Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Touristischer Super-Juli für Wien: Nächtigungen stiegen um 11,2 %

Mit spektakulären Zuwachsraten aus dem arabischen Raum und hervorragender Entwicklung der meisten Hauptmärkte kam Wien im heurigen Juli auf 1.423.000 Nächtigungen und übertraf damit den Juli-Rekord vom Vorjahr um 11,2 %. Zweistellig gewachsen ist das Aufkommen aus Deutschland, den USA, Spanien und China, das sich mit 41.000 Nächtigungen (+ 24 %) sogar auf Platz 7 in der Juli-Liste der nächtigungsstärksten Länder hochkatapultiert hat. Unter diesen gab es auch Zuwächse aus Groß­britannien, der Schweiz und Frankreich, während Italien gleichauf mit seinem Juli-Ergebnis 2014 lag, und es aus Österreich sowie Japan leichte, aus Russland weiterhin schwere Rückgänge gab. Das russische Minus bedeutet absolut 12.000 Nächte, allein schon das Plus aus den USA machte diese allerdings wett. Außergewöhnlich starke Steigerungen erbrachten Südkorea (+ 28 % auf 26.000 Nächtigungen), Israel (+ 38 % auf 17.000), Brasilien (+ 45 % auf 16.000), Taiwan (+ 56 % auf 12.000) und Indien (+ 33 % auf 12.000). All das wird aber von den Zuwachsraten der arabischen Länder in den Schatten gestellt: Die Nächtigungen aus Saudi Arabien stiegen um 217 % auf 17.000, jene aus den Vereinigten Arabischen Emiraten erhöhten sich um 183 % auf 20.000, und die anderen arabischen Länder in Asien brachten es mit einem Plus von 195 % auf 29.000 Übernachtungen. Es ist üblich, dass die Ergebnisse aus diesen Märkten nach Ende des Ramadan massiv ansteigen, doch im heurigen Juli war dieser Effekt extrem. Vom starken Aufkommen im Juli profitierten alle Hotelkategorien und die durchschnittliche Bettenauslastung erhöhte sich auf 64,0 % (7/2014: 60,5 %), die Zimmerauslastung auf rund 81 % (7/2014: rund 76 %). Dies, obwohl sich Wiens Hotelkapazität vom vorjährigen auf den heurigen Juli um 3.800 Betten auf 64.600 (+ 6,2 %) erhöht hat.

In der Periode Jänner bis Juli 2015 hatte Wien mit 7.755.000 Nächtigungen um 6,5 % mehr Aufkommen als in den ersten sieben Monaten 2014. Die Betten waren in diesem Zeitraum zu 53,8 % ausgelastet (1-7/2014: 52,8 %), die Zimmer zu 68 % (1-7/2014: 67 %). Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotel­lerie im ersten Halbjahr (die Juli-Zahlen sind noch nicht bekannt) liegt heuer mit 318.436.000 EURO um 12,8 % über dem Vergleichswert 2014.

Die Ergebnisse im Detail
Aussendung herunterladen

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links