Wien-Presse-Info – März 2021 Highlights aus den Wiener Museen – Sommer / Herbst


Aufgrund von COVID-19 können sich kurzfristige Änderungen oder Absagen von Veranstaltungen ergeben. Aktuelle Informationen finden Sie auf www.wien.info bzw. auf den Websites der Veranstalter. 

24.3.-27.6.2021: Daniel Spoerri / Bank Austria Kunstforum Wien 

Der gebürtige Rumäne, der seit 2007 in Wien lebt, gilt als Begründer der Eat-Art, die dreidimensionale Stillleben realistisch abzubilden versucht. Die Ausstellung erweitert den Blick auf Spoerris vielseitiges Werk mit einer umfassenden Retrospektive. Neben seinen bekannten aus Alltagsmaterialien bestehenden Collagen zeigt die Ausstellung auch Bronzeskulpturen und Arbeiten, in denen Schriften und Textilien zum Einsatz kommen.  

Bank Austria Kunstforum Wien, Freyung 8, 1010 Wien, www.kunstforumwien.at 

15.4.2021-13.3.2022: Fritz Wotruba. Die Kirche in Wien-Mauer / Belvedere 21 

45 Jahre nach der Einweihung der Kirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit auf dem Georgenberg in Wien-Mauer – bekannt als Wotruba-Kirche – zeigt das Belvedere 21 erstmals eine Ausstellung, die dem Bauwerk explizit gewidmet ist. Zu sehen sind Modelle, Skizzen, Fotos und Filmdokumente. Der damals umstrittene Kirchenbau geht auf den Entwurf von Fritz Wotruba (1907-1975), einen der bedeutendsten europäischen Bildhauer der klassischen Moderne, zurück und wurde 1974-1976 gemeinsam mit dem Architekten Fritz Gerhard Mayr errichtet. 

Belvedere 21, Arsenalstraße 1, 1030 Wien, www.belvedere.at   

16.4.-26.9.2021: The Body Electric. Erwin Osen – Egon Schiele / Leopold Museum 

Das Leopold Museum präsentiert erst kürzlich entdeckte Zeichnungen des Künstlers Erwin Osen (1891-1970), die während des Ersten Weltkriegs im Wiener Garnisonsspital II entstanden sind. Gegenübergestellt werden sie Arbeiten von Egon Schiele (1890-1918), Weggefährte und Modellzeichner Osens, dessen Werk ebenfalls die Darstellung von PatientInnen umfasst. Das Verständnis der Wiener Moderne und ihrer Kunstpraxis, die eng mit der Kultur der klinischen Medizin verwoben war, soll dadurch erweitert werden. 

Leopold Museum, MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.leopoldmuseum.org 

21.4.-3.10.2021: Die Frauen der Wiener Werkstätte / MAK – Museum für angewandte Kunst 

Im Unterschied zu zahlreichen männlichen Vertretern der Wiener Werkstätte (Josef Hoffmann, Koloman Moser oder Dagobert Peche) ist wenig über die Arbeit der 180 Frauen bekannt, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Wiener Kunsthandwerks geleistet haben. Das MAK holt Künstlerinnen wie Gudrun Baudisch, Vally Wieselthier, Mathilde Flögl, Paula Lustig oder Mizzi Vogl 2021 vor den Vorhang. Über 600 Exponate geben Einblick in das bisweilen radikale weibliche Design in Wien zwischen 1903 und 1932. 

MAK – Museum für angewandte Kunst, Stubenring 5, 1010 Wien, www.mak.at 

23.4.-29.8.2021: Elfie Semotan – Haltung und Pose / Kunst Haus Wien 

Zum 80. Geburtstag von Elfie Semotan widmet sich eine umfangreiche Retrospektive den Arbeiten der renommierten österreichischen Fotografin. Die Ausstellung umfasst sechs Jahrzehnte ihres Schaffens – das von eindringlichen Portraits bis zu Landschaftsaufnahmen reicht. Als gefragte Fotografin prägt Semotan, die für viele große Magazine gearbeitet hat, seit Jahrzehnten die internationale Mode- und Werbeszene. 

Kunst Haus Wien, Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien, www.kunsthauswien.com  

28.5.-3.10.2021: Vienna Biennale for Change 2021. Planet Love. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter / MAK – Museum für angewandte Kunst  

Gemeinsam gegen die Klimakrise: Unter dem Motto „Planet Love“ bündeln zahlreiche teilnehmende Wiener Häuser (MAK, Universität für angewandte Kunst Wien, Kunsthalle Wien, Architekturzentrum Wien, Wirtschaftsagentur Wien, Kunst Haus Wien sowie das AIT Austrian Institute of Technology) 2021 ihre Kräfte. In Ausstellungen und Diskurs-Projekten werden innovative Ideen und Lösungsansätze von KünstlerInnen, DesignerInnen und ArchitektInnen präsentiert – mit dem gemeinsamen Ziel „Klimafürsorge“ als zentralem Aspekt. 

MAK – Museum für angewandte Kunst, Stubenring 5, 1010 Wien, www.mak.at 

19.6.2021-16.1.2022: Enjoy – die mumok Sammlung im Wandel / mumok 

Es gibt immer einen Grund zum Feiern – oder auch drei. Das mumok begeht mit einer großen Sonderausstellung drei Jubiläen des Hauses – 40 Jahre Stiftung Ludwig, 20 Jahre Ansiedelung im MuseumsQuartier und zehn Jahre Direktorin Karola Kraus. Die Schau erstreckt sich über einen Großteil des Hauses, präsentiert die wichtigen Sammlungswerke des vergangenen Jahrzehnts und will den Bogen von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst spannen.  

Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.mumok.at 

17.9.2021-9.1.2022: Modigliani – Picasso. Revolution des Primitivismus / Albertina 

Zum 100. Todestag würdigt die Albertina den großen italienischen Maler und Bildhauer Amedeo Modigliani (1884-1920). Erstmals wird sein Werk in Österreich gezeigt – darunter einige seiner berühmten Akte, Porträts und Skulpturen. Die Ausstellung zeigt den für seine Alkohol- und Drogenexzesse bekannten Künstler auch erstmals als einen der führenden Avantgardisten. Werke von Pablo Picasso, Constantin Brâncuşi und André Derain werden Modigliani ebenso gegenübergestellt wie Artefakte prähistorischer, archaischer und außereuropäischer Kulturen. 

Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien, www.albertina.at  

5.10.2021-16.1.2022: Tizians Frauenbild: Schönheit – Liebe – Poesie / Kunsthistorisches Museum Wien 

Das Kunsthistorische Museum Wien feiert sein 130-jähriges Bestehen mit einer besonderen Herbstausstellung: Im Fokus steht die Darstellung der Frau im Werk des großen venezianischen Malers Tizian (um 1488-1576). Gezeigt werden rund 60 Gemälde, viele stammen aus bedeutsamen internationalen Sammlungen (National Gallery in London, Metropolitan Museum of Art in New York oder dem Pariser Musée du Louvre). Rund 20 Gemälde Tizians werden umrahmt von großen Meistern wie Paolo Veronese, Jacopo Tintoretto, Palma Vecchio, Paris Bordone und Giorgione, denen er Vorbild war. 

Kunsthistorisches Museum Wien, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien, www.khm.at 

21.10.2021-1.2.2022: Schätze aus der Verbotenen Stadt – von der Ming bis zur Qing Dynastie / Weltmuseum Wien 

2021 markiert das 50-jährige Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Österreich und China. Aus diesem Anlass werden rund 120 Schätze aus dem traditionsreichen Palastmuseum der Verbotenen Stadt in Peking – Portraits, Mobiliar, Porzellane und mehr – in Wien zu sehen sein. Schon ab August werden „600 Years of Imperial Collecting. Treasures from the Habsburg Dynasty“ – Exponate aus dem Kunsthistorischen Museum Wien – in einer Ausstellung in Peking gezeigt.  

Weltmuseum Wien, Heldenplatz, 1010 Wien, www.weltmuseumwien.at 

22.10.2021-30.1.2022: Dürerzeit. Österreich am Tor zur Renaissance / Oberes Belvedere 

Lucas Cranach d. Ä., Albrecht Altdorfer, Jacopo de’ Barbari – große Namen und Zeitgenossen von Albrecht Dürer (1471-1528) waren um 1500 und in den folgenden Jahrzehnten in Österreich tätig. Ihre Werke, die in der Übergangszeit von der Spätgotik zur Renaissance entstanden sind, repräsentieren ein neues künstlerisches Selbstverständnis und nehmen den Weg in die Moderne vorweg. Das Belvedere widmet einer bislang wenig beachteten Epoche im Herbst 2021 eine umfassende Ausstellung. 

Belvedere, Oberes Belvedere, Prinz-Eugen-Straße 27, 1030 Wien, www.belvedere.at 

Kontakt:

WienTourismus
Isabella Rauter
Internationale Presse
Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Indien
Tel. (+ 43 1) 211 14-301

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Service Links