Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

B2B-Service für die Tourismusbranche Zur Website für Wien-BesucherInnen
Bunte Kacheln des Dachs des Wiener Stephansdoms

CCA-Grand Prix für Werbe-Aktion des WienTourismus

Long Distance Art, London, 2013

Grand Prix für Long Distance Art: Was Alex Kiessling in Wien zeichnete, entstand gleichzeitig auf Londons Trafalgar Square und auch noch auf dem Breitscheidplatz in Berlin. Die von Jung von Matt/Donau für den WienTourismus entworfene Werbe-Aktion erhielt den Grand Prix des Creativ Club Austria.

Der Grand Prix, mit dem Jung von Matt/Donau bei den heurigen CCA-Awards ausgezeichnet wurde, war eine Weltpremiere sowohl in der Kunst als auch in der Technologie und ebenso im Tourismus-Marketing. Der WienTourismus ließ am 26. September 2013 den Wiener bildenden Künstler Alex Kiessling ein Kunstwerk in drei Städten gleichzeitig erschaffen – live und vor Publikum. Kiessling arbeitete in der zum „Global.Studio.Vienna“ umfunktionierten Ovalhalle des MuseumsQuartiers Wien und war per Satellit verbunden mit zwei schwergewichtigen „Assistenten“: 8 Meter große und 435 Kilogramm schwere Industrie-Roboter auf 7 Tonnen schweren Fundamenten, die seine Strichführung übernahmen und seine Zeichnung auf Londons Trafalgar Square und Berlins Breitscheidplatz simultan entstehen ließen. Ermöglicht wurde die „Long Distance Art“ durch ein äußerst anspruchsvolles Software-System, entwickelt von der Mediendesign-Agentur Strukt. In allen drei Städten ließ sich das Geschehen an den jeweils anderen beiden Standorten auf Screens live mitverfolgen, und Moderatoren kommentieren die Präsentation, während Promotorinnen Infos über die Aktion und über Wien an das staunende Publikum verteilten. Das künstlerische Resultat waren schließlich drei großformatige Triptychen (jedes im Ausmaß 3,6 x 1,2 Meter), zu dem die in den drei Städten entstandenen Teile später zusammengeführt wurden. Das Werbe-Resultat waren neben insgesamt knapp 10.000 Live-ZuschauerInnen in den drei Städten 800 Berichte in Print- und Online-Medien sowie TV, mit einer Reichweite von 1,9 Milliarden Personen.

Der Grand Prix wird nicht jedes Jahr vergeben, sondern nur, wenn ein Projekt von der Jury als besonders herausragend beurteilt wird. Auf die „Long Distance Art“ traf das eindeutig zu, qualifizierte sie sich doch mit je einer goldenen Venus in drei Kategorien: Branded Content and Entertainment, Werbung im öffentlichen Raum sowie Promotion und Verkaufsförderung. Außerdem gab es dafür noch Bronze in der Kategorie Gesamtkampagne.

Für die digitale Kampagne „My perfect day“ des WienTourismus wurde die Online-Agentur SLASH ausgezeichnet. Dafür gab es zweimal Silber – in den Kategorien Microsites, Subsites sowie Digitale Medien International. Das Bemerkenswerte dabei: Es wurde weder Gold noch Bronze in diesen Kategorien verliehen.

Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede
Service Links