WienTourismus im 2. Halbjahr mit 9 Mio. € Marketing-Budget auf 20 Märkten aktiv

„Mit einem Marketing-Budget von 9 Millionen € gehen wir ins zweite Halbjahr 2016. Wir investieren in jenen 20 Herkunftsmärkten, die im Vorjahr über 80 % der Nächtigungen in Wien erbracht haben“, er­klärt Tourismusdirektor Norbert Kettner bei der Pressekonferenz des WienTourismus. „Zusätzlich verstärkt unser strategischer Partner Austrian Airlines unseren Einsatz in 15 dieser Länder und erhöht unsere Web-Präsenz in 5 weiteren, die wir nur reaktiv bearbeiten. Kernbestandteil im Marketing-Mix des WienTourismus sind aufsehenerregende Auftritte im öffentlichen Raum von Ballungszentren, die stets mit Publikumsinteraktion, Einsatz digitaler Medien sowie begleitender Pressearbeit verbunden sind, die Wien über die jeweiligen Events hinaus breitenwirksame internationale Medien­berichterstattung verschafft“, so Kettner.

„Einige dieser Aktionen führen wir bereits mit Unterstützung unserer neuen Lead-Agentur Wien Nord durch, die den WienTourismus ab sofort als Kreativpartner bei der strategischen sowie operativen Markenführung unterstützt und mit uns die Kampagnen auf den internationalen Märkten entwickelt. Dabei wird Wien in Kürze auch in optischer Hinsicht sein neues ‚Gesicht‘ zeigen: Als Branding-Agentur entwickelt derzeit seite zwei – branding & design das Corporate Design der Tourismusmarke Wien als Basis für deren internationalen Auftritt weiter“, berichtet der Tourismusdirektor. Beide Agenturen gingen als Gewinner zweier getrennt laufender, mehrstufiger Ausschreibungsverfahren hervor und sind seit 1. Juli für den WienTourismus im Einsatz. Erste Ergebnisse des Re-Designs der Marke Wien werden im Herbst präsentiert.

Großauftritte in Europa und Asien

Deutschland, Frankreich und China werden in der zweiten Jahreshälfte Schauplätze der eingangs erwähnten Großauftritte Wiens sein, die Pläne für China sind bereits fixiert: „Eine Kampagne in Kooperation mit den Wiener Sängerknaben, die am 28. Oktober in einem Publikumsevent in Shanghai mündet, soll das Interesse des chinesischen Publikums weiter forcieren. Die Kampagne beginnt mit einem Online-Gewinnspiel, bei dem TeilnehmerInnen Karten für ein exklusives Sängerknaben-Konzert gewinnen können. Dieses wird via LED-Wall auch live als Public Viewing auf einem stark frequentierten öffentlichen Platz übertragen. Das musikaffine chinesische Publikum soll damit Lust auf die ‚Welthauptstadt der Musik‘ bekommen – geschürt wird diese zusätzlich durch eine Autogrammstunde mit den Sängerknaben, einigen gemeinsam mit einem befreundeten chinesischen Chor vorgetragenen Stücken sowie einem interaktiven Rahmenprogramm, bei dem sich alles um das Thema Musik und Wiens Jahresmotto 2017 „Im Rhythmus von Wien“ dreht. Auch die neue Austrian-Airlines-Verbindung Wien-Hongkong ab 5. September wird beworben: Die Fluglinie organisiert in Kooperation mit dem WienTourismus ein Launch-Event samt begleitender Presse-Aktivitäten in Hongkong, das unter dem Motto „Fall in Love with Vienna“ steht. Zeitgerecht wird auch das Wien-Journal – bislang weltweit in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Japanisch und Russisch eingesetzt – in seiner Ausgabe 2017 erstmals auf Chinesisch erscheinen.

Bewegtbild-Offensive: Fortsetzung folgt

65 Digital-Kampagnen in 18 Ländern stehen im 2. Halbjahr 2016 auf dem Programm, teils als integrierter Bestandteil von Offline-Aktionen, teils ausschließlich online. „Dabei setzen wir unsere 2015 mit der YouTube-Serie Vienna/NOW gestartete Bewegtbild-Offensive fort“, erläutert Kettner. „Seit Oktober 2015 wurde sie rund 830.000 Mal angesehen und geht ab dem Spätsommer in die 2. Staffel. Dabei zeigt die aus New York stammende Wahl-Wienerin, Kreativdirektorin und Regisseurin Adia Trischler als Host alle zwei Wochen interessante Plätze in Wien, oftmals auch abseits ausgetretener Pfade.“ Staffel 1 von Vienna/NOW wurde erst im Mai beim International Istanbul Tourism Film Festival mit einem 2. Platz in der Rubrik „City“ ausgezeichnet (www.youtube.com/Vienna).

Kurzfilmwettbewerb: Premiere im Herbst

Kurz vor Ende ihrer Umsetzung stehen außerdem jene drei Filmkonzepte mit Elementen aus Animation, Experimentalfilm und Realbildern, die als Siegerprojekte des Kurzfilmwettbewerbs „The Rhythm of Vienna“ hervorgingen, den der WienTourismus Anfang des Jahres in Kooperation mit dem Kurzfilmfestival VIS Vienna Independent Shorts ausgeschrieben hatte. 129 Konzepte aus 28 Ländern langten ein. Die Dreharbeiten sind im Endspurt, präsentiert werden die drei Kurzfilme im September im Wiener Metro Kinokulturhaus.

Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker in 360°-Perspektive

„Für unsere digitalen Kanäle produzierten wir in Kooperation mit dem ORF ein Kurzvideo mit acht 360°-Kameras, das insbesondere zur Bewerbung des Jahresmottos 2017 ‚Im Rhythmus von Wien‘ zum Einsatz kommt“, so Kettner. Das Video zeigt das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker 2016 im authentischen Ambiente des Schlossparks Schönbrunn und ist auf www.youtube.com/Vienna bereits abrufbar. „Wir wollen das weltweite Publikum auf bislang ungewohnte Weise ins Geschehen des Sommernachtskonzerts eintauchen lassen, unter anderem aus der Vogelperspektive oder mit ‚Sitzplatz‘ inmitten des Orchesters“, fasst Kettner zusammen. Die Verbreitung erfolgt über die Kanäle des WienTourismus und des ORF. Ab September wird ein weiteres 360°-Video zum Jahresmotto als Imagefilm verbreitet. Dieser entführt die ZuschauerInnen mitten in das Wiener Stadtleben.

15 Pressekonferenzen von New York bis Tokio

Der WienTourismus veranstaltet heuer noch 15 Pressekonferenzen, zumeist um das Jahresmotto 2017 zu thematisieren, davon elf in europäischen Städten, die anderen in New York, Dubai, Hongkong und Tokio. Jene in New York findet im September in Kooperation mit der Vienna Design Week statt, die anlässlich ihres 10. Geburtstags auch zu einer Ausstellung im Austrian Cultural Forum in New York City (ACFNY) lädt. In London und Rom werden zusätzlich Redaktionstouren absolviert. Weiters organisiert das Medienteam von 15. bis 18. Dezember eine multinationale Gruppenreise für zehn RedakteurInnen zum Thema „Christmas in Vienna“, dazu kommen an die zehn weiteren Gruppenpressefahrten, die – zum Teil mit Partnern – Wiens verschiedene Facetten für die internationale Presse aufbereiten. Zusätzlich werden individuelle Projekte mit ausgewählten Medien abgewickelt. Aktuelles Beispiel dafür sind etwa eine BBC4-Dokumentation mit dem Titel „Vienna Imperial City“, die Wiens Geschichte bis ins 20. Jahrhundert in drei Teilen aufarbeitet und deren Dreharbeiten sich gerade in der Endphase befinden, sowie die einstündige Wien-Folge einer neuen kanadischen Reiseserie des Senders „Évasion“ mit dem Arbeitstitel: „Avec ou sans argent“. Sie zeigt, wie Wien mit großem und mit kleinem Budget optimal erkundet werden kann.

35 Präsentationen für Reiseindustrie, Kooperationen als touristische Triebfeder

Bis Jahresende hält der WienTourismus noch 35 Präsentationen für die internationale Reiseindustrie ab, unter anderem vier Messeauftritte und 20 Workshops für MitarbeiterInnen von Reiseveranstaltern und Reisebüros. Im November bietet ein spezielles Format zur Bewerbung des Jahresmottos 2017 namens „Vienna Secrets“ VertreterInnen von Reiseindustrie, Medien sowie Fluglinien in London, Paris, Madrid, Zürich, Frankfurt, Rom, Warschau und Bukarest ein immersives Theater: Die TeilnehmerInnen werden spielerisch dazu angehalten, Rätsel zu Wien zu lösen und erfahren auf diese Weise Neues zur Stadt. Von 20. bis 24. November lädt der WienTourismus in Kooperation mit Finnair acht japanische Reiseveranstalter zu einer Studienreise nach Wien. Ebenso in Zusammenarbeit mit Finnair sollen japanische Design-Fans, die in Japan sehr stark vertretene und kaufkräftige Gruppe der ‚Office Ladies‘ sowie Individualreisende im Rahmen einer Kampagne mit Gewinnspiel angesprochen werden, die das Thema Design aus Wien in den Mittelpunkt stellt und einschlägige Events in der Stadt vor den Vorhang holt. In Kooperation mit Air India begrüßt der WienTourismus 2016 noch zwei Mal VertreterInnen aus Medien und Reisebranche in Wien, um die neue Flugverbindung aus Delhi zu promoten. „Außerdem nutzen wir die Filmpremiere der neuesten Bollywood-Produktion von Starregisseur Karan Johar – ‚Ae Dil Hai Mushkil‘, engl. ‚Matters of the heart are tough‘ – für einen Branchen-Abend in Mumbai: Am 27. Oktober, einen Tag vor der offiziellen Premiere, zeigen wir den Film rund 200 VertreterInnen von Reiseunternehmen, Medien, Airlines und weiteren MultiplikatorInnen und laden anschließend zum Networking“, so Kettner. Die Produktion wurde im Oktober des Vorjahres mit Unterstützung der Vienna Film Commission und des WienTourismus zu großen Teilen in Wien gedreht.

„China-Training“ für Wiener Branche

„Auch die Wiener Tourismusbranche wollen wir über aktuelle Entwicklungen im Gäste-Mix Wiens auf dem Laufenden halten. Wir gehen davon aus, dass China seine Position unter Wiens Top-10-Märkten halten kann und laden am 24. November zu einem Marktkompetenz-Training zum chinesischen Gast. Zusammen mit internationalen ExpertInnen informieren wir an die 150 GeschäftsführerInnen, MarketingleiterInnen und ProduktentwicklerInnen aus Wien, wie sie das steigende Interesse aus China am besten nutzen können. Wir geben praxisrelevante Tipps zur Positionierung und Servicierung vor Ort und forcieren den Erfahrungsaustausch“, berichtet Kettner.

Erreichbarkeit aus der Luft: Aktive Akquisition und „Rückenwind“ für Neuankömmlinge

Im Rahmen der im April 2016 mit dem Flughafen Wien getroffenen „Air Service Development“-Kooperationsvereinbarung will der WienTourismus weitere Fluglinien nach Wien holen und Sitzplatzkapazitäten bei bestehenden Verbindungen erhöhen. Mit 14 Marketing-Kooperationen für zehn Herkunftsmärkte soll das Interesse der Airlines auch im zweiten Halbjahr geschürt werden. „Wien wird außerdem bei der Routes World, dem Netzwerktreffen der Flugindustrie, das heuer von 24. bis 27. September im chinesischen Chengdu stattfindet, präsent sein und dort an die 300 Airlines und 3.000 VertreterInnen aus der Luftfahrt erreichen“, so Kettner. Bei der Routes Europe im April in Krakau wurde der WienTourismus für seine bisherigen Aktivitäten im Airline Marketing mit dem Prädikat „Highly Commended“ ausgezeichnet. „Im Herbst 2014 haben wir systematisch damit begonnen. Dass rund ein Jahr danach bereits ein so deutliches Signal der Anerkennung aus der Branche kommt, gibt uns Anlass zu Optimismus, was die Erreichung unserer Ziele betrifft”, erklärt Kettner.

Wiens Gäste-Website: 3 Mio. Pageviews im Monat, Instagram-Follower vervierfacht

Eine besonders beliebte Aktion des WienTourismus im Web ist der Online-Adventkalender (2015: 88.000 Unique-Users), der mit Anfang Dezember seinen Fans auf Deutsch, Englisch und Italienisch die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen wird. Suchmaschinenmarketing wird heuer noch in 18 Ländern durchgeführt. Mit Stand 30. Juni 2016 zählte der WienTourismus über 530.000 Follower auf seinen vier Facebook-Seiten, über 14.000 auf Twitter und mehr als 30.000 auf Instagram – letzteres bedeutet beinahe eine Vervierfachung im Vergleich zum Vorjahr. Der Hashtag #WeLoveVienna, der bei sämtlichen Social-Media-Aktivitäten mitkommuniziert wird, wurde bisher rund 75.000 Mal verwendet. Die 13-sprachige Gäste-Website www.wien.info sahen sich im Monatsdurchschnitt rund 740.000 UserInnen etwa 3 Millionen Mal an.

Starker Kongressherbst

Mehrtägige Kongresse mit einigen Tausend TeilnehmerInnen stehen in der zweiten Jahreshälfte 2016 ins Haus, etwa im Oktober der europäische Notfallmedizin-Kongress mit 2.500 BesucherInnen in der Hofburg, die internationale Messe der Zeitungs- und Medienindustrie mit 8.000 TeilnehmerInnen in der Messe Wien oder der Kongress der europäischen Gastroenterologie-Vereinigung mit 14.000 Personen im Austria Center Vienna. Auf 9 Fachmessen – etwa der IMEX in Las Vegas oder der IBTM World in Barcelona – und in elf Workshops in insgesamt 16 Ländern wirbt das Vienna Convention Bureau heuer noch bei Kongressveranstaltern. Rund 100 EntscheidungsträgerInnen kommen auf Inspektionsreise in die Stadt.

Jahresmotto 2018: „Schönheit und Abgrund – Klimt.Schiele.Wagner.Moser.“

„Viele der bekanntesten Meisterwerke auf den Gebieten Malerei, Architektur und Design, die heute in der ganzen Welt für Wien stehen, wurden um 1900 geschaffen. Wesentliche Protagonisten dieser Zeit – Gustav Klimt, Egon Schiele, Otto Wagner und Koloman Moser – starben 1918. 100 Jahre später wollen wir das Schaffen dieser und weiterer AusnahmekünstlerInnen und die zahlreichen Neuerungen dieser Zeit in Kunst, Literatur, Architektur, Musik, Psychologie, Philosophie und Gesellschaft thematisieren. Revolutionäres entstand über 1918 hinaus, bis letztlich die Diktatur des Nazi-Regimes der Wiener Moderne den endgültigen Todesstoß versetzte. Der Titel des Jahresmottos 2018 ‚Schönheit und Abgrund‘ trägt diesem bewegten Zeitabschnitt Rechnung“, beschreibt Kettner den Zugang. Zwölf Sonderausstellungen namhafter Wiener Institutionen sind dazu bereits geplant. Kettner: „Damit es noch mehr werden, bündelt der WienTourismus erneut die Kräfte und informiert Wiens Tourismusinstitutionen mit einer Broschüre, die zentrale Inhalte des Jahresmottos samt bereits fixierter Angebote zusammenfasst, und zusätzlich auch im weltweiten Destinationsmarketing eingesetzt wird.“ Sie wird anlässlich der Wiener Tourismuskonferenz 2016 am 18. Oktober in der Marx Halle präsentiert. Das dies­jährige Motto lautet „Vienna.Visitor.Value“.

Rückschau auf die Marketing-Highlights im 1. Halbjahr 2016

Das Video zeigt vier Marketing-Highlights des WienTourismus aus dem ersten Halbjahr 2016. Dazu zählen das "Vienna Summer Night Concert" - Live-Übertragung des Sommernachtskonzertes der Wiener Philharmoniker in vier europäischen Städten, die "Vienna Therapy" - Kunst-Installation, die Sigmund Freuds Innerstes zeigt, den Auftritt des WienTourismus unter dem Motto "Time for Vienna" auf der Art Basel sowie die Digital-Kampagne Kaiser Franz Junior, in der der fiktive Urururenkel von Kaiser Franz Joseph I. sein Wien zeigt.

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede