Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien Presse Info 03/2012 VIDEO Wienerlied

Download Video (mp4, 135MB)

Download Videotranskript

Das Wienerlied ist nicht nur ein musikalisches, sondern vor allem ein sozio-kulturelles Phänomen, sagt Susanne Schedtler, Direktorin des Wiener Volksliedwerks, das sich der wissenschaftlichen Erforschung der Wiener Volksmusik widmet. Der Literaturwissenschafter Harry Zohn bezeichnet das Wienerlied, das seit rund 150 Jahren als eigene Gattung existiert, als "musikalisch-literarische Selbstverklärung" der Wiener und WienerInnen. Das Wienerlied verfügt über eine Vielfalt an chromatischen und harmonischen Wendungen sowie zahlreiche Tempoänderungen aus. Auch eine Nähe zu alpenländischen Liedern des 19. Jahrhunderts können etliche Stücke nicht verleugnen. Die ewigen Themen sind die Liebe, der Wein, der Tod - und natürlich das unvergleichliche Wien.

Rund 70.000 Wienerlieder gibt es nach den Schätzungen des Volksliedwerks. Heutige Wiener Musiker dürften davon immerhin einige hundert im Repertoire haben. Das Institut beherbergt in seinem Archiv Tausende Flugblätter mit Wienerliedern, Liederbücher und Instrumentalstücke sowie Ton- und Videodokumente. Neben Konzerten mit wienerischer, österreichischer und internationaler Volksmusik veranstaltet das Volksliedwerk seit dem Jahr 2000 auch das Festival wean hean (= wienerisch für "Wien hören"), bei dem sich alles um das alte und neue Wienerlied dreht. Denn die Wienermusik hat seit den 1970er-Jahren einen neuen Aufschwung erlebt. An aktivem Nachwuchs mangelt es zur Zeit nicht. In den vergangenen Jahren haben sich viele Formationen gebildet, die einerseits sehr stark an der Tradition hängen und andererseits das Wienerlied zum Anlass nehmen, eine eigene Musiksprache zu entwickeln.

Kontakt:

WienTourismus
Nikolaus Gräser
Internationale Presse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Tel. (+ 43 1) 211 14-365

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links