Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

Wien-Werbung mit Kunstperformances in Istanbul

Nach Berlin, Tokio und Seoul stimmte der WienTourismus am 19. Juni in Istanbul Medien und Fachpublikum aus der Reisebranche mit dem Format „Wiener Salon“ auf das bevorstehende 150-jährige Jubiläum der Wiener Ringstraße im Jahr 2015 ein. Zur Ringstraßenzeit war der Wiener Salon nicht nur Ausgangspunkt gesellschaftlicher Veränderungen, er bot auch Möglichkeit zum kulturellen Austausch. Diesem Anspruch folgte die Neuinterpretation des Salons in Istanbul, mit einer vom in Wien lebenden, peruanischen Künstler Luis Casanova Sorolla inszenierten Kunstperformance. Sie wurde erstmals zum WienTourismus-Event gezeigt, das im HallArts Performance Center des Sofa Hotels im Trendviertel Nisantasi stattfand: Ballett-Tänzer Mihail Sosnovschi, Solist der Wiener Staatsoper, und Deniz Kılınç, Solistin der Istanbuler Staatsoper, ließen dabei mit ihren Tanzschritten auf mit Pigmentpulver bestreutem Papier Bilder entstehen und bildeten, zusammen mit einer Ausstellung von Werken Sorollas, den künstlerischen Rahmen des Salons. Das Wiener Kollektiv sound:frame steuerte eigens für den Salon kreierte Musik bei, zusätzlich wurde mit großflächigen Fotos ein Eindruck dessen vermittelt, was Wien-Gäste entlang der Ringstraße erwartet. Souvenirs sowie Wiener Kaffee- und Mehlspeisenspezialitäten rundeten den Auftritt ab, dem die rund 60 VIP-Gäste beiwohnten – unter anderem die Chefredakteure der Tageszeitung „Sabah“ und der türkischen „Cosmopolitan“ sowie wichtige Kontakte aus der Reisebranche.

Kunstperformance beeindruckte auch Publikum in Istanbuls Bebek Park

Trotz stürmischem Wetter zogen die öffentlichen, ebenso von Sorolla inszenierten Performances am 21. Juni im Bebek Park viel Publikum an. Bei diesen „malten“ sechs TänzerInnen der Wiener Staatsoper und das 12-köpfige Karadeniz-Tanzensemble Üsküdar „Tanzgemälde“ zu Wiener Klängen und traditioneller türkischer Musik. Zwei Großbildschirme vermittelten die Entstehung der Bilder auf der fast 60 m² großen Papierfläche aus der Vogelperspektive – für das große Finale namens „Simasimetric“ wurde sogar eine eigene Musik komponiert. Sie stammt aus der Feder des Komponisten Carlos Pino, der Einflüsse von „Wiener Blut“ darin verarbeitete. Dazwischen wurden Image-Filme von Wien gezeigt und in Kooperation mit dem türkischen Reiseveranstalter „Setur“ Reiseangebote verteilt.

Kunstperformance für das Publikum in Istanbuls Bebek Park

Kunstperformance für das Publikum in Istanbuls Bebek Park
Bild in Druckqualität herunterladen

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links