Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien-Presse-Info – Februar 2018 Wiener Bar-Boom


Zu den jüngeren Neuzugängen im Wiener Nachtleben gehört die nahe Staatsoper und Burggarten gelegene Stadtbar. Ihr Interieur orientiert sich mit roten Logen und schwarzem Samtvorhang am Thema Theater, Original Jugendstil-Fliesen bringen die Wienerische Note. In einem Keller an der Wiener Ringstraße lässt sich im neuen Clandestino at Mercado in die 1950er-Jahre und die Atmosphäre der Speakeasy-Bars abtauchen. Für die Cocktails werden südamerikanische und asiatische Zutaten gekonnt kombiniert, ein Konzept, dem auch das über der Bar befindliche Restaurant Mercado folgt. Auf ein entspanntes, zwangloses Ambiente setzt die neue Bar Salopp am Passauer Platz im 1. Bezirk. Die Cocktailkreationen inspirieren sich an den Eindrücken, die die internationalen Bartender auf Reisen gesammelt haben. Die beliebte Roberto American Bar bekommt demnächst einen zweiten Standort im Zentrum Wiens. Im eleganten Ambiente – Marmor, Spiegel, Lüster – wird es feines Fingerfood und einen großen Gastgarten mit Blick auf den Stephansdom geben; geöffnet ist bereits ab 11 Uhr vormittags.

In nächster Nähe zum Schwarzenbergplatz hat sich eine neue Dinner-Bar angesiedelt. In der Bar3 in der Salesianergasse werden unter anderem Drinks der 1920er- und 1930er-Jahre nach Originalrezepten gemixt, darunter zum Teil vergessene Klassiker wie „Fashion Martini“ oder „Twenty Five“. Auf der Speisekarte des American Dinner finden sich ausgesuchte Fleischspezialitäten. In der neuen Matiki Bar im 7. Bezirk wiederum lässt es sich gut von der Südsee träumen. Serviert werden Cocktails wie Zombie und Co. in einer entschärften, modernen Mischung und in stilechten Keramikbechern. The BirdYard im 8. Bezirk ist eine Kombination aus Restaurant und Bar. Während oben getafelt wird, gibt es im Souterrain interessante Cocktailkreationen und farbenprächtige Wandmalereien. In einem historischen Gewölbekeller im 9. Bezirk hat sich Krypt angesiedelt, das sich am Vorbild der 1920er-Jahre-Bars orientiert. Die extravagante Innengestaltung durch das Wiener Büro KLK wurde mit dem American Architecture Prize 2017 ausgezeichnet.

Auch in der Clubszene tut sich in Wien einiges. Das einstige Stadtkino am Schwarzenbergplatz lebt als Club Schwarzenberg weiter. Die neue Partylocation verfügt über eine moderne Sound- und Lichtanlage und eine VIP-Galerie, der Schwerpunkt liegt auf R’n’B, Hip Hop und House. Club Alice hat den einstigen Standort des Club Palffy in der Wiener Innenstadt adaptiert und sich dabei von „Alice in Wonderland“ inspirieren lassen. Und mit dem Camera Club im 7. Bezirk ist ein legendäres Wiener Nachtlokal nun wieder geöffnet.

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Service Links