Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien Presse Info 11/2012 Video: Wien mit U-Bahn & Co

Download Video (mp4, 94MB)

In Wien werden 37 Prozent der Wege mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt (29 Prozent mit dem PKW, 28 Prozent zu Fuß und sechs Prozent mit dem Rad). Diese für eine Großstadt absolut erfreuliche Bilanz hat sehr viel mit dem ausgezeichneten Angebot des urbanen öffentlichen Verkehrs zu tun. Wie eine Mobilitätsstudie ergab, ist in nahezu zwei Dritteln der Wiener Haushalte zumindest eine Person regelmäßig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Besonders die U-Bahn steht bei den WienerInnen hoch im Kurs, sie ist auch zu Verkehrsspitzenzeiten eine beliebte Alternative zum Auto.

Fünf U-Bahn-Linien, 28 Straßenbahn- und 90 Autobuslinien der Wiener Linien befördern täglich 2,4 Millionen Fahrgäste, das gesamte Steckennetz umfasst 937 Kilometer. Bis zum Jahr 2020 soll jährlich eine Milliarde Fahrgäste öffentlich in der Stadt unterwegs sein. Der kontinuierliche Ausbau des Streckennetzes und des Angebots sowie Investitionen in den Klimaschutz gehören zu den wichtigsten Strategien in diesem Bereich. Ende 2013 wird die U-Bahnlinie U2 um vier weitere Stationen bis in das Stadtentwicklungsgebiet Seestadt Aspern verlängert. Bereits seit September 2010 fahren alle Wiener U-Bahnlinien am Wochenende, also Freitag- und Samstagnacht, sowie vor Feiertagen rund um die Uhr. Die Nacht-U-Bahn verkehrt im 15-Minuten-Intervall und kann mit den üblichen Tickets ohne Aufpreis genutzt werden. Das tägliche Wiener Nachtbus-Netz, das bereits seit 1995 existiert, wurde an das neue Service der Wiener Linien angeglichen.

Die Buslinien der Innenstadt werden ab dem Sommer 2013 vollständig elektrisch betrieben. Die „ElectriCitybusse" werden durch einen Stromabnehmer am Dach des Busses geladen, der in den Ladestationen der Endhaltestellen per Knopfdruck hoch- und runtergefahren wird. Die umweltfreundlichen Busse laden zudem die bei der Bremsung gewonnene Energie wieder in ihre Speicherzellen zurück. Auch U-Bahn- und Straßenbahn-Garnituren neuerer Bauarten laden Bremsenergie zurück ins Netz und sind daher besonders energiesparend unterwegs.

Eine günstige Möglichkeit für Wien-Besucher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein, ist die Wien-Karte. Sie wurde im Oktober 2012 in einer Vergleichsstudie des österreichischen Autofahrerclubs ÖAMTC und seiner 17 Partnerbetriebe als bestes Angebot unter 16 europäischen City-Cards ausgezeichnet. Die Wien-Karte kostet 19,90 Euro und beinhaltet 72 Stunden freie Fahrt mit allen öffentlichen Linien Wiens sowie mehr als 210 Ermäßigungen in Wiener Museen, Heurigen, Cafés usw. Wer lieber nur das Ticket alleine kauft, kann das bei den Automaten in den U-Bahn-Stationen in insgesamt elf Sprachen erledigen.

www.wienerlinien.at

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links