Donau City

Internationales Wien

Internationales Wien herunterladen

So gilt etwa Wiens Donau City, wo neben namhaften Firmen auch zahlreiche UNO-Organisationen beheimatet sind, als „der“ Brennpunkt der HeadquarterCity. Die UNO hat Wien zu einem ihrer vier Amtssitze bestimmt und ist hier mit 15 ihrer Organisationen vertreten.  Die OPEC (erdölexportierende Länder) und die IAEO (Internationale Atomenergie Organisation) haben ihren Hauptsitz auch in der Stadt.

Insgesamt beschäftigen internationale Organisationen in Wien über 6.000 Mitarbeiter und verfügen über ein Budget von rund 650 Millionen Euro. 1.200 multinationale Konzerne, darunter JVC, Hewlett-Packard, Henkel, Beiersdorf, Boehringer Ingelheim und Siemens nützen Wien als idealen Standort für ihre Osteuropazentralen. Hochrangige österreichische Unternehmen wie die Wienerberger AG und die OMV haben ebenfalls Wien als Konzern-Hauptstandort gewählt.

Die hohe Lebensqualität und die Sicherheit der Stadt sind mit ein Grund warum internationale Firmen und Organisationen Wien als Standort wählen. Das multinationale Flair trägt dazu bei, dass Wien weltweit von Kongressveranstaltern wie -teilnehmern hoch geschätzt wird: Mehr als 3.600 Kongresse und Firmenveranstaltungen, allein 2015 mit insgesamt 1,7 Mio. Gästenächtigungen, sprechen eine ebenso deutliche Sprache wie das Ranking der ICCA (International Congress and Convention Association). 2015 belegte Wien nach Berlin, Paris und Barcelona den 4. Platz. Neben guter Erreichbarkeit und Top-Services für Veranstalter wartet die CongressCity Wien mit attraktiven Veranstaltungsorten wie der imperialen Hofburg, dem Austria Center Vienna und der Messe Wien auf.

Die Bedeutung der Stadt als Wissensmetropole ist für viele Veranstalter ebenfalls ein Motiv, ihren Kongress nach Wien zu vergeben. Mit einer Forschungsquote von 3,5 % zählt Wien zu den Top-Regionen in der EU. Rund 43.000 Menschen sind im Bereich Forschung und Entwicklung beschäftigt. Die Zahl der forschenden Unternehmen in der Stadt hat sich seit 1998 um über 300 % (!) erhöht. Und mit 195.000 Studierenden ist Wien die größte Universitätsstadt im deutschsprachigen Raum – mit mehr Studierenden als in Berlin oder München. Der neue WU Campus gibt der KnowledgeCity Wien bedeutende Impulse und bereichert Standorte wie das sich entwickelnde Forschungs- und Technologiezentrum Neu Marx, den Campus der Uni Wien sowie die Siemens City um einen weiteren Wissensknotenpunkt.

Basis für die Internationalität der Stadt ist ihre Weltoffenheit – die wiederum auf der multikulturellen Zusammensetzung der Wiener Bevölkerung fußt. Ein Spaziergang über einen der Wiener Märkte wie den Naschmarkt verdeutlicht dies ebenso wie ein Blick in die traditionelle Wiener Küche. Deren Speisen stammen aus allen Ländern der ehemaligen Donaumonarchie und bieten ein schmackhaftes Zeugnis für kulturelle Vielfalt. Heute leben und arbeiten in der DiverCity Wien Menschen aus allen Teilen der Welt, rund ein Drittel der WienerInnen ist nicht in Österreich geboren und rund die Hälfte der 1,8 Mio. EinwohnerInnen haben „Migrationshintergrund“ – sind also entweder selbst nicht in Österreich geboren oder haben zumindest einen Elternteil, der im Ausland geboren wurde.

Zahlen & Fakten „Internationales Wien“

HeadquarterCity

  • Wien ist einer der vier UN-Amtssitze, beherbergt 15 UNO-Organisationen, IAEO und OPEC sowie 18 weitere internationale Organisationen – mit rund 6.000 MitarbeiterInnen und 650 Mio. Euro Budget
  • 1.200 internationale Konzerne haben ihre Osteuropa-Zentrale in Wien (z.B. JVC, Henkel, Beiersdorf, Siemens), dazu österreichische Unternehmen mit globaler Bedeutung (z.B. Wienerberger AG, OMV)
  • 2015 siedelten sich 175 internationale Betriebe in Wien an
  • rund 25.000 Expatriats arbeiten in Wien
  • Standorte: Donau City, Business Park Vienna, Donaukanal, Siemens City ,Viertel 2

KnowledgeCity

  • 43 % der gesamtösterreichischen Forschungsaufgaben entfallen auf Wien, Forschungsquote (= Ausgaben für Forschung und Entwicklung) Wiens: 3,5 % - damit zählt die Stadt zu den Top-Regionen in der EU
  • Mehr als 43.000 Menschen arbeiten in Wien in der Forschung
  • 9 Universitäten, 5 Fachhochschulen und 4 Privatuniversitäten
  • 195.000 Studierende, größte Universitätsstadt im deutschsprachigen Raum
  • Wiens Akademikerquote ist seit 2004 von 16,4 % auf rund 24 % (2015) gestiegen
  • jährlich investiert Wien rund 90 Mio. Euro in Wissenschaft & Forschung
  • Standorte: WU Campus, Neu Marx, Campus Uni Wien, Siemens City
  • Strategie "Innovatives Wien 2020" stellt die Weichen für Wiens Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik der nächsten Jahre (Veröffentlichung 2015)

CongressCity

  • 2014: Nach 8 Jahren in Folge (2005-2012) an erster Stelle im Ranking der International Congress and Convention Association (ICCA), belegte Wien 2015 nach Berlin, Paris und Barcelona den 4. Platz
  • 2015: mehr als 3.600 Kongresse und Firmenveranstaltungen mit fast 1,7 Mio. Gästenächtigungen (12 % am Gesamtvolumen), Wertschöpfung daraus: rund 1 Mrd. Euro; 19.000 Arbeitsplätze durch die Wiener Tagungswirtschaft
  • Kongressgast-Ausgaben pro Kopf / Nächtigung: 534 Euro („normale“ Wien-BesucherInnen: ca. 250 Euro)
  • Standorte: Austria Center Vienna, Messe Wien, Hofburg Wien

DiverCity

  • Über 600.000 Menschen ausländischer Herkunft (nicht in Österreich geboren) leben in Wien, rund 230.000 aus EU-Staaten (größte Gruppe aus Deutschland: 46.800)
  • Größte Herkunftsgruppen: Menschen aus Serbien und Montenegro (84.300) sowie türkischer Herkunft (67.000) (Stand jeweils 2015)
  • Rund die Hälfte der WienerInnen hat Migrationshintergrund (sind entweder selbst nicht in Österreich geboren oder zumindest ein Elternteil ist nicht in Österreich geboren)
Teilen, bewerten und Feedback
Artikel bewerten
Artikel weiterempfehlen

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.
Die angegebenen Daten und E-Mail-Adressen werden nicht gespeichert oder weiterverwendet.

Von
an
Feedback an die wien.info Redaktion

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Anrede *
Anrede