Arthur Arbesser X Vienna

In seiner ersten Kampagne im Themenjahr 2018 rückt der WienTourismus in Kooperation mit dem Wiener Modedesigner und Kreativchef des italienischen Modelabels „Fay“ Arthur Arbesser sowie der österreichischen Textilmanufaktur Backhausen das avantgardistische Modeschaffen zur Zeit der Wiener Moderne ins Rampenlicht. Eine von der Moderne inspirierte Capsule Collection des Designers, in Szene gesetzt von Fotografin Elfie Semotan und den Top-Models Cordula Reyer und Helena Severin, sowie Original-Modefotografien der Wiener Werkstätte stehen im Mittelpunkt der aktuellen Kampagne des WienTourismus rund um die Fashion Weeks in Mailand (21. bis 27.2.2018) und Paris (27.2. bis 6.3.2018).

Arthur Arbesser X Vienna. Eine Wiener Garderobe

Wien steht 2018 im Zeichen der Moderne. 100 Jahre nach dem Tod von Gustav Klimt, Egon Schiele, Otto Wagner und Koloman Moser feiert Wien deren eindrucksvolles Wirken. Zu diesem Anlass hat der Modedesigner Arthur Arbesser im Auftrag des WienTourismus eine von der Wiener Moderne inspirierte Capsule Collection entworfen. Arbesser gilt als Shooting-Star der internationalen Modeszene. In Wien geboren und aufgewachsen, lebt und arbeitet der Designer mittlerweile in Mailand. Er begann seine Karriere bei Armani, zurzeit ist Arbesser Kreativchef des italienischen Modelabels Fay: „Die Wiener Moderne war auf das Essenzielle konzentriert. Kein Strich, kein Detail zu viel, eine sichere Eleganz, die heute genauso modern ist wie damals und unseren Geschmack heute vielleicht sogar noch mehr auf den Punkt bringt als vor hundert Jahren. Daher sind Linien von Otto Wagner, Koloman Moser oder Josef Hoffmann immer in meiner Arbeit bewusst oder unterbewusst dabei.“ Tourismusdirektor Norbert Kettner: „Dass sich gefragte Designer wie Arthur Arbesser mit Wien und der Wiener Moderne beschäftigen, zeigt die ungebrochene Attraktivität des Themas als Impulsgeber für zeitgenössisches Design. Mit unserer vielschichtigen Kampagne laden wir das internationale Reisepublikum dazu ein, sich von den Errungenschaften der Wiener Moderne und ihren Auswirkungen bis in die Gegenwart vor Ort selbst zu überzeugen.“ Highlights der Sonderkollektion „Arthur Arbesser X Vienna“ werden am 21. Februar 2018 bei Arbessers Show auf der Mailänder Fashion Week präsentiert. In Paris ist die Kollektion zeitgleich zur Fashion Week von 28. Februar bis 7. März im Showroom von Arthur Arbesser zu sehen. Teile aus der Capsule Collection übernimmt der Mode-Designer auch in seine reguläre Kollektion.

Wien-Werbung bei den Fashion Weeks in Mailand und Paris 

Um die Inspiration für die Kollektion zu verdeutlichen und zu zeigen, wie weit die ProtagonistInnen der Wiener Moderne ihrer Zeit voraus waren, platziert der WienTourismus zudem Werbesujets mit Original-Modefotografien der Wiener Werkstätte aus dem Archiv des MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, unter anderem auf Megaboards am Mailänder Dom und auf den Galeries Lafayette in Paris. Obwohl die Fotografin Dora Kallmus, auch unter dem Künstlernamen Madame d’Ora bekannt, die Entwürfe des Modedesigners Eduard-Josef Wimmer-Wisgrill schon vor 100 Jahren in Szene setzte, erinnern die Bilder auch heute noch stark an den Stil aktueller Fashion-Kampagnen. „A hundred years old. Still ahead today? Get inspired by Vienna!” ist demnach auf den Megaboards und Plakaten in Mailand und Paris zu lesen und somit die Botschaft des WienTourismus an das Reisepublikum in Italien und Frankreich. 

Starfotografin Elfie Semotan inszeniert die „Wiener Garderobe“

Für ein Shooting der Sonderkollektion von Arthur Arbesser lässt sich nun auch die aus Österreich stammende Starfotografin Elfie Semotan von Dora Kallmus‘ Stil inspirieren. Die Top-Models Cordula Reyer und Helena Severin, beide ebenfalls aus Österreich, tragen in der Fotostrecke von Elfie Semotan die Mode „Arthur Arbesser X Vienna“. Der WienTourismus setzt diese Bilder, ebenso wie Making-of-Videos, Texte und ein Lookbook, in der Medienarbeit und im Digitalmarketing zur Bewerbung der Destination Wien rund um die Fashion Weeks in Mailand und Paris ein. 

Innovative Stoffe von Backhausen

Für seine so genannte „Wiener Garderobe“ verwendet Arthur Arbesser Stoffe der Textilmanufaktur Backhausen, die damals bereits ein wichtiger Partner der Wiener Werkstätte war. Koloman Moser und Josef Hoffmann gründeten 1903 gemeinsam mit dem Industriellen Fritz Waerndorfer die Wiener Werkstätte. Backhausen produziert auch heute noch in der Weberei in Hoheneich (Niederösterreich) Möbel- und Vorhangstoffe nach den Entwürfen der Wiener Werkstätte. Für die Zusammenarbeit mit Arthur Arbesser hat Backhausen erstmals spezielle Stoffe in bekleidungsfähiger Qualität produziert. „Dass Wien mit dieser Kampagne vom international äußerst präsenten Laufsteg der Fashion Week in Mailand bis hin zu den Galeries Lafayette in Paris zu sehen ist, ist das Ergebnis einer gelungenen Kooperation mit Arthur Arbesser und Backhausen sowie der Unterstützung des MAK, für die ich mich bei allen Beteiligten sehr herzlich bedanke“, so Tourismusdirektor Norbert Kettner.  

Alles zum Themenjahr 2018 zur Wiener Moderne

Wesentliche Protagonisten der Wiener Moderne – allen voran die Maler Gustav Klimt und Egon Schiele, der Architekt Otto Wagner und der Universalkünstler Koloman Moser – starben 1918. 100 Jahre später stellt der WienTourismus unter dem Motto „Schönheit und Abgrund. Klimt.Schiele.Wagner.Moser.“ die Wiener Moderne in das weltweite Schaufenster. Im Jahr 2018 verdeutlichen mehr als 30 Ausstellungen, wie KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen, ArchitektInnen und viele mehr Wien um 1900 entscheidend prägten und welche Auswirkungen bis in die Gegenwart zu spüren sind. Die großen Ausstellungshäuser widmen den ProtagonistInnen der Wiener Moderne 2018 umfassende Schauen. 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *