Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

WienTourismus mit Talk-Performance auf der Art Basel

Im Fokus der Lounge-Gestaltung stehen heuer analog zur aktuell in Wien stattfindenden Vienna Biennale die Aspekte Kunst, Design und Architektur im Kontext zur digitalen Evolution. Im Zuge prominent besetzter Talk-Runden wurden vor Ort aktuelle Entwicklungen der Gegenwartskunst in Wien diskutiert.

Schon zum dritten Mal kooperiert der WienTourismus heuer mit der Art Basel, einer der weltweit wichtigsten Messen für moderne und zeitgenössische Kunst, um den kontemporären Facetten Wiens eine reichweitenstarke Präsentationsplattform zu bieten. „Wie keine andere Metropole versteht Wien damals wie heute, aus seiner reichen Kulturgeschichte immer wieder frische Inspiration für Zeitgenössisches zu schöpfen“, verdeutlicht Tourismusdirektor Norbert Kettner die Wiener Botschaft, die sich auch in der Gestaltung der 40 m2 großen Wien-Lounge widerspiegelt: In der Collectors Lounge der Messe, die heuer von 18. bis 21. Juni stattfindet, interpretierte das Design-Studio EOOS das Wiener Kaffeehaus neu mit einem zentralen Polstermöbel, um das herum eine Kaffeehausbestuhlung angeordnet ist.

Komfort, Verdichtung und Flexibilität, aber auch die Öffnung des Raumes durch Spiegel als wiederkehrende Elemente des Wiener Kaffeehauses sind Kerngedanke dieser Installation. Interaktive, von der Firma Strukt mit smarter Technologie ausgestattete Kaffeehaustische mit dunkler Glasoberfläche beeindrucken das Publikum dabei mit einem weiteren Effekt: Bei Benutzung erwacht die Tischfläche zum Leben und lädt zum Erkunden von hinterlegten Inhalten mit Wien-Bezug ein. Die Kaffeetassen dienen dabei als Schlüssel. Das Wiener Café Markusplatz als Catering-Partner sorgt dafür, dass die multimediale Präsentation in der Lounge mit Wiener Kaffeespezialitäten zu einem Gesamterlebnis verschmilzt. In der Lounge lagen weiters ein eigens entwickelter Wien-Guide sowie ein Reiseangebot nach Wien auf.

Pressekonferenz, VIP-Event und Talkrunden im Zeichen Wiens

Am 17. Juni, anlässlich der Preview-Tage vor der offiziellen Öffnung der Messe für das Publikum, lud Norbert Kettner zusammen mit MAK-Direktor Christoph Thun-Hohenstein, Designer Harald Gründl von EOOS und Markusplatz-Cafétier Markus Muliar zu einer Pressekonferenz und stellte MedienvertreterInnen das Konzept der Wien-Lounge und der Vienna Biennale vor. Ein VIP-Event am selben Abend wurde als Netzwerkplattform zum Austausch mit Key-Accounts der Schweizer Reisebranche genutzt. Für bleibende Eindrücke sorgten international besetzte Gesprächsrunden, die ebenso in der Wien-Lounge stattfanden: Unter dem Titel „Vienna Biennale 2015: Ideas for Change“ moderierte Christoph Thun-Hohenstein als Initiator der Vienna Biennale die erste Talkrunde.

Dem Thema „The Viennese Crossover of Art, Architecture and Design“ war Runde 2 gewidmet, die von Elizabeth von Guttmann, Herausgeberin der Kunstpublikationen „System Magazine“ und „EverManifesto“ moderiert wurde. Unter den Talk-Gästen befanden sich unter anderen Hans Ulrich Obrist, Co-Direktor der Serpentine Gallery London sowie der Berliner Designer und Architekt Van Bo Le-Mentzel. Zusätzlich wurde Wien am 18. Juni auch im sogenannten „Artist Talk“ in den BioLab Studios auf der Art Basel thematisiert, dessen Moderation Christoph Thun-Hohenstein ebenso innehatte. Wiens Auftritt in Basel wurde durch Inserate auf insgesamt 90 Infoscreens begleitet, die über die Bahnhöfe in der Schweiz verteilt waren.

Über Art Basel

Art Basel veranstaltet die weltweit wichtigsten Kunstmessen für moderne und zeitgenössische Kunst in Basel, Miami Beach und Hongkong. Die jeweilige Gastgeberstadt und -region bestimmen den einzigartigen Charakter der einzelnen Kunstmessen, der sich in den teilnehmenden Galerien, den präsentierten Werken und dem Inhalt der gemeinsam mit örtlichen Institutionen erstellten Begleitprogramme widerspiegelt. Neben den aufwändig gestalteten Ständen führender Galerien aus aller Welt lenken die spezifischen Ausstellungssektoren der Kunstmesse die Aufmerksamkeit auf die neusten Entwicklungen der visuellen Künste und vermitteln den Besuchern neue Ideen, Inspiration und Kontakte aus der Kunstwelt.

www.artbasel.com

Art Basel 2015, Ostermayer, Berset, Kettner, Thun-Hohenstein, Gründl

Mit großem Interesse wurde Wiens Auftritt auf der Art Basel auch von offizieller Seite wahrgenommen: Kulturminister Josef Ostermayer (Mitte) und sein Schweizer Amtskollege Bundesrat Alain Berset (2.v.r.) mit Wiens Tourismusdirektor Norbert Kettner (1.v.r.), MAK-Direktor Christoph Thun-Hohenstein (2.v.l.) und EOOS-Designer Harald Gründl.
Bild in Druckauflösung herunterladen

Art Basel 2015, Smarte Kaffeehaustische

Smarte Kaffeehaustische vermitteln Wiens kontemporäre Facetten in der Wien-Lounge auf der Art Basel.
Bild in Druckauflösung herunterladen

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links