Pop-Art in der Albertina

31177, AlbertinaBilder zum Herunterladen

 

 

 

 

 

 

 

Der US-amerikanische Künstler Roy Lichtenstein wandte sich in den 1960er-Jahren der Schwarzweißzeichnung zu, nachdem er zuvor hauptsächlich Bilder zur amerikanischen Geschichte und zum amerikanischen Westen gemalt hatte. Inspiriert von der Werbe- und Medienillustration und Comic Strips schuf Lichtenstein zwischen 1961 und 1968 etwa 70 eindrucksvolle Schwarzweißzeichnungen, die eine eigenständige, von den Gemälden unabhängige Werkgruppe bilden. Die Albertina präsentiert die Schwarzweißzeichnungen erstmals gesammelt in einer Schwerpunktausstellung.

Dem bedeutenden Pop-Art Künstler Mel Ramos widmet die Albertina seine bislang größte europäische Retrospektive. Der repräsentative Querschnitt durch Ramos' Lebenswerk umfasst hauptsächlich Gemälde, aber auch Entwurfsskizzen und Skulpturen. Alle Schaffensphasen sind in der Schau mit Hauptwerken vertreten: frühe Gemälde, die sich mit figurativen Darstellungen vom Abstrakten Expressionismus ablösen, die Darstellungen von Comic-Helden und Wonder Women aus den 1960er-Jahren, und selbstverständlich auch seine Commercial Pin-ups, mit denen Ramos Ende der 1960er Jahre berühmt wurde. Aber auch die Serie A Salute to Art History, in der er Aktbilder klassischer Meister mit dem Sexappeal der Pop-Kultur auflädt, oder Bilder der kalifornischen Landschaft, die niemand Ramos zuordnen würde, werden präsentiert, und schließlich seine neueren Arbeiten sowie seine Exkurse in die Welt der Skulptur.

Roy Lichtenstein. Black & White

28.1.-15 5.2011

Mel Ramos. 50 Jahre Pop-Art

4.2.- 15.5.2011

Albertina
Albertinaplatz 1
1010 Wien
www.albertina.at

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede