Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien-Presse-Info – Oktober 2017 Ein Innenstadt-Viertel für Feinspitze


U3 Stubentor ist eine gute Haltestelle für Feinschmecker. In der zentral gelegenen und doch etwas ruhigeren Innenstadtgegend rund um diese U-Bahn-Station hat sich eines der vielfältigsten neuen Wiener Gourmet-Viertel entwickelt. Einer der jüngeren Neuzugänge ist Juan Amadors zweites Lokal in Wien. Der deutsche Starkoch, der mit Amador‘s Wirtshaus & Greißlerei zwei Guide-Michelin-Sterne (Main Cities of Europe 2017) erntete, setzt mit Kitch Grill & Bar by Juan Amador auf Casual Fine Dining und internationale Küche. Der Schwerpunkt liegt auf Fleisch und Fisch vom High-End-Grill. Auf der nahen Dominikanerbastei können Gourmets interessante Adressen ansteuern. Allen voran sicherlich die zwei Lokale des Wiener Ausnahmekochs Konstantin Filippou, der mit seinem nach ihm benannten Restaurant (1 Guide Michelin-Stern) und seinem Bistro O boufés präsent ist. Schräg gegenüber hat sich mit Marco Simonis Bastei 10 ein feiner Design- und Food-Shop mit ausgewählten Produkten niedergelassen. Es gibt Brot vom Biobäcker, hausgemachte Kuchen, gute Weine, hübsche Küchenaccessoires sowie ausgezeichnetes Essen.

Das große Museum im Stubenviertel ist das MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, das neben seinen höchst sehenswerten Sammlungen auch ein Restaurant beherbergt. Salonplafond punktet nicht nur mit guter Küche und tollem Interieur, sondern auch einem sensationellen Gastgarten samt Liegestühlen im grünen Innenhof. Auch zwei tolle Cafés fehlen nicht im Stubentor-Gourmet-Viertel. Das Café Engländer ist die coole Variante des klassischen Wiener Kaffeehauses, das sich mit angenehmer Atmosphäre und ausgezeichneter Küche für alles von Frühstück bis abendlichem Drink eignet. Das Café Prückel glänzt als eines der wenigen erhaltenen Ringstraßencafés mit seiner Originaleinrichtung von Oswald Haerdlt aus den 1950er-Jahren und einem Schanigarten mit Blick auf den Ring und den Stadtpark.

In eben diesem Park befindet sich das unbestritten beste Restaurant des Landes, das Steirereck im Stadtpark, 2017 mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet und aktuell auf Platz 10 der „World‘s 50 Best Restaurants“. Mit der Meierei im Stadtpark betreibt das Spitzenrestaurant auch eine etwas günstigere Filiale. Und Silvio Nickol Gourmetrestaurant Palais Coburg gehört auch zu den Stars dieses Wiener Gourmet-Viertels. Das Luxusrestaurant wurde vom Guide Michelin 2017 ebenfalls mit 2 Sternen ausgezeichnet.

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Service Links