Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Junges Paar in Abendkleidung auf der Treppe der Albertina

Wien-Karte nun auch in Kurzversion für 48 Stunden

Die Wien-Karte bekommt mit 1. April 2014 eine „kompakte“ Variante: Sie bietet für 18,90 EURO 48 Stunden freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im Stadtgebiet und 3 Tage lang mehr als 210 Vergünstigungen in allen großen Museen, bei diversen Sehenswürdigkeiten, Konzert- und Theater-Aufführungen, Geschäften, Restaurants, Heurigen und vielem mehr. Erhältlich ist sie (ebenso wie die 72-Stunden-Variante mit freier Fahrt und 4 Tage lang Vorteilen um 21,90 EURO) in der zentralen Tourist-Info am Albertinaplatz, in der Tourist-Info am Flughafen sowie in den Wiener Hotels. Zusätzlich ist sie unter anderem über die Vorverkaufsstellen der Wiener Linien, in den Vienna AirportLines und online unter www.wienkarte.at erhältlich. „Mit dem Angebot der Wien-Karte für 48 Stunden reagieren wir auf den globalen Trend im Tourismus zu kürzeren Aufenthalten“, erklärt Tourismusdirektor Norbert Kettner. „2013 betrug die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Wien 2,18 Nächtigungen pro Ankunft – die kleine Version kommt jenen BesucherInnen entgegen, die Wien einen Kurzbesuch abstatten und trotzdem ein Maximum erleben wollen.“ Die Wien-Karte für 48 Stunden bietet dieselben Vorteile wie jene für 72 Stunden.

Beste Gästekarte Europas

Die Wien-Karte hat der WienTourismus seit 1995 im Programm. Sie ist nicht nur Österreichs erfolgreichste Gästekarte, erst 2012 wurde sie in einem Test von 18 europäischen Autofahrerclubs auch zur besten Gästekarte Europas gekürt. Pro Jahr werden mehr als 300.000 Stück verkauft, bislang gingen rund 4,5 Millionen Exemplare über den Ladentisch. Ihren Erfolg führt Kettner auf die langjährige Kooperation des WienTourismus mit den Karten-Partnern zurück: „Dazu gehören die Wiener Linien, die sozusagen das ‚Rückgrat‘ der Karte sind, Anbieter von Vorteilen sowie die Vertriebspartner – das sind neben den Hotels auch Reisebüros und die ÖBB.

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links