„A Fresh Look“ – WienTourismus auf Art Basel in Basel

2019 ist der WienTourismus zum siebten Mal Host Partner der bedeutenden Kunstmesse Art Basel in Basel. In der Collectors Lounge präsentiert sich Wien den rund 95.000 BesucherInnen der Messe mit seinem zeitgenössischen Kunstangebot und rückt heuer das Belvedere 21 als Museum für zeitgenössische Kunst und Ort künstlerischer Produktion, Rezeption und Reflexion in den Fokus. WienTourismus-Direktor Norbert Kettner lud bereits am Vorabend der Messe zu einem Talk in Wiens „Grüne Lounge“ in der Collectors Lounge. Moderiert von der Schweizer Kuratorin Bice Curiger diskutierten die Direktorin des Belvedere und des Belvedere 21 Stella Rollig und der Künstler Philipp Timischl zum Thema „Vienna – A Fresh Look“ über neue Positionen und Strategien der kontemporären Wiener Kunstszene.  Zusätzlich wurde Wiens Auftritt auf der Art Basel zum Netzwerken mit Key-Accounts der Schweizer Reisebranche und Tagungswirtschaft genutzt.

Wien als Kompetenzzentrum für Kunst und Kunsthandel

„Die Art Basel bietet eine einzigartige Gelegenheit, Wiens lebendiges zeitgenössisches Kunst- und Kulturleben vor einem internationalen, an Premium-Angeboten interessierten Publikum zu präsentieren. Die Kooperation mit dem Belvedere 21 stellt heuer – pars pro toto für Wiens Vielfalt an ambitionierten Kulturbetrieben – die Speerspitze unseres Auftritts dar. Wir unterstreichen die Relevanz der Stadt in der Kunstwelt, aber auch für den Kunsthandel“, erklärt Tourismusdirektor Norbert Kettner. 2018 wurden weltweit 29,1 Mrd. Euro bei Kunstauktionen umgesetzt – der stark von Wien geprägte Marktanteil Österreichs daran beträgt 1%, gleich viel wie jener von Deutschland, Italien oder der Schweiz. Im Bereich der Nachkriegs- und zeitgenössischen Kunst ist der Anteil Österreichs noch größer, was die Anzahl der verkauften Werke betrifft. Mit 4% liegt Österreich gleichauf mit Italien und vor Deutschland (3%). In puncto Verkaufswert ist Österreich in dieser Kategorie gleich stark wie Deutschland und Italien. Die wertvollsten Werke werden immer häufiger von jungen KunsthändlerInnen erworben – so das Ergebnis einer Umfrage in Großbritannien, Deutschland, Singapur, Hongkong und Japan. Demnach beträgt der Anteil von Millennials an „High End Spenders“ in den genannten Ländern bereits 45% (Quelle: „The Art Basel and UBS Global Art Market Report 2019”). 

Wiener Galerien auf der Art Basel in Basel

In Wien werden fast täglich neue Ausstellungen eröffnet, bei den Vernissagen feiert ein bunt gemischtes Publikum. Auf der Art Basel in Basel ist Wien durch die Galerien Krinzinger, Martin Janda, Croy Nielsen – erst kürzlich von Berlin nach Wien gezogen – sowie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder vertreten. Mittlerweile haben auch zahlreiche etablierte Wiener Galerien Formate eingerichtet, in denen Platz für junge, experimentelle Kunst ist, wie die Galerie Krinzinger mit Krinzinger Projekte oder Ernst Hilger mit Hilger NEXT / BROTkunsthalle. Die Dynamik der Szene zeigt auch das Entstehen neuer Galerien wie Lisa Kandlhofer oder Zeller Van Almsick. Besonders sichtbar ist die junge Wiener Kunstszene im Herbst, wenn Initiativen wie die Vienna Art Week, Parallel Vienna, curated by oder die Vienna Design Week Treffpunkt und Präsentationsort der Kunstschaffenden sind. 

„Grüne Lounge“ von Wiener Designstudio EOOS

Wiens Präsenz auf der Art Basel in Basel wurde vom Wiener Designstudio EOOS als „Grüne Lounge“ gestaltet. Sie fungiert als Kaffeehaus und eignet sich für unterschiedliche Gesprächssituationen. Das zentrale runde Sitzmöbel der „Grünen Lounge“ wird durch Thonet-Sessel und Tische ergänzt. Die mit Samt bezogenen Wände sorgen für eine angenehme Raumakustik. Inspiriert von den Wiener Kaffeehäusern der 1950er-Jahre hat EOOS eine eigene Kronleuchter-Kollektion für die Decken- und Wandbeleuchtung entworfen.

 

Über Art Basel

Art Basel wurde 1970 von Galeristen aus Basel gegründet und veranstaltet heute die bedeutendsten Kunstmessen für Moderne und zeitgenössische Kunst mit Messen in Basel, Miami Beach und Hongkong. Jede Messe wird durch die Gastgeberstadt und -region geprägt und ist somit einzigartig. Das spiegelt sich auch in der Liste der teilnehmenden Galerien, den ausgestellten Werken und dem Rahmenprogramm wider, das für jede Auflage in Zusammenarbeit mit den Institutionen vor Ort erstellt wird. Durch neue Initiativen, wie beispielsweise Art Basel Cities, für die Art Basel mit ausgewählten Partnerstädten an individuellen Kulturprogrammen zusammenarbeitet, geht das Engagement der Art Basel, mittlerweile über das Veranstalten von Kunstmessen hinaus.

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *