Wiens Gästenächtigungen stiegen im Oktober um 7,7 Prozent

Unter Wiens zehn nächtigungsstärksten Märkten gab es im heurigen Oktober mit Ausnahme der USA ausschließlich ein Plus zu verzeichnen – im zweistelligen Prozentbereich aus Deutschland, Italien, Großbritannien, Spanien, Frankreich und China, im einstelligen aus Österreich, der Schweiz und seit Februar 2014 erstmals wieder aus Russland. Unter anderem trugen Belgien (10.000, + 22 %), die Niederlande (24.000 Nächtigungen, + 21 %), Rumänien (19.000, + 16 %) und Indien (11.000, + 15 %) stark zum bisherigen Oktober-Bestwert bei, während Kanada (13.000, - 18%), Australien (12.000, - 17 %) und Japan (22.000, - 15%) im Vergleich zum Oktober 2015 schwächer ausfielen. Dieses Nächtigungs-Plus kam sämtlichen Kategorien mit Ausnahme der 5-Sterne-Häuser zugute. Wiens Betten waren im Oktober heuer durchschnittlich zu 62,2 % ausgelastet (10/2015: 57,6 %), die Zimmer zu rund 79 % (10/2015: rund 73 %). Wien hatte im Oktober 2016 insgesamt 63.600 Hotelbetten anzubieten, um knapp 800 weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres (- 1,2 %).

In den ersten zehn Jahresmonaten kam Wien heuer auf 12,4 Millionen Nächtigungen, was ein Plus von 4 % gegenüber 2015 bedeutet. Die Bettenauslastung stieg in dieser Periode auf 58,1 (1-10/2015: 57,2 %), die Zimmerauslastung auf rund 74 % (1-10/2015: rund 73 %). Weniger erfreulich entwickelte sich der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie: Er liegt derzeit für die ersten neun Jahresmonate 2016 vor und weist einen Rückgang um 1 % auf knapp 530 Millionen EURO aus.

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede