WienTourismus lud in Moskau zu Albertina-Schau

Rund 400 Gäste aus Kultur, Medien, Wirtschaft, Reisebranche, Wissenschaft und Politik folgten am 9. Oktober der Einladung von WienTourismus, Albertina und Pushkin-Museum zur exklusiven Eröffnung der Ausstellung „Gustav Klimt. Egon Schiele. Drawings from the Albertina Museum“, die von 10. Oktober bis 14. Jänner in Moskau zu sehen ist. Die rund 100 Exponate stammen allesamt aus dem Fundus der Albertina – deren Chefkurator Dr. Christof Metzger führte mit vielen Hintergrundinformationen durch die Ausstellung. „Das Pushkin State Museum of Fine Arts als wichtigstes Museum für bildende Künste in Moskau ist die ideale Plattform, um das russische Publikum mit Werken von Klimt und Schiele auf Wiens Highlights 2018 aufmerksam zu machen“, erklärt Tourismusdirektor Norbert Kettner. Wiens Jahresmotto 2018 „Schönheit und Abgrund“ rückt wesentliche Protagonisten der Wiener Moderne – Gustav Klimt, Egon Schiele, Otto Wagner und Koloman Moser – und ihr Wirken 100 Jahre nach deren Todestag ins Rampenlicht und thematisiert dabei die zahlreichen Errungenschaften dieser Zeit zwischen kreativem Aufblühen und politischem Weltenbrand. Unter anderem begrüßten Kettner und sein Team VertreterInnen der Airlines Lufthansa Group, Aeroflot und Utair – sie alle unterhalten Direktverbindungen nach Wien – sowie Luxus-Reiseveranstalter wie Aspire Lifestyle, Visa Concord und Natali Tours. Auch Mikhail Shvydkoy, Sonderbeauftragter des russischen Präsidenten für internationale kulturelle Zusammenarbeit, Vladimir Frolov, Gründungs-Geschäftsführer der Frolov Gallery oder Sergey Nikolaevich, Chefredakteur des Magazins „Snob“ nahmen am Eröffnungsabend teil. Im Kaffeehaus des Museums wird Wiens Jahresmotto 2018 zusätzlich zwei Wochen lang mit einem eigenen Menü und Infomaterial beworben, begleitende Medienarbeit sowie eine Reportage zur Wiener Moderne am staatlichen Fernsehsender „Kultura“ runden den Wien-Auftritt ab.

Passend zum heurigen österreichisch-russischen Tourismusjahr gehen Wiens Gästenächtigungen aus Russland wieder steil nach oben – in den Monaten Jänner bis August 2017 wurde mit 286.000 Nächtigungen ein Plus von 36 % zum Vorjahreszeitraum gezählt. Mit verstärkten Marketing-Aktivitäten verschafft der WienTourismus dieser Entwicklung Rückenwind. 

Russland wieder Wachstumsmarkt

Passend zum heurigen österreichisch-russischen Tourismusjahr gehen Wiens Gästenächtigungen aus Russland wieder steil nach oben – in den Monaten Jänner bis August 2017 wurde mit 286.000 Nächtigungen ein Plus von 36 % zum Vorjahreszeitraum gezählt. Mit verstärkten Marketing-Aktivitäten verschafft der WienTourismus dieser Entwicklung Rückenwind. 

Links

V.l.n.r.: Norbert Kettner, Direktor WienTourismus, Stefan Weidinger, Gesandter an der Österreichischen Botschaft Moskau, Marina Loshak, Direktorin Pushkin Museum, Christof Metzger, Chefkurator Albertina, Konstantin Artukh, Stv. Vorstandsvorsitzender Rosbank, Mikhail Shvydkoy, Sonderbeauftragter des russischen Präsidenten für internationale kulturelle Zusammenarbeit 

Bild in Druckqualität herunterladen

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *