Sie sind hier:

WienTourismus bereichert Wiener Museumssammlungen

Eine der Aufgaben des WienTourismus ist es, die Destination Wien international zu bewerben. Dabei stellt er vor allem das aktive Kulturgeschehen der Stadt in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten. Darüber hinaus pflegt er eine aktive Zusammenarbeit mit Wiens Kulturinstitutionen abseits reiner Marketingaktivitäten, z.B. als Vernetzer und Impulsgeber in der Destinationsentwicklung. 

Ein Teil der Objekte, die im Laufe der vergangenen Jahre im internationalen Marketing eingesetzt wurden, geht nun in die Sammlungen von Wiener Museen über und wird den Wienerinnen und Wienern als Teil der Geschichte der Stadt zurückgegeben. Die überlassenen Exponate zeigen auch, welche Akzente der WienTourismus im Laufe der Jahre setzte. Unter anderem gehen Karikatur-Puppen von historischen Wiener Persönlichkeiten und Architekturmodelle von Wiener Sehenswürdigkeiten in den Fundus des Wien Museum über. Neben Modellen von unter anderem dem Looshaus und dem ehemaligen Karlsplatz-Stationsgebäudes von Otto Wagner übernimmt das MAK – Museum für angewandte Kunst Wien den Schriftzug, der die im Jahr 2000 eröffnete und von Luigi Blau gestaltete Tourist-Info gegenüber der Albertina bis zu ihrer Neugestaltung 2014 zierte. 

„Das Wien Museum ist dem WienTourismus aufs äußerste verbunden. Nicht nur sind wir ständige Partner in der nationalen und internationalen Vorstellung der Stadt - z.B. im Zuge der großen Otto Wagner-Ausstellung 2018 -, wir sind auch museale Begleiter der Arbeit des Wiener Tourismusverbands. Denn die sich wandelnde Bewerbung Wiens ist fundamentaler Teil der städtischen Kulturgeschichte. In diesem Sinn ist die aktuelle Schenkung ein wunderbarer Beitrag zu unserer Sammlungstätigkeit“, erklärt Matti Bunzl, Direktor des Wien Museum.

„Wir freuen uns, dass mit der Schenkung des Wien Tourismus Maxim Velčovskýs beeindruckende City Shades zu den Metropolen New York, Moskau und Wien die MAK-Sammlung bereichern. Die in Aluquadern inszenierten Schattenbilder, die der tschechische Designer mit Fundstücken aus dem Archiv der Traditionsmanufaktur J. & L. Lobmeyr, kuratiert von der VIENNA DESIGN WEEK, entwickelte, zeigen beeindruckend, wie inspirierend die – vom MAK in vielen Bereichen forcierte – Symbiose von Tradition und Experiment sein kann. Auch der Schriftzug Tourist Info, ein Entwurf des Architekten Luigi Blau und ein Zeitdokument für Kommunikationsdesign im öffentlichen Raum, sowie die fünf Architekturmodelle, unter anderem zum Looshaus und zu Wagners Station Karlsplatz, fügen sich in besonderer Weise in die MAK-Sammlung ein. Die gute Zusammenarbeit mit dem WienTourismus hält somit auch physisch im Haus Einzug“, so Lilli Hollein, Generaldirektorin und wissenschaftliche Geschäftsführerin des MAK.

Norbert Kettner, Direktor des WienTourismus: „Der WienTourismus zeigt international, dass Wien ganzjährig kulturelle Highlights von Weltrang bietet. Wir stellen das fantastische Angebot der Wiener Kulturbetriebe in die Auslage und begeistern damit für einen Wien-Besuch. Das können wir nur tun, weil Wiens Kulturinstitutionen verlässliche Partner auf vielen Ebenen sind. Wir kooperieren nicht nur im Marketing, sondern stehen in ständigem Austausch und freuen uns, dass wir einen Beitrag zu den wunderbaren Sammlungen des MAK und des Wien Museums leisten können.“

Artikel bewerten
Artikel bewerten

Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
An *

Betreff: Empfehlung von www.wien.info