Wien wirbt mit „Gemäldegalerie“ in Pariser U-Bahn um Gäste

Wien in Pariser U-Bahn 0411

Wien wirbt mit „Gemäldegalerie" in Pariser U-Bahn um Gäste: Mit Reproduktionen weltbekannter Kunstwerke aus 11 Wiener Museen - samt fachkundigen Führungen - verlockt der WienTourismus in der Pariser U-Bahn-Station Saint Lazare zum Wien-Besuch.
Bild in Druckqualität herunterladen

U-Bahn-PassantInnen und Bahnreisende erwartet in der Station des Pariser Verkehrskontenpunkts St. Lazare ein unerwartetes Kunsterlebnis: Reproduktionen von 28 weltberühmten Gemälden aus 11 Wiener Museen prangen auf 150 m² in beeindruckend üppiger Hängung: Dürers „Feldhase" aus der Albertina, Pieter Bruegels „Turmbau zu Babel" aus dem Kunsthistorischen Museum, ein Picasso aus dem Museum Moderner Kunst, ein Schiele aus dem Leopold Museum, und gleich mehrere Gemälde von Gustav Klimt, u.a sein „Kuss" aus dem Belvedere. Und nicht genug damit: Es gibt auch Gratisführungen durch diese „Ausstellung". - Zwei Kunstvermittler präsentieren die Meisterwerke sechsmal an allen Werktagen abwechselnd vor- und nachmittags und stehen dem Publikum für Fragen zur Verfügung. Es gibt auch einen Wien-Stand, an dem man sich für eine Führung anmelden und Informationen über Wien erhalten kann.

Bild in Druckqualität herunterladen

Das Ganze ist eine Werbeaktion des WienTourismus, der auf der riesigen Werbefläche schon voriges Jahr die Wiener Symphoniker affichierte, dazu einen „Dirigenten" auftreten und den „Frühlingsstimmenwalzer" von Johann Strauß einspielen ließ. Nach der Musik locken nun Meisterwerke der bildenden Kunst nach Wien; der in die „Gemäldegalerie" integrierte Werbetext lautet: „In diesem Moment könnten Sie die Originale in Wien bewundern. Worauf warten Sie noch?" Während der bis 12. Mai laufenden Aktion verteilen sechs Hostessen Flyers mit einem speziellen Wien-Package (Flug und zwei Übernachtungen in einem Wiener Vier-Sterne-Hotel plus fünf Museumseintritte).

Wiens Kunstangebot ist ein Gästemagnet und Gustav Klimt der Jahresregent 2012

Nicht von ungefähr wirbt der WienTourismus mit Wiens Reichtum an Meisterwerken aus allen Epochen der Kunstgeschichte: Bei seiner Gästebefragung gaben 71 % aller BesucherInnen an, Wien wegen des großen Kunst- und Kulturangebots als Reiseziel gewählt zu haben. Auch nicht von ungefähr ist Gustav Klimt in der U-Bahn-Ausstellung besonders stark präsent - damit will man dem französischen Publikum schon einen kleinen Vorgeschmack auf das Gustav-Klimt-Jahr 2012 geben, in dem Wien den 150. Geburtstag des Meisters gebührend feiern wird.

Anlässlich der „Vernissage" der U-Bahn-Ausstellung lud der WienTourismus französische Medien zu einer Pressekonferenz, auch sorgt er für die Verbreitung der Werbeaktion über Facebook sowie über die französische Version seiner Website und die in Frankreich überaus beliebte Webseite evene.fr. Alles Weitere erledigt das Publikum selbst, denn auch von dem „dirigierten Symphoniker-Plakat" im Vorjahr, hatten Passanten blitzschnell Videos auf YouTube platziert.

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede