Wien präsentiert Jahresmotto 2018 bei ITB Berlin

Schon jetzt stellt der WienTourismus Wiens großes Jahresthema 2018 „Schönheit und Abgrund“ in den Vordergrund seiner Marketing-Aktivitäten im B2B-Bereich. Wesentliche Protagonisten der Wiener Moderne und ihrer Errungenschaften – allen voran Gustav Klimt, Egon Schiele, Otto Wagner und Koloman Moser – starben 1918. 100 Jahre später werden das Schaffen dieser und weiterer AusnahmekünstlerInnen sowie die zahlreichen Neuerungen dieser Zeit zwischen kreativem Aufblühen und politischem Weltenbrand thematisiert.

Den Vorabend der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin, die von 8. bis 12. März läuft, nutzten die Präsidentin des WienTourismus, Stadträtin für Finanzen, Wirtschaft und Internationales Renate Brauner, und Tourismusdirektor Norbert Kettner für die Auftaktveranstaltung. Sie luden am 7. März rund 70 Gäste aus der Reisebranche ins Haus Lademann in Berlin Mitte. Im Zentrum des Abends mit dem Titel „Reigen der Moderne“ stand eine interaktive Installation gleichen Namens: Das drehende Metallobjekt – inspiriert von Otto Wagners Postsparkasse – präsentierte Repliken von 40 Kunstwerken, die gleichermaßen für die Kunstepoche der Wiener Moderne als auch die politische Stimmungslage dieser Zeit stehen. Vier der Werke waren in mehreren Fragmenten am „Reigen der Moderne“ befestigt: Gustav Klimts „Tod und Leben“ sowie Egon Schieles „Selbstbildnis mit Lampionfrüchten“ (Originale im Leopold Museum), Otto Wagners Rekonstruktion der Fassade von „Die Zeit” (Wien Museum) und Koloman Mosers Jubiläumsbriefmarkenserie „Kaiser Franz Joseph I.“ (MAK). Im Zuge einer Interaktion zwischen den BesucherInnen und Leopold-Museum-Kurator Stefan Kutzenberger wurden die Fragmente auf Staffeleien zusammengesetzt.

100 Seiten „Schönheit und Abgrund“

Großen Anklang fand bei den Gästen des Abends – unter ihnen UNWTO-Programmdirektor Zoltán Somogyi, Österreichs Botschafter in Berlin Nikolaus Marschik, die Geschäftsführerin der Österreich Werbung Petra Stolba, Flughafen-Wien-Vorstand Julian Jäger, Austrian Airlines CCO Andreas Otto, MedienvertreterInnen von BILD, Welt am Sonntag oder Die Zeit sowie hochrangige VertreterInnen von Reiseveranstaltern und Fluglinien – das druckfrische Magazin „Schönheit und Abgrund“. Auf 100 Seiten des Magazins, das die Zeitschrift der Secessionisten „Ver Sacrum“ interpretiert und vom WienTourismus unter anderem zur Bekanntmachung des Jahresmottos 2018 eingesetzt wird, erfahren die LeserInnen, warum Nobelpreisträger Eric Kandel Werwölfe mag, der Gründer der Neuen Galerie in New York Ronald Lauder in „Adele“ verliebt ist, Arnold Schönberg gerne Erdnussbutterbrote schmierte oder Egon Schiele am liebsten mit einer Modelleisenbahn spielte.

Der Reigen auf Reisen

Nach der ITB schickt der WienTourismus seinen „Reigen der Moderne“ nach Tokio und tourt in der zweiten Jahreshälfte durch sieben europäische Metropolen, um die internationale Reisebranche und MedienvertreterInnen über Sonderausstellungen, Spezialführungen oder Stadtspaziergänge zur Wiener Moderne zu informieren.

Messepräsenz auf weltgrößter Tourismusbörse

Auf der Messe selbst bewirbt der WienTourismus zusammen mit den Wiener Partnern „Museumshighlights in Wien“, „Imperial Austria“, „Wien Holding Kulturbetriebe“, „Austria Trend Hotels“, „Mondial DMC“ und „Sound of Vienna“ aktuelle Highlights der Stadt. Mit Messeständen im Österreichareal sowie einer Präsentation zum Thema „From waltzes to clubbings – LGBT life in Vienna“ samt Wiener Frühstück im LGBT-Pavillon erfahren FachbesucherInnen und Reisepublikum, wohin die nächste Reise gehen muss.

Weitere Infos: b2b.wienermoderne2018.info 

Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *