Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien Presse Info – Februar 2014 900 Jahre Stift Klosterneuburg

Der Grundstein zur Stiftskirche Klosterneuburg wurde am 12. 6.1114 gelegt. Wenige Jahre nach der Verlegung ihrer Residenz nach Klosterneuburg gründeten der Babenberger Markgraf Leopold III., der später heiliggesprochene Landespatron, und seine Frau Agnes in unmittelbarer Nähe ihrer Burg das Stift als religiöses, soziales und kulturelles Zentrum ihres Landes. 1133 übergaben sie dieses Stift den Augustiner Chorherren.

Von 14.2. bis 31.12.2014 wird in der Sala-terrena-Galerie des Stiftes die historische Ausstellung Kreuz, Ring & Infel - 66 Pröpste in neun Jahrhunderten präsentiert. Als roter Faden durch die 900-jährige Stiftsgeschichte dienen die 66 Pröpste von 1114 bis heute, deren ununterbrochene Reihe in beeindruckender Weise die Kontinuität des Wirkens im Sinne der Regel des hl. Augustinus demonstriert. Dabei soll auch deutlich werden, dass einige dieser Persönlichkeiten dem Stift einen „bedeutenden“ Stempel aufgedrückt haben, während man von anderen, besonders aus dem Mittelalter, kaum etwas weiß. Historische Notizen aus 900 Jahren stiftlichen Weinbaus zeugen von der großen Tradition des Weinguts, das von Beginn an von hoher Bedeutung für das Stift war.

Hier und jetzt / hic et nunc heißt das Thema künstlerischer Interventionen im öffentlichen Raum, die von 24.4. bis 16.11.2014 in Klosterneuburg zu sehen sind. An zehn bedeutsamen Orten im und rund um das Stift – unter anderem in der Stiftskirche, Leopoldskapelle, im Marmorsaal, im Weinkeller oder im Kuchlhof – werden die BesucherInnen mit zeitgenössischen Kunstwerken konfrontiert. KünstlerInnen reagieren auf die jeweiligen Räume und deren unterschiedliche geschichtliche und soziale Konnotation. Alle Arbeiten stehen unter dem Motto des Jubiläumsjahres Glaube – Begegnung – Friede. Hauptanliegen dieses Projektes ist es zum einen, jeden, auch den flüchtigen Besucher des Stiftes, auf das Jubiläum hinzuweisen und gleichzeitig zu vermitteln, dass das Stift Klosterneuburg bei aller Rücksichtnahme auf die große Tradition im Hier und Jetzt agiert und im Sinne des geistlichen Stiftungsgedankens in die Zukunft weiterwirken möchte.

Auch zwei große Feste stehen im Kalender des Jubiläumsjahrs. Das Stiftsfest 900 Jahre Stift Klosterneuburg – Ein Tag der Begegnung am Sonntag den 15.6.2014 (11-18 Uhr) beginnt mit einer Festmesse in der Stiftskirche, es folgt ein Festumzug und eine symbolische Grundsteinlegung. Ein Kinderprogramm, Live-Musik und ein vielfältiges gastronomisches Angebot runden das Fest ab. Am Samstag den 30.8.2014 wird ab 14 Uhr das Jubiläumsfest 900 Jahre Weingut Stift Klosterneuburg gefeiert. Das älteste Weingut Österreichs zelebriert seinen 900. Geburtstag im Kreis der ältesten Weingüter der Welt ab 14 Uhr mit Verkostungen und einer Party im Presshaus (ab 21.30 Uhr).

  • Stift Klosterneuburg, Stiftsplatz 1, 3400 Klosterneuburg, www.stift-klosterneuburg.at
  • Kreuz, Ring & Infel - 66 Pröpste in 9 Jahrhunderten, 14.2.- 31.12.2014, Galerie Sala terrena, Stift
  • "Hier und Jetzt - hic et nunc", 24.4.-16.11.2014, Stift und Stiftsareal
  • Stiftsfest "900 Jahre Stift Klosterneuburg - Ein Tag der Begegnung", 15.6.2014, 11-18 Uhr, Stiftsgelände
  • Jubiläumsfest "900 Jahre Weingut Stift Klosterneuburg", 30.8.2014, ab 14 Uhr, Stiftsgelände

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links