Pavillon der Klänge

Bitte laden Sie hier eine druckfähige Version des Bildes herunter

 

 

 

 

 

 

Vom New Yorker Künstler Matthew Ritchie als interdisziplinäre Plattform entwickelt, bietet „The Morning Line" ab dem 7.6.2011 die Möglichkeit, das Wechselspiel von Kunst, Architektur, Musik, Mathematik, Kosmologie und Wissenschaft zu erforschen. „The Morning Line" ist ein innovativer, multidimensionaler Tonraum, der zehn Meter hohe und 20 Meter lange Pavillon besteht aus 20 Tonnen schwarz beschichtetem Aluminium. Die Konstruktion, die wie ein ornamentaler Scherenschnitt wirkt, ist mit 50 Lautsprechern ausgestattet, die von einem multi-dimensionalen Tonsystem gesteuert werden. Bespielt wird der Pavillon von einer Gruppe internationaler Komponisten, deren Arbeiten über die Grenzen traditioneller und zeitgenössischer Konzerträume hinausgehen.

Initiiert wurde der Klang-Pavillon von Francesca Habsburgs Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (T-B A21). Bis 20.11.2011 kann der Pavillon am Schwarzenbergplatz rund um die Uhr gratis „erlebt" werden. Von 8. bis 11.6.2011 findet dort auch das „Festival für zeitgenössische Kompositionen" mit Performances (täglich 19 Uhr) statt. Zuvor war „The Morning Line" schon im Rahmen der 3. Biennale in Sevilla (2009) und in Istanbul (2010) zu sehen.

Bitte laden Sie hier eine druckfähige Version des Bildes herunter

 

 

 

 

 

 

Bitte laden Sie hier eine druckfähige Version des Bildes herunter

The Morning Line

7.6.-20.11.2011
täglich 0-24 Uhr
Schwarzenbergplatz, 1030 Wien
www.tba21.org

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede