Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

Europäischer Workshop zur Zukunft der Visitor Economy

© WienTourismus/Rainer Fehringer
© WienTourismus/Rainer Fehringer

22. November 2018. Im Rahmen der Ausarbeitung der Wiener Visitor Economy Strategie 2025 fand Ende November auf Einladung des WienTourismus ein Workshop mit zahlreichen ExpertInnen des europäischen Verbands für Städtetourismus (ECM) im Hotel Sacher statt.

Ein Überblick zu den aktuellen Themen im Rahmen der Strategieerarbeitung bot den europäischen und Wiener ExpertInnen den Einstieg in eine ausführliche Debatte über die vielfältigen Entwicklungen des Tourismus in den Städten Paris, London, Barcelona, Amsterdam, Göteborg, Lissabon, Kopenhagen, München und Berlin . Im Zentrum der Diskussionen standen Fragen der Gewinnung neuer privater und öffentlicher PartnerInnen für die Interessen der Visitor Economy, der Entwicklung von Maßnahmen, um die Vorteile des Tourismus stärker sichtbar und bewusst zu machen sowie die Entwicklung möglichst aussagekräftiger Zielindikatoren für die künftige Strategie.

Die ExpertInnen aus den teilnehmenden Städten teilten die grundsätzliche Stoßrichtung der neuen Wiener Strategie und formulierten mehrere Überlegungen und Anregungen, die zur Schärfung eines zukunftsweisenden Konzepts zu reflektieren wären. Folgend einige ausgewählte Aussagen der TeilnehmerInnen:

  • „Eine starke Einbindung der Bevölkerung ist wünschenswert. Sie erfordert es jedenfalls ausreichend finanzielle und personelle Ressourcen für den regelmäßigen Austausch mit BürgerInnen und privaten Initiativen zu schaffen.“
  • „Co-Creation und Open Innovation Projekte stellen ein interessantes Mittel dar, um die Bevölkerung sehr direkt in die Entwicklung und Umsetzung von Projekten einzubinden. Das Programm „Reinventer Paris“ stellt ein Beispiel für ein besonders aufwändiges und seit 2014 regelmäßig stattfindendes Co-Creation Projekt dar, dessen Ziel es ist Vorschläge für die Verwendung von ungenutzten öffentlichen Flächen zu sammeln. Der Vorschlag des Gewinnerteams wird anschließend durch das Gewinnerteam selbst umgesetzt.“
  • „Eine effektive Umsetzung der Strategie erfordert es, sich klare Ziele zum Umfang der Einbindung der unterschiedlichen Stakeholder in die Umsetzung der Strategie zu setzen. Bei manchen Akteuren genügt es ein Bewusstsein für den Mehrwert der Visitor Economy für die Stadt zu schaffen, während andere Akteure potenzielle Partner für Allianzen und Umsetzungskooperationen darstellen.“
  • „Wettbewerbe besitzen ein hohes Potenzial, um (neue) öffentliche oder private Akteure im Rahmen der Umsetzung der Strategie auf direkte Weise miteinzubinden. So wurde beispielsweise in London ein Wettbewerb zur Kür eines Kulturbezirks („Borough of Culture“) initiiert, um kulturelle und touristische Assets auch außerhalb der zentralen Bezirke Londons stärker ins Rampenlicht zu rücken und so attraktiver zu machen.“

 

Zurück zur Strategie 2025

 

Gewinnspiel Teilnahme