der Türkei, zu der der WienTourismus eingeladen hatte. Am Programm standen nicht nur der Besuch des Riesenrads und ein Abendessen im vegetarischen Tian Bistro am Spittelberg, sondern auch die Teilnahme am Vienna City Marathon in der Halbmarathondistanz. Durch den Besuch der türkischen JournalistInnen und den „Vienna Family Day“ in Istanbul soll die Nächtigungszahl aus der Türkei noch weiter gesteigert werden, die sich von 2014 auf 2015 bereits um 14,9 % auf 148.000 erhöht hat.

 

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede