Wien-Presse-Info – Juli 2019 Wien das Leben so spielt: Total monumental


Eine Wohnhausanlage mit vier unterschiedlichen Adressen? Ganz klar, hier kann es sich nur um einen von Wiens Vorzeige-Gemeindebauten handeln: den Karl-Marx-Hof im 19. Bezirk. Der repräsentative Superbau steht stil- und stellvertretend für die rote Sozial-Wohnbau-Ära von 1919 bis 1934. Und genau dieses "Rote Wien" feiert 2019 sein 100-jähriges Jubiläum.

Der längste zusammenhängende Wohnbau der Welt ist rund 1.100 Meter lang und schuf in ursprünglich 1.382 Wohnungen Platz für mehr als 5.000 BewohnerInnen. Sein Markenzeichen sind die imposanten Torbögen und mächtigen Türme, die von vier Keramikfiguren gekrönt werden.

Der Architekt Karl Ehn, ein ehemaliger Otto-Wagner-Schüler, stand zu Beginn der Planung vor einer großen Herausforderung. Denn das schmale Grundstück sollte optimal ausgenutzt werden, ohne dabei die Lebensqualität der BewohnerInnen zu beeinträchtigen. Die Übung glückte: Insgesamt wurden nur rund 18 % des 150.000 m² großen Areals verbaut. Die restlichen Flächen bestehen aus Grünflächen und Innenhöfen. Diese "Stadt in der Stadt" verfügte über zahlreiche Gemeinschaftseinrichtungen. Neben Wäschereien, Bädern und eigenen Kindergärten gab es auch Arztpraxen, Kaffeehäuser und sogar ein eigenes Postamt. Der Karl-Marx-Hof war damals und ist heute noch ein Vorbild für viele Großbauten.

Die Trommel für den roten Sozialbau rührt seit 2010 das hauseigene Museum. Im Waschsalon werden Ausstellungen und Führungen zur Geschichte des Wohnbaus genauso thematisiert wie die eigentliche Bautätigkeit, das Bildungs- und Kulturangebot, aber auch die Festkultur dieser Epoche. Gleichzeitig fließen die gegenwärtigen Entwicklungen des Hier und Jetzt in die Ausstellungen mit ein, und man spürt, dass das ehemalige Brausebad viel mehr als einfach nur ein Museum ist.

Dieser und viele weitere Wiener Begegnungsmomente finden sich auf yourstage.wien.info. Die Website bietet multimedial aufbereitete Tipps und Anregungen für die Begegnung mit der Stadt und ihren EinwohnerInnen.

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Service Links