Wien-Presse-Info – Oktober 2019 Neuigkeiten aus der Wiener Gastronomie


Mehlspeisen wie bei der Oma gibt es bereits seit einigen Jahren in der Vollpension im 4. Bezirk. In dem mit gemütlichem Vintage-Mobiliar eingerichteten Kaffeehaus backen seit 2015 SeniorInnen mit Teilzeit-Anstellung ihre besten Torten und Kuchen – und servieren diese mit ihren Lebensgeschichten. Ab Ende Oktober 2019 gibt es einen zweiten Standort des „Generationen-Cafés“ im 1. Bezirk, und zwar im Erdgeschoß der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) in der Johannesgasse.

Das neue Restaurant Tuya bringt die leichte Küche Südfrankreichs in die Wiener Innenstadt. Die Gerichte werden in legerer Reihenfolge serviert und in die Mitte des Tisches gestellt, damit sich die Gäste die Speisen teilen können. In der Lounge gibt es ein Barfood-Menü und eine große Auswahl an Cocktailkreationen.

Im Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnviertel im 2. Bezirk eröffnet Mitte November 2019 eine Filiale von Habibi & Hawara. Das orientalisch-österreichische Restaurant, das seit 2016 in der Wiener Innenstadt besteht, wird von Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund gemeinsam mit Österreichern betrieben. Die Fusion-Küche präsentiert sich mittags als Buffet und abends aus einem Family-Dinner mit einem fixen, saisonalen, mehrgängigen Menü. Für Frühjahr 2020 ist die Eröffnung eines dritten Standorts in der Siebensterngasse im 7. Bezirk geplant. Das erste Habibi & Hawara befindet sich in der Wipplingerstraße in der Wiener Innenstadt.

Propeller im 5. Bezirk ist ein echtes Nachbarschaftslokal: Morgens gibt es eine große Frühstückskarte, zu Mittag kleine, feine Speisen und abends zum Teil vegane Toasts und Sandwiches sowie Drinks und Cocktails. Man sitzt in einem minimalistisch eingerichteten Raum und beobachtet durch die großen Fenster das Leben auf der Margaretenstraße.

Das Hildebrandt Café befindet sich im Volkskundemuseum im 8. Bezirk, das wiederum im barocken Gartenpalais Schönborn seinen Sitz hat. Das kleine Museumscafé mit dem romantischen Gastgarten bietet eine Speisekarte, die auch vegetarische und vegane Gerichte beinhaltet, sowie einen wunderbaren Ausblick auf den angrenzenden Schönbornpark.

Mario Bernatovic, der zuvor unter anderem im „Motto am Fluss“ und im „Kussmaul“ in der Innenstadt kochte, betreibt nun mit der Restaurant-Bar Albert im 8. Bezirk sein erstes eigenes Lokal. Shabby Chic, samtige Sitzbänke und die schöne Bar sorgen für eine heimelige Atmosphäre in den hohen Räumen. Neben ausgezeichneten Speisen gibt es eine eindrucksvolle Weinauswahl und im Sommer einen gemütlichen Schanigarten.

Das lässige 25hours Hotel beim MuseumsQuartier hat ein neues Restaurant. Ribelli offeriert neapolitanische Pizza und traditionelle Ofengerichte. Im Mittelpunkt steht die „cucina popolare“, die einfache italienische Küche mit sorgfältig ausgewählten Zutaten. In der hauseigenen Salumeria werden zudem Antipasti zubereitet.

Auch das im Mai 2019 eröffnete Hotel Max Brown Seventh District setzt auf Relaxtheit. Für sein Restaurant Seven North hat es den Starkoch Eyal Shani aus Israel verpflichtet. Der Begründer der „Miznon“-Restaurantkette stellt frisches, saisonales Gemüse und für die Mittelmeerregion typische Zutaten in den Mittelpunkt. Auf der Karte stehen zudem kleine „Sharing Plates“ sowie größere Gerichte für vier oder mehr Personen. Die offene Küche erinnert an lebhafte Märkte der Levante.

Der Meidlinger Markt im 12. Bezirk ist um ein interessantes Esslokal reicher. In der neuen Wirtschaft am Markt steht Heidi Neuländtner am Herd, die zuvor unter anderem mit Christian Petz im „Badeschiff“ und im „Petz im Gußhaus“ gekocht hat. Die kleine Speisekarte bietet Gerichte der traditionellen österreichischen Küche mit ausgezeichneter Qualität der Zutaten und einem Extraschuss Raffinesse.

Der im Sommer 2019 eröffnete Brauhof Wien, bestehend aus Hotel, Brauerei und großem Restaurant, ist in einem alten, renovierten Gebäudekomplex im 15. Bezirk untergebracht. Neben klassischer Wiener Küche werden auch Burger, Sandwiches und Spareribs zubereitet. Ein Schwerpunkt liegt natürlich auf den hauseigenen Bieren, die man im Sommer auch im Biergarten unter Kastanienbäumen genießen kann.

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel bewerten
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Service Links