Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien-Presse-Info – Oktober 2017 Die Wiener Ballsaison


Am 11. November beginnt für die Ballgeher und Tanzfreudigen die schönste Zeit des Jahres. Pünktlich zu Faschingsbeginn startet die Wiener Ballsaison mit einem öffentlichen Walzer-Tanzen in der Innenstadt. Den Drei-Viertel-Takt dafür geben die LehrerInnen der Wiener Tanzschulen vor. Die alte Traditon der Faschingsbälle lebt in der Stadt weiter, auch wenn sich das Vergnügen mittlerweile schon weit ins Frühjahr und sogar bis in den Sommer zieht. Ihren Höhepunkt erreicht die Wiener Ballsaison aber auf jeden Fall im Jänner und Februar, wo sich ein Event an das andere reiht.

In der österreichischen Hauptstadt finden jährlich mehr als 450 Bälle statt, die bestbesuchten Veranstaltungen registrieren bis zu 6.000 BesucherInnen. Neben einer gesellschaftlichen haben die Wiener Bälle auch eine wichtige wirtschaftliche Bedeutung. Laut einer Studie der Wiener Wirtschaftskammer aus dem Jahr 2016 gibt ein Ballbesucher für die Vorbereitungen und den Ballbesuch selbst im Durchschnitt 270 Euro aus. 2016 spielte die Wiener Ballsaison Gesamteinnahmen von 131 Millionen Euro ein. Von den rund 500.000 Ballgästen kamen mehr als drei Viertel aus Wien, rund 60.000 aus den österreichischen Bundesländern und 55.000 aus dem Ausland.

Zu den wichtigsten Wiener Bällen gehören die großen Traditionsbälle wie der Opernball, der Ball der Wiener Philharmoniker und der Ball der Wiener Kaffeesieder, der Rotkreuz-Ball vor Weihnachten und der Hofburg Silvesterball zum Jahreswechsel, die „Branchen“-Bälle wie Ball der Wissenschaften, BonbonBall, Juristen-Ball und Concordiaball, das LGBT-Event Regenbogenball, die karitativen Bälle wie Life Ball und Flüchtlingsball, der Sommerball Fête Impériale und noch viele mehr.

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Service Links