Wien mit Beethoven auf der Art Basel in Miami Beach

Miami Beach war vergangene Woche das Zentrum der internationalen Kunstwelt. Von 5. bis 8. Dezember präsentierten sich 269 renommierte Galerien aus aller Welt den 81.000 BesucherInnen der amerikanischen Ausgabe der Art Basel. Wien war durch den WienTourismus und die Galerien Krinzinger sowie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder vertreten. Die Art Basel gilt als weltweit bedeutendste Messe für moderne und zeitgenössische Kunst. Der WienTourismus nützte dieses exklusive Umfeld, um die Kultur- und Musikmetropole Wien als Sehnsuchtsort bei einer High-End-Zielgruppe zu verankern.

Kettner: Wien punktet mit Vielfalt in Kunst und Musik

„Wien ist eines der großen Kulturflaggschiffe der Welt mit einem Angebot, das vermutlich einer vier Mal so großen Stadt entsprechen würde. Fast jeden Tag begeistern hier neue Ausstellungen und auch immer mehr zeitgenössische Galerien öffnen ihre Pforten in Wien. Täglich hören hier 10.000 Menschen klassische Musik live und im Beethovenjahr 2020 hat Wien besonders viele musikalische Highlights zu bieten. Beim kultur- und luxusaffinen Publikum der Art Basel punkten wir aber nicht nur mit dem vielfältigen kulturellen Angebot der Stadt, sondern auch Wiens Bedeutung für den weltweiten Kunsthandel“, berichtet Tourismusdirektor Norbert Kettner. 

Beethovens Klänge als musikalisches Leitmotiv der Wien-Präsentation

In Hinblick auf Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag und das Themenjahr „Wien 2020. Capital of Music“ stand die Kunst der Musik im Zentrum der Wien-Präsentation auf der Art Basel Miami Beach. Bei einem VIP-Empfang am 5. Dezember in der „Vienna Lounge“ legte der Wiener Musikproduzent Dandario Remixes von klassischen Beethoven-Werken mit aktuellen elektronischen Sounds auf. Als Highlight präsentierte er „Foreign Lisa”, eine Neuinterpretation von Beethovens „Für Elise“, die er gemeinsam mit dem Musiker Aleksey Igudesman kreiert hatte. Klassische Neuinterpretationen der bekanntesten Melodien von Ludwig van Beethoven durch Igudesman und den Violinisten Julian Rachlin wurden in der „Vienna Lounge“ an den weiteren Messetagen gespielt.

Vorschau auf 2020 mit Wein und Kaffee aus Wien

Auf Screens in der Weinbar wurden „Beethoven bewegt“, die Jubiläumsausstellung des Kunsthistorischen Museums Wien im Frühjahr 2020, sowie weitere Highlights im kommenden Themenjahr angekündigt. Ausgeschenkt wurde Wiener Wein vom Weingut Mayer am Pfarrplatz, unter anderem dessen Beethoven-Wein (Gemischter Satz mit Jubiläumsetikett). Der Komponist hatte 1817 eine Zeit lang im historischen Gebäude des Weinguts gelebt und an seiner Symphonie Nr. 9 gearbeitet. Die BesucherInnen des Wiener Kaffeehauses im Botanischen Garten tranken Kaffee von Julius Meinl und hörten Beethovens Originalwerke, aufgenommen von den Wiener Symphonikern.

„Vienna Lounge“: Hommage an Adolf Loos 

Die Weinbar „The Vienna Lounge“ in der Collectors Lounge der Messe wurde von den vielfach ausgezeichneten Wiener Designern EOOS gestaltet. Das Design ist eine Hommage an den Architekten Adolf Loos, der 2020 ebenfalls ein Jubiläum feiern würde – seinen 150. Geburtstag. Ausgestattet ist die Wiener Weinbar mit einem gepolsterten Rundmöbel von Peter Kohlmaier, einer Lampe von WOKA – ursprünglich designt von Adolf Loos für das Café Museum – sowie Glasvasen der Manufaktur Lobmeyr aus deren Loos-Collection als Referenz an die Loos American Bar in Wien.

Kooperation mit JournalistInnen und Influencern  

Wichtige MultiplikatorInnen aus der Kunst-, Reise- und Medienbranche wurden im Rahmen des VIP-Empfangs am 5. Dezember sowie bei einem Presselunch über die Highlights der Kunst- und Musikmetropole Wien informiert. Zusätzliche Aufmerksamkeit für Wien gab es durch eine Kooperation mit Influencern sowie Social-Media-Aktivitäten. 

Über die Art Basel  

Art Basel wurde 1970 von Galeristen aus Basel gegründet und veranstaltet heute die bedeutendsten Kunstmessen für Moderne und zeitgenössische Kunst mit Messen in Basel, Miami Beach und Hongkong. Jede Messe wird durch die Gastgeberstadt und -region geprägt und ist somit einzigartig. Das spiegelt sich auch in der Liste der teilnehmenden Galerien, den ausgestellten Werken und dem Rahmenprogramm wider, das für jede Auflage in Zusammenarbeit mit den Institutionen vor Ort erstellt wird. Durch neue Initiativen, wie beispielsweise Art Basel Cities, für die Art Basel mit ausgewählten Partnerstädten an individuellen Kulturprogrammen zusammenarbeitet, geht das Engagement der Art Basel mittlerweile über das Veranstalten von Kunstmessen hinaus. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte artbasel.com.   

 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *