Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien Presse Info – Oktober 2014 VIDEO: 150 Jahre Ringstraße

Download Video (MP4, 120 MB)

Die Geschichte der Wiener Ringstraße beginnt am 20.12.1857, als Kaiser Franz Joseph anordnet, die Befestigungsanlagen rund um die Innenstadt zu schleifen und das zuvor vom Militär genutzte Gelände vor den alten Basteien und der Stadtmauer, das sogenannte Glacis, mit einer Prachtstraße samt repräsentativen Gebäuden zu bebauen. Das größte städtebauliche Projekt in der Geschichte Wiens stellte die Verbindung zwischen der Innenstadt, die von der Kaiserresidenz und Adelspalästen dominiert war, zu den kleinbürgerlichen Vorstädten her. Zugleich trug das Mega-Bauvorhaben der rasanten Bevölkerungsentwicklung Wiens Rechnung. Und schließlich markierte der Bau der Ringstraße auch den Wandel von der feudalen Residenzstadt der Donaumonarchie zu einer europäischen Großstadt.

Am 1. Mai 1865 wurde die Wiener Ringstraße von Kaiser Franz Joseph offiziell eröffnet. Vollendet war der Prachtboulevard damals noch lange nicht, die Bauarbeiten dauerten über ein halbes Jahrhundert. Die besten Architekten beteiligten sich an der Ringstraße, allen voran Theophil von Hansen, Heinrich von Ferstel, Gottfried Semper und Carl von Hasenauer. Der vorherrschende Baustil Historismus nahm sich idealisierte Bauformen aus der Geschichte als Vorbild. Heute zählen die Gebäude an der Wiener Ringstraße zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Es sind dies zum einen imperiale Repräsentationsbauten wie Staatsoper, Burgtheater, Kunsthistorisches und Naturhistorisches Museum. Dazu gesellten sich Gebäude, die dem neuen demokratischen Selbstverständnis der Bevölkerung entsprachen wie Parlament, Rathaus und Universität. Und schließlich errichtete auch das Großbürgertum und da vor allem das jüdische Bürgertum an der Ringstraße prachtvolle Gebäude und lud in seine exklusiven „Salons“ im Palais Epstein, Todesco oder Ephrussi. 27 Cafés beherbergte die Ringstraße in ihrer Hochblüte.

Die prachtvollen Parkanlagen an der Ringstraße dienen heute noch der Erholung. Rund um das Jahr ist der Ring Schauplatz von Großevents, die auf den Plätzen oder in den Gebäuden des Boulevards stattfinden, z.B. der Wiener Christkindlmarkt und das Musikfilm-Festival auf dem Rathausplatz, der Life Ball im Rathaus und vieles mehr. 2015 feiert Wien den 150. Geburtstag der Ringstraße mit zahlreichen Ausstellungen. Alle Infos zu 150 Jahre Ringstraße gibt es auf www.ringstrasse2015.info, Pressefotos auf www.wien-bild.at (Button „150 Jahre Ringstraße“).

Wir danken den folgenden Institutionen für ihr freundliches Entgegenkommen bei den Dreharbeiten:

  • Stadt Wien
  • Vienna Ring Tram/Wiener Linien
  • Österreichische Bundesgärten
  • Naturhistorisches Museum Wien
  • Wiener Urania
  • Kursalon Wien

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links